Nebenkosten / Wasserverbrauch zu hoch?

9 Antworten

Der "normale" Durchschnitt liegt etwa bei 40 bis 50 m³ pro Person und Jahr. Wenn ihr aber einen Garten habt oder ein großes Haus, dass ihr komplett beheizt oder so, dann könnte es schon stimmen. Da ihr nur 18 m³ nicht für Abwasser bezahlt, habt ihr scheinbar nur sehr wenig versiegelte Fläche. könnte der hohe Verbrauch damit zusammenhängen?

Wendet euch am besten an euer Wasserunternehmen und fragt dort nach, wie hoch der Verbrauch früher auf dem Grundstück war. Vielleicht können die euch weiterhelfen. Auch eine Überprüfung der Wasseruhr hilft manchman.

Vorsorglich solltet ihr gegen den Bescheid über die Abwassergebühr Widerspruch zur Fristwahrung innerhalb eines Monats einlegen, sonst müsst ihr das Geld auf jeden Fall bezahlen, egal, ob es letztlich gerechtfertigt ist, oder nicht. Wichtig ist, dass ihr die Frist dafür einhaltet!!!

Der Durchschnittsverbrauch fü einen 2-Personenhaushalt beträgt im Jahr 91 m3. Dein Verbrauch erscheint mir auch viel zu hoch. Man rechnet pro Person und Tag 125 ltr. im Schnitt. Obwohl unser Mitbewohner, ebenfalls auch 2 Personen einen Tagesverbrauch von durchschnittl. 30 ltr. für beide verbrauchen. Bin nur noch nicht dahinter gekommen, wie sie das machen. Aber das ist Irrreal, danach kann man nicht gehen. Ich wünsche dir eine gute Aufklärung und grüße dich herzlichst, bienemaus63

100 m3 wären normal - also ist dieser Wasserverbrauch zu hoch. Mein Rat wäre mit der Abrechnung zum Mieterschutz zu gehen und prüfen zu lassen. Hattet ihr vieleicht einen Wasserrohrbruch? Der Mieterschutzbund nimmt jährlich um die 80 Euro und dafür bekommt ihr gute Beratung.

Was ist denn daran zu hoch, wenn hier beklagt wird, dass 2 Personen 91 m3 im Jahr verbrauchen. Und Sie antworten, dass 100 m3 normal seien.

Ausserdem, wenn zwei Personen täglich duschen und alle zwei Tage die Spülmaschine betätigen, dann bleibt noch die Waschmaschine, Giessen usw. oder gibt es die in diesem Haus nicht? Ausserdem stellt sich die Frage, wie alt die Geräte sind, die Leitungen, Hähne usw. usw. Ich selber dusche nicht täglich und habe mal den Verbrauch bei mir angeschaut, verbrauche 100 m3 - manchmal bei heissem Wetter noch mehr.

Also alles im grünen Bereich! Kommt auch auf die

Danke für die zahlreichen Antworten.

Wir haben keinen Garten, der gegossen werden müsste. Lediglich ein kleines Blumenbeet, das ab- und an mal einen Gießer Wasser bekommt an den heißen Tagen. Und ein paar Orchideen auf den Fensterbrettern verteilt.

Das Haus wird per Holzöfen beheizt, keine Heizungsrohre vorhanden!

Der Zähler wurde korrekt abgelesen.

Vielleicht sollten wir wirklich mit dem Vermieter sprechen und die Leitungen prüfen lassen.

Wurde der Zählerstand für die Erstellung der Abrechnung abgelesen? Wenn ja, als erstes den Zählerstand überprüfen. Vielleicht hat der Ableser falsch notiert. Zahlendreher oder so. Stimmt der Zählerstand und ist der Zähler geeicht, stellt sich natürlich die Frage, wo geht evt. nach der Wasseruhr Wasser verloren. Ein undichtes Rohr? Aber 50 m³ Wasser müssen irgendwo hin, also auch als Nässe irgendwo auftauchen, wenn es nicht da rauskommt, wo es üblicherweise raus kommen soll. (Tropfende Wasserhähne etc.) Ist das Wasser vor dem Duschen immer sehr kalt und läßt man es lange laufen, bis es endlich warm kommt, geht auch viel Wasser drauf. Dieses Wasser kann man z. B. auch auffangen und für andere Zwecke nutzen. (Toilettenspülung, Blumen gießen etc.) Um hinter die Ursache des hohen Verbrauchs zu kommen, könnte man mal einen Monat lang jeden Tag die Wasseruhr ablesen und dann mehrere Monate hintereinander jeweils einmal den Zählerstand am Monatsende notieren. Damit kommt man dahinter, wann besonders viel Wasser gebraucht wird und man erhält Auskunft über den Durchschnittsverbrauch je Monat und kann zeitnah feststellen, ob da irgendwas vielleicht nicht stimmt.

Was möchtest Du wissen?