Kann 1 Kubikmeter Warmwasser 40€ kosten?

Ausschnitt der Abrechnung - (Mietrecht, Nebenkostenabrechnung, Abrechnung)

4 Antworten

Mir erscheint unwahrscheinlich das du in fünf Monaten etwa 17,5% des Warmwassers verbraucht haben sollst. Das wäre auf das ganze Jahr hochgerechnet 40%. Wieviele Parteien sind im Haus?

Beim Kaltwasser liegst du bei etwa 8%. Das würde etwa einem 8 Parteienhaus entsprechen.

Das Ganze spricht für einen Fehler bei der Berechnung des Warmwassers. Der Preis geht bei Annahme der Erwärmungskosten in Ordnung (dem Augenschein nach).


Danke für deine schnelle Rückmeldung. Hier im Haus befinden sich 10 Parteien. Davon ist eine allerdings eine Zahnarztpraxis (derjenige ist auch mein Vermieter) und eine Partei ist eine Anwaltskanzlei. Also wohnen hier Privat 8 Mieter und zusätzlich gibt es zwei geschäftliche Einrichtungen hier im Haus.

@iRock11

Wenn du tatsächlich fünfzehn Minuten Duschen würdest (eine sehr lange Zeit!) wäre dein Wasserverbrauch bei etwa 150 Liter. Hiervon etwa 50 Liter Warmwasser und 100 Liter Kaltwasser. Alleine hierdurch käme ein Missverhältnis beim Verbrauch. Möglicherweise ein Ablesefehler.

@Ursusmaritimus

Da ich mir den Kopf ins unendliche zerbreche und bisher keine Zeit beim Duschen gestoppt habe, bin ich nun erstmal vom möglichen Maximum von 15 Minuten ausgegangen. Aber eben selbst dann ergibt es für mich bisher nicht wirklich Sinn, wie das alles Zustande gekommen sein soll. 

Hinzu kommt, das bei mir nie Jemand persönlich in der Wohnung war und meine Wasseruhren im Bad abgelesen hat. Anscheinend funktioniert sowas auch über Funk?

Mein Vermieter berief sich bisher natürlich darauf, dass das ja geeichte Uhren seien und da nichts schiefen gehen bzw. falsch sein kann.

Aber ich kann mich nicht damit abfinden, dass ich tatsächlich so viel bezahlen soll, wo andere die sogar zu zweit in einem Haushalt leben, weniger im Monat berechnet bekommen. 

@iRock11

Richtig ist die Abrechnung auf keinen Fall, wenn der Vermieter darauf besteht geh einmal damit zum Mieterbund......

Erwärmungskosten hat mein Bekannter von der EVI auf ca. 6 - 7 € geschätzt. Kann da eine Berechnung von 1 Kubikmeter also wirklich bei 40 € liegen? Da ich eben von anderen (Arbeitskollegen, die eben auch in der gleichen Stadt wohnen) aus gehört habe, dass dies um die 10 - 15 € sein sollten. 

@iRock11

Es ist die Frage mit was für einem Energieträger und welche Temperatur erwärmt wird.

@Ursusmaritimus

Es ist die Frage wer diese kuriose Abrechnung erstellt hat. Der Heizkostenverordnung entspricht das jedenfalls nicht.

@anitari

Es stimmt Einiges nicht, aber wer Fliegen möchte sollte erst einmal lernen zu Stehen......

@iRock11

Danke für eure Antworten. Ich habe seit heute den Mieterverein meiner Stadt mit einbezogen. Leider wurde ich bei eigener "Recherche" und Telefonaten mit meinem Vermieter und Hausverwalter weder ernst genommen noch zeigten beide großes Interesse.

Ich muss hinzufügen, dass mir bei der eingeworfenen Abrechnung Seite 2 gefehlt hat. Diese habe ich heute von meinem Vermieter nachgereicht bekommen. Die Abrechnung mag daher vielleicht formal korrekt sein (kann ich jetzt aber auch nicht bestätigen) aber die Summe die mir in Rechnung gestellt wird, ist laut Aussage des Rechtsberaters sehr hoch und nicht normal. 

Es ist auch merkwürdig, dass meine Heizkosten geringer sein sollen als meine Warmwasserkosten. Denn schließlich begann kurz nach meinem Einzug die kältere Jahreszeit. 

Ich darf also weiter bangen und muss abwarten, was der Mieterverein für mich erreichen kann.

Da im ganzen Haus nur 97 m² Warmwasser im Abrechnungszeitraum verbraucht wurden stimmt das rein rechnerisch.

Allerdings stimmt formell die ganze Abrechnung der Heiz- und Warmwasserkosten nicht.

Denn eine Abrechnung zu 100 % nach Verbrauch ist gemäß Heizkostenverordnung unzulässig.

Außerdem fehlt die Angabe wie sich die Warmwasserkosten errechnen.

Das die WW-Aufbereitung etwa 50 % der Gesamtheizkosten ausmacht ist ein Ding der Unmöglichkeit.

Solche Beträge kommen schneller zustande, als man glaubt. Meine Mutter schafft es jedes Jahr aufs neue, eine Nachzahlung von 1400€ zu produzieren und wenn du dich jeden Tag duscht wundert mich das auch nicht sonderlich. Hinzu kommt, dass du in den Wintermonaten eingezogen bist, was mit Sicherheit auch nochmal was ausmacht, da Heizen sehr teuer ist. 

Bei uns kostet der Kubikmeter Wasser inkl. Abwasser 2,40€, wobei das nicht mit Warmwasser zu vergleichen ist, da die Wasseraufbereitung das teuerste an der Sache ist.

Ich zahle bereits an Nebenkosten 180 €

Daran sieht man, dass ihr entweder ein sehr schlecht gedämmtes Haus habt oder eine veraltete Heizanlage, denn 180€ für 55qm ist sicherlich nicht normal! Wir bezahlen zu zweit für 75qm 120€ NK

Meine Vormieterin ist leider verstorben, daher kann ich diese auch nicht mehr kontaktieren.

Och, das sollte eigentlich kein Problem sein: http://www.leben-nach-dem-tod.eu/kontakt-zum-jenseits/index.php

Liebe Grüße

Dein Auszug ist nicht entzifferbar, leider. Soviel kann ich aber "sagen", 40 € sind zu viel. Der Vermieter muss nachweisen, dass diese Kosten tatsächlich entstanden. Da gilt seit 1.1.14 eine Novellierung der Heizkostenverordnung. Der Energieverbrauch für die Wassererwärmung muss gemessen werden (also separater Warmwasserzähler und Wärmemengenzähler (nicht mehr nach Formel). Lege also Widerspruch ein und fordere Einsichtnahme. Solang die nicht ermöglicht oder verweigert wird, ist für diese Position keine Nachzahlung fällig.

Danke für Deinen Beitrag. Leider hat die Seite hier das Bild so komprimiert, dass es sehr klein angezeigt wird. 

Ich habe nun seit heute den Mieterverein meiner Stadt eingeschaltet, da weder Telefonat mit Vermieter noch Hausverwalter irgendetwas ergeben haben.

Was möchtest Du wissen?