Abwasserkosten in der Nachzahlung

4 Antworten

Hier habe ich den Anschein, dass die 50 Einheiten für Warmwasser doppelt gezählt wurden. Für Warmwasser wird doch nur eine Wärmemengenmessgerät installiert. Der Wasserverbrauch über eine Uhr abgelesen, das sind hier 68 Einheiten. Darin müssten die 50 Einheiten Warmwasser enthalten sein. Das Abwasser berechnet sich nach dem Frischwasserverbrauch. Manchmal legt die Gemeinde den Verbrauch von vor 2 Jahren zugrunde. Hier ist 62 Einheiten angesetzt worden und das entspricht den jährlichen Verbrauch von ca. 60-70 Einheiten. Daher fühle ich mich in meiner Meinung bestätigt.

eure Zählerstände könnt ihr ja selbst kontrollieren. Wenn ihr 118 m³ verbraucht habt, dann ist das halt so. Strittig ist ja dann nur ob der Preis pro Kubikmeter für Warmwasser stimmt. Die Heizkosten inklusive Warmwasserkosten sind mit 720 pro Jahr absolut billig. Euro Gesamtkosten für Heizung + Wasser belaufen sich auf 1370 Euro pro Jahr. Das ist noch im Rahmen. Ihr habt halt einfach nur zu wenig vorausbezahlt

guten morgen,also ich habe noch nie gehört das der wasserverbrauch in einheiten berechnet wird sondern in qm3,den wasserverbrauch sehe ich als i.o.wir 4mann 160kubik das einzigste was ich nicht verstehe was hat die ista mit warmwasser zutun,die lesen an den heizungen die röhrchen ab und fertig,oder lebe ich in einer anderen welt? wasserkosten von der stadt,strom von eon,rwe usw,lass dich nicht über den dorn ziehen von alleine bekommst du kein geld wieder ,kontrolier alles ganz genau,tschaui....

In Mehrfamilienhäusern gibt es oft nur einen Wasserzähler. Der Vermieter muß den Verbrauch nach einem im Mietvertrag festgelegten Schlüssel (meist Anzahl Personen) auf die Mieter umlegen. Wenn also 10 Personen in 4 Wohnungen leben, Wird der Gesamtbetrag z.B. in Zehntel (=1 Einheit) aufgeteilt. Wohnen dort 2 Personen in 1 Wohnung, zahlen die also 2 Einheiten. Alternativ wird nach qm gerechnet, aber normalerweise nicht bei Wasser, sondern bei Heizkosten

lollipopp:

Warmwasser wird über Heizungs-Zähler mitabgelesen, wenn die Warmwasserbereitung über die Heizungsanlage läuft.

Und die Firmen, die die Heizkostenabrechnung machen, bieten auch für Vermieter eine Abrechnung der übrigen Nebenkosten an. Da muß der Vermieter dann noch die übrigen Unterlagen mit einreichen (bzw. die Zahlen angeben) - und die Abrechnung natürlich bezahlen.

Die Kosten für die Abrechnung selber sind übrigens als Verwaltungskosten nicht vom Mieter zu zahlen.

So pauschal kann man das eher nicht beantworten.

Aber: Du hast das Recht, die Abrechnungsunterlagen beim Vermieter einzusehen. Mach doch davon Gebrauch. Dann siehst Du die Rechnungen und kannst die Zahlen vergleichen.

Was möchtest Du wissen?