360€ Nebenkosten,wie viel zahlt ihr?

5 Antworten

Grundsätzlich sollte man bei den Betriebskosten mindestens 2,50€/m² ansetzen. Je nach Heizart und Energiewert des Hauses könnte, bzw. sollte das mehr sein.

Letztendlich hängt das auch davon ab, welche Betriebskosten umgelegt werden. Bei mir gibt es beispielsweise weder Hausmeister, Gartenpflege noch Winterdienst, so dass ich für 120 m² nur 200 € im Monat zahle.

Folglich ist das bei Euch völlig im Rahmen. Wenn Ihr Vorauszahlungen leistet, geht euch das Geld auch nicht verloren. Was Ihr zu viel gezahlt habt, bekommt Ihr am Ende des Jahres mit der Betriebskostenabrechnung zurück.

Lieber ein Guthaben, als eine Nachzahlung.

Wenn Ihr in 2017 eingezogen seid, und der Abrechnungszeitraum mit dem Kalenderjahr identisch ist, hat der Vermieter noch bis zum 31.12.2018 zeit, die Abrechnung zuzustellen.

Danke für deine Antwort :)

Wir haben auch keinen Hausmeister,Gartenpflege,Winterdienst,Aufzug oder sonstiges.

In unseren vorherigen Wohnung (auch 125m2) haben wir 250€(inkl. Müllgebühr)gezahlt.

Mit der Nebenkostenabrechnung weiß ich nicht,im Mietvertrag ist nichts Vereinbart diesbezüglich.

@Dszesszika

Dann erst einmal abwarten. Wenn ihr in der Abrechnung ein hohes Guthaben habt, dann könnt Ihr die Vorauszahlungen auch anpassen lassen.

Je nachdem wo man wohnt ist das nicht viel. Vor allem nicht bei 125m².

Wir zahlen z.b. hier für ne 60m² Wohnung schon im Schnitt mind. 120-150 EUR Nebenkosten bei 2 Personen (incl. Müllgebühr, Wasser, ggf. Gas, Straßenreinigung, Betriebskosten). Nach oben gibs da keine Grenzen und richtet sich ja auch nach den Quardratmetern und der Personenanzahl

Bei der Wohnfläche ist das im Normalbereich.

Betriebskosten liegen im Schnitt bei 2,50 - 3 € pro m² Wohnfläche.

Abrechnen muß der Vermieter, wenn er eine Nachzahlung geltend machen will, binnen 12 Monate nach Ende des Abrechnungszeitraumes.

Abrechnungszeitraum ist oft das Kalenderjahr.

Ok,vielen Dank :)

Ich glaube mir kommt es deshalb so viel vor da wir in unseren vorherigen Wohnung (auch 125m2 )250€ jeden Monat an Nebenkosten bezahlt haben und da die Müllgebühren aber schon mit drin waren.

Hat mein Vermieter also theoretisch bis spätestens 30.06.2019 Zeit mir die Nebenkostenabrechnung zu geben?

Im Mietvertrag ist nichts vereinbart.

Insgesamt also 375 € (Strom nicht dabei, weil der geht immer extra). Macht also 3 € je m². Das ist wirklich am oberen Ende.

Um Dich nun noch richtig zu frustrieren:

Die Mieter von vergleichbar großen Wohnungen zahlen bei uns in verschiedenen Häusern inkl. Heizung, Müll und ohne Strom zwischen 139 € und 148 € pro Monat. Einen Ausreisser gibt es noch mit 208 €, aber das liegt in dem Fall an sehr hohen Wasser-/Abwassergebühren und der ebenfalls sehr hohen Grundsteuer.

Der entscheidende Faktor dabei sind die Heizkosten. Alle Wohnungen sind in energetisch gut gebauten und ausgestatteten Häusern mit relativ sparsamen Heizungen. Brennstoff ist überall Gas.

Die Heizkosten liegen durchwegs bei ca. 80 - 90 € je Monat.

Was bei Euch die Kosten so in die Höhe treibt, sind bestimmt die Heizkosten. Wie alt ist Euer Haus, wie alt Eure Heizung und wie ist es gedämmt?

Bei einer Familie mit 4 Personen kann man von einem relativ hohen Wasserverbrauch ausgehen. Wenn dann der Wasserpreis an sich bei Euch relativ hoch ist, kann es sein, dass es ähnlich ist, wie ber der genannten Ausreisserwohnung: rund 560 € pro Jahr für Wasser und Abwasser. Macht 47 € pro Monat allein dafür.

Insbesondere die Betriebskosten für Heizung und Warmwasser (ohne Strom) sind sehr hoch angesetzt. Vlt. ist die Wohnung sehr schlecht gedämmt? Wenn ihr nicht in Saus und Braus lebt solltet ihr da eine Rückzahlung erwarten.

Fragt doch mal den Vermieter wie die Tendenz ist und wie es bei euren Vormietern war.

Danke für deine Antwort.

Also es ist ein altes Haus das aber renoviert/Saniert wurde(auch neue Fenster ect.) weshalb der Vermieter mir leider keine Auskunft von einem Vormieter geben kann.

In unserer vorherigen Wohnung (auch 125m2 und älteres Haus)haben wir monatlich 250€ (inkl. Müllgebühren)gezahlt

@Dszesszika

Wenn das Haus also erst saniert wurde, könnt Ihr große Hoffnung haben, dass die Vorauszahlung zu hoch angesetzt wurde und Ihr eine Rückzahlung bekommt.

Was möchtest Du wissen?