Privatphaere eines Polizisten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,
so, wie du es schilderst, klingt es eher nach einem Hochstapler. Das lässt sich aber leicht herausfinden. Sicherlich gibt es Kollegen, die ihre Privatsphäre schützen müssen, aber das geschieht auf andere Art...
Stell ihm Fang fragen, die im Normalfall nur ein Polizist weiß. Aber nicht zu auffällig und nicht alle Fragen auf einmal stellen.
Frag nach §223 Strafgesetzbuch (Körperverletzung )
Frag, was ein MES ist. (Mehrzweckeinsatzstock oder Tonfa genannt )
Frag nach seiner Amtsbezeichnung. Wenn er studiert hat, ist er im gehobenen Dienst und es wäre unwahrscheinlich, dass er nur im Büro sitzt, wenn er dochvbei der Schutzpolizei ist. Wenn er noch nicht so lange dabei ist, müsste er die Amtsbezeichnung "Polizeikommissar" tragen. Das wären 2 silberne Sterne auf der Schulter. Du kannst dir die Amtsbezeichnungen im Internet anschauen.
Wenn er auf die Fragen ausweicht oder ungehalten wird, weißt du Bescheid...
Frag nach seiner Dienstwaffe. Welcher Hersteller, welches Modell...
Aus welchem Bundesland kommst du?

Hallo, leider ist der Kontakt abgebrochen. Er meinte sein BRUDER wäre bei der Schutzpolizei nicht er. 

Er meinte hat mir nichts genaues erzählt was er macht. Ich kenne nur die Schulen wo er war und kenne auch die Polizeihochschule wo er angeblich studiert hat da er aus meiner näheren Umgebung kommt. 

Ich habe ihn bei einem Date mal spaßeshalber gefragt: und bist du beim SEK ... Und da meinte er, und wenn es so wäre dürfte ich dir das auch nicht sagen. 

Ich komme aus Hessen. Aus der Nähe von Frankfurt

zum SEK kann ich dir folgendes sagen: Mindestalter : 23 bis ca. 34 Jahre im aktiven Dienst und mindestens einige Jahre schon bei der Polizei Die Dienstwaffe der Polizei in Hessen ist die Heckler und Koch P 30 In Hessen sind 2 SEK - Einheiten stationiert. Eins in Frankfurtund eins in Kassel. Das SEK Hessen untersteht dem hessischen Landeskriminalamt. so, jetzt weißt du einiges über das Thema. ..😊

@JohnDerringer

@JohnDerringer :-) Vielen Dank für die sehr hilfreiche Antwort und die Tipps. 

Gruß Pinkcolor 

Kommisare haben doch nur einen Silbernen Stern auf der Schulter?

*silbernen

stimmt. hab ich 2 geschrieben? Sorry, war schon spät 😊

2 Sterne wäre dann der Oberkommissar ubd 3 der HK

gerne 😊

Hallo Pinkcolor,

... zu einer Freundschaft gehört Vertrauen. Ein solches Vertrauen ist nicht selbstverständlich, sondern entsteht durch Kommunikation. Durch häufiges kommunizieren. Kommunikation bedeutet aber auch, dass über sich sprechen keine Einbahnstraße ist. Wenn ich meinem Gegenüber über mich erzähle, dann gehören auch (m)eine Antworten auf gestellte Fragen dazu.

So wie ich Deine Schilderung interpretiere, kannst Du davon ausgehen, dass es sich bei Deinem Date um eine "Eintagsfliege" handelt, welche unter Vorspie(ge)lung falscher Tatsachen das Optimum herausholen wollte.

Die Polizei ist in Deutschland nichts Geheimes. Jeder Polizist "sollte" wissen, wieviel "dienstliches" er sagen kann und darf.

Das Benennen seiner Dienststelle gehört mit Sicherheit nicht dazu. Und der Tipp mit dem Dienstausweis zeigen lassen ist der Geeignetste. 

Mein Rat an Dich, sofern Du ihn mir gestattest ... geb dem Kerl 'nen' Tritt in den Allerwertesten und vergesse ihn. So einer ist mit Sicherheit keiner von uns! 

In diesem Sinne ...

MrDirekt


Vielen Dank. So sehe ich das mittlerweile auch nach allem was ich hier gelesen habe. Es ärgert mich nur dass ich es ihm abgekauft habe und selbst so offen und ehrlich war. Aber das ist MEIN Problem! 

Solange er nicht als verdeckter Ermittler arbeitet, darf er dir selbstverständlich sagen, wo er wohnt und dich auch dorthin einladen.

Um ganz ehrlich zu sein, habe ich gewisse Zweifel an der Glaubwürdigkeit dieses Herrn. Jeder Polizeibeamte, der aussendienstliche Tätigkeiten zu verrichten hat, hat auch einen Dienstausweis. Lass dir den doch mal zeigen. Der Ausweis ist kein geheimes Dokument sondern genau dazu bestimmt, ihn vorzuzeigen.

Wenn er dies ebenfalls verweigert, kannst du davon ausgehen, dass an seiner ganzen Geschichte so einiges nicht stimmt.

In der Form gibt es das nicht. Wäre er Geheimagent hätte er Dir erzählt er sei Handlungsreisender oder so, aber als normaler Polizist befremdet so ein Verhalten....
Ich glaube das es da andere Gründe gibt die nichts mit seinem vorgeblichen Beruf zu tun haben...

Das vermutete ich auch und daraufhin hatten wir Streit und eine Diskussion. Um auszuschließen dass ich ihm letztendlich DOCH unrecht getan habe, habe ich gestern DIESE Fragen hier reingestellt um Gewissheit zu erhalten. 

"Müssen" muss er gar nichts. Aber er kann es natürlich so machen. Und womöglich tut er auch gut daran.

Vielleicht hat er auch schlechte Erfahrungen gemacht?

Ich handhabe es übrigens ähnlich.

Nein: Ich bin nicht direkt Polizist.

Also heißt es, es gibt keine offizielle "Verhaltensregel" für den Schutz der Privatsphäre eines Beamten? Keine Anweisung oder dergleichen? Liegt es also im Ermessensspielraum eines jeden einzelnen was er in dem Fall tut?? 

Darf er offiziell sagen wo er genau arbeitet beispielsweise? In der Stadt gibt es mehrere Dienststellen.....

@Pinkcolor

Ja. Er ist ja nicht beim Geheimdienst. -Und selbst da gibt es nur begrenzt Vorschriften.

Es mag "Verhaltensrichtlinien" von seiner Dienstelle geben. (Die beziehen sich meistens auf den Auftritt in sozialen Netzwerken.) Aber eine Dienstanweisung bestimmt nicht. Ein Polizist erhält ja auch keine Geheimniszulage.

Was möchtest Du wissen?