Nehmen Gerichte unterfrankierte Briefe an?

5 Antworten

Zum Zeitpunkt der Einlieferung galten noch die alten Entgelte. Wann die Sendungen ausgeliefert werden ist irrelevant. Also, alles gut.🙂

Woher ich das weiĂź:Berufserfahrung

Würde ich mich nicht darauf verlassen, wenn es etwa um eine Fristensache geht. Dann besser noch einmal mit dem aktuellen höheren Porto versenden,obwohl die Deutsche Post für einige Tage "praktische Kulanz" walten lassen will.

Den Übergang vom Monatsende zum Monatsanfang mit neuem Briefporto wird die Post sicher noch als richtig frankiert anerkennen und auch zustellen ohne Nachporto. Dein Brief wird beim Gericht sicher noch normal zugestellt, wenn Du ihn vor dem 1.7. eingeworfen hast.

Ich wollte am Donnerstag bei meiner Poststelle neue 80iger Briefmarken kaufen, da wurde mir gesagt, daß sie Anweisung hätten, diese Marken erst ab Montag, also 1.7. auszugeben, trotzdem sie diese schon vorrätig hatten. Da ich noch einige 70iger Marken besitze, habe ich dann zumindest ein paar Zehner gekauft, um nächste Woche normal einen Brief verschicken zu können. Da es die neuen Werte noch gar nicht gab, muß die Post wohl alles, was am Wochenende in den Briefkästen vorgefunden wird, noch weiterleiten.

@Liesche

Die Poststellen haben nicht nur die Anweisung dazu, sie können die auch garnicht verkaufen da die vom System für denVerkauf gesperrt sind.

Meistens wird bei Portoerhöhungen eine gewisse Übergangszeit lang Frankierung zu alten Tarifen von der Post toleriert.

mit Nachporto behaftet, nein

wenn es um Fristwahrung geht, hast nen Problem

Was möchtest Du wissen?