Professor an der Uni verbietet das Trinken während der Vorlesung... ist das rechtens?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Prof hat das Hausrecht im Hörsaal.

Wenn Du gegen seine strikte Anweisung handelst, lässt er Dich im Zweifelsfall an die frische Luft setzen.

Außer bei sportlichen Betätigungen schafft man i.d.R. problemlos 1,5 Stunden ohne zu trinken.

Nein, darf er nicht verbieten...es ist erwiesen das man besser lernen und zuhören kann und gesund ist es auch irgendwo... aber ein paar verhaltensregeln sollte man schon einhalten z.B. :Der darf darauf bestehen beim betreten und verlassen der Räume ein mindestmaß an Ruhe zu bewahren um die Mehrheit nicht zu stören...wobei man eigentlich kommen und gehen kann wann man will und so

Wenn er sich dadurch gestört fühlt, kann er das durchaus verlangen. Sonst bricht er eben seine Vorlesung ab. Dann kannst du deinen Kommilitonen ja erlären, wieso du Recht hattest.

Jeder Professor darf seine eigenen Regel im Rahmen der Hochschulverordnungen aufstellen, wie er seine Vorlesungen gestalten möchte.

Ein Professor hat uns zum Beispiel Flirten, Papierfliegerschmeißen und Essen verboten, aber hat selbst getrunken und hat uns das dann auch ausdrücklich erlaubt. Anderen Professoren war es wirklich komplett egal, was in der Vorlesung passiert ist.

Und übrigens: Du bist im Hörsaal, weil du dein Grundrecht auf Bildung ausübst und das freiwillig - du musst nicht dieses Fach studieren und nicht bei diesem Professor und du musst in der Regel auch nicht hingehen - du besitzt zwar dann immer noch alle anderen Grundrechte, aber du hast keinen Anspruch darauf, dass du während der Gewährung deines Rechts auf Bildung alle Möglichen anderen Dinge einfallen. Du darfst im Hörsaal auch deine Meinung äußern, aber wenn der Professor sagt, du sollst nicht schwätzen und deine Fragen sind so doof, dass er dich nicht mehr aufruft, dann kann er das rechtmäßig einfach machen, wenn er will.

Vielleicht kannst du ja persönlich mit dem Professor reden und fragen, ob es in dem Ausnahmefall einer ausgefallenen Klimaanlage möglich wäre, dass er sein Verbot überdenkt, wenn du dafür aus einem Plastikbecher trinkst.

Liebe Grüße!

Bravo Herr Professor!!!!

Es ist eine Unart geworden, überall wo man geht und steht zu essen und zu trinken - so schnell dehydriert und verhungert man nicht....

Es ist traurig genug, daß an einer Uni (kindgerechte) erzieherische Maßnahmen ergriffen werden müssen um das nachzuholen, was das Elternhaus und die Schule versäumt hat (z. B. Selbstbeherrschung, Höflichkeit und Rücksichtnahme zu vermitteln)...

Dies ist ein weiteres Indiz, welches den Zustand des Studentenunwesens in Deutschland kennzeichnet - mehr Masse als Klasse an den Unis...

Jawohl - das darf er....

Uni täuschungsversuch vorgeworfen, durchsucht und Prüfung nicht bewertet?

Also heute haben wir eine Matheprüfung in der uni geschrieben. Wir durften eine einseitige Formelsammlung benutzen. Während der Prüfung musste ich halt aufs klo und der Prüfer hat mich gefolgt. Ich war da ungefähr 5 minuten. Als ich wieder kam hat er mich angesprochen hast du dein handy benutzt? Ich meinte nein. Er hat dann zugesehen wie ich halt die aufgabe gelöst hab. Als ich dann die Prüfung abgegeben hatte meinte dieser ich solle warten bis alle gegangen sind und ich musste meine hosentasche leeren ob ich ein Handy dabei hatte. Ich hatte aber ehrlich kein Handy dabei oder sonstiges. Mein handy war im Auto. Ich musste sogar meine Tasche leeren. Er hat halt nichts gefunden und behauptete ich habe irgendwie geschummelt obwohl die lösung auf meiner formelsammlung stand. Er meinte das aufgeschriebene sah reingequetscht aus und er werde es dem professor sagen und der wird dann entscheiden ob die prüfung benotet wird oder nicht? Ich hab den ganzen Tag so ein schlechtes Gefühl und hab echt hart gelernt dafür. Was soll ich tun oder was kann ich machen?? Infos zu meiner person 19 jahre alt, studium wirtschaftsingenier was unwichtig für euch klingt klingt aber wichtig für mich ich bin ein Kurde und einer der wenigen mit einem Migrationshintergrund aus dem Nahen Osten. Ich hab mich echt schlechr und angegriffend gefühlt. Mein indischer Komillitione war auch auf klo aber ihm wird nichts vorgeworfen...

...zur Frage

Stromzähler ausgebaut, rechtens?

Hallo, folgendes Problem: Bin zum 1.8.2017 umgezogen, mein Vermieter meinte zu mir das er mich beim Stromanbieter ummeldet. Habe dann direkt den Wechsel beantragt weil ich vorher schon Probleme mit dem örtlichen Stromanbieter (DEW) hatte. Mir wurde dann auch die Abschlagszahlungen zugeschickt. Nun 3 Monate später um den 8.11.2017 wurde mir einfach während ich auf der Arbeit war der Stromzähler ausgebaut. Was war passiert? Der Vormieter hatte sich nicht abgemeldet, und tausende von Mahnungen zugeschickt bekommen die er nicht gezahlt hat. Mein Vermieter hat mich auch nicht abgemeldet und ich im Glauben das der Vermieter das übernommen hätte hab natürlich erst jetzt Wind davon bekommen. Hab nun beim Stromanbieter wo ich hinwechseln sollte angerufen und die meinten der Wechsel würde seit August vom alten Stromanbieter blockiert. Ich hatte mich nicht gewundert das keine Abbuchungen auf meinem Konto vorgenommen wurden da ich  Online gewechselt habe und da gab es eine Gutschrift über 180€ dachte das würde einfach mit der Stromrechnung verrechnet werden. Vorallem da der Abschlagsplan ja schon da war. Die DEW argumentiert nun natürlich so das sie nichts von einem neuen Mieter gewusst hätten und deshalb ausgebaut haben. (Obwohl ja mein Name an der Klingel steht hätte man ja wohl merken können.). Ich steh nun doof da, habe keinen Strom in der Wohnung und die DEW verlangt das ich eine (simulierte!!) Rechnung über 406€ begleiche damit die Stromzähler freigegeben werden. Den Elektriker soll ich auch selbst bezahlen da ich ja: "sowieso vorhabe zu wechseln." (Originalzitat vom MA. finde ich ja auch die Höhe) und auf Ratenzahlung würden Sie sich aus genau dem gleichen Grund auch nicht einlassen. Ich bin noch Azubi und sehe jetzt Kosten von ca. 600€ auf mich zukommen bevor ich wieder Strom habe, habe aber so ziemlich genau nur 450€ abzüglich aller Nebenkosten jeden Monat zur Verfügung. In 2 Monaten sind meine Abschlussprüfungen, wie soll ich lernen ohne Strom. Meine Frage ist jetzt: Ist es überhaupt rechtens den Stromzähler auszubauen ohne mich vorher da vorzuwarnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?