Nachbarn meckern, weil sie jedes (Boden-)Geräusch hören. Wie soll man sich verhalten?

5 Antworten

ich vermute mal, eure Nachbarn sind da einfach nur zu pingelig. Normale unvermeidbare Geräusche müssen sie hinnehmen, auch wenn es nervig ist. Man kann von euch verlangen, daß ihr nicht zu den Ruhezeiten Staubsaugt usw. Aber daß ihr auf eurem Boden unterwegs seid müssen die hinnehmen. Und wenn es sie stört, sollen die nicht mit euch meckern, denn ihr könnt ja auch nichts dafür.

Ein Schrank um 19h aufzubauen ist vollkommen in Ordnung, vorallem wenn man einzieht muß der Nachbar auch außerhalb der normalen Zeiten etwas mehr Lärm in Kauf nehmen. Normale Trittgeräusche oder normaler Lärm von Kindern muß tolleriert werden. Da kann der Mieter unter dir rein gar nichts dagegen tun (außer meckern). Bei uns war es früher auch mal so, daß der "untermieter" ständig gemeckert hatte. Bis wir ausgezogen sind. Danach haben sie gejammert, weil wir nicht mehr da waren und die neuen Mieter viel lauter waren.

ist die nacht ruhe nicht erst ab 22uhr und ein knierschender boden muss nicht dein problem sein schlieslich zahlst du auch deine miete soll der vermieter sich drum kümmern das alle zufrieden sind LG

Der Vermieter wäre hier in der Pflicht. Die Wohnung ist dazu da, sie auch vertragsgemäß nutzen zu können. Das schließt eine normale Geräusche mit ein. Wenn sich die Nachbarn in diesem Fall gestört fühlen, steht es Ihnen frei, wegen dem Mangel die Miete zu mindern. Alternativ können sie auch ausziehen, sich ein ruhiges Häuschen suchen. In einem normalen Mietshaus bleiben nunmal Geräusche durch Nachbarn nicht aus. Falls sie sich wieder beschweren, sag Ihnen, sie sollen das Problem mit dem Vermieter klären. Ihr habt die Absicht, die Wohnung weiterhin gebrauchsgemäß zu nutzen. Für eine unzureichende Trittschalldämpfung ist der Vernmieter verantwortlich.

Hallo, ich bin vor fast einem jahr mit meiner tochter in eine zwei zimmer wohnung gezogen und ihr kinderzimmer ist das eigentliche schlafzimmer. wenn ich in dem schlafzimmer nächtigen würde,wäre ich wahrscheinlich schon ammok gelaufen! dies ist ein sehr hellgöriges haus (dank schlechter sanierung und umbau) und meine nachbarn sind, zumindest einer davon, gehbehindert und trägt spezialschuhe. diese sind extrem laut und im bad, was direkt an mein schlafzimmer/ kinderzimmer grenzt, so laut als wäre es in meiner wohnung!

die laufgeräusche sind so laut das ich mehrmals nachts wach werde, da der andere meiner nachbarn nunter schlafproblemen leidet. und nicht nur ich werde wach, sondern meine tochter mit 1,5 jahren auch. was kann man da tun? ich überlege schon umzuziehen, aber das ist nicht das was ich mir vorstelle...

Hohle Decke erzeugt laute Trittschallgeräusche?

Hallo,

bin in eine neue Wohnung gezogen und merke nun nach den ersten Nächten,
wo es ruhiger ist, dass die Wände und Decken sehr schlecht oder eben gar nicht schallisoliert sind. Wenn sich mein Nachbar nebenan normal unterhält, höre ich das sehr laut und wenn die Nachbarn über mir durch die Wohnung gehen, dann kommt bei mir ein extrem lautes basslastiges Getrampel an. Das ist also ein sehr dumpfes und vor allem basslastiges Geräusch, wie wenn der Subwoofer voll aufgedreht ist und einen niederfrequenten Ton abgibt :-( Man kann davon nicht einschlafen und muss gezwungenermaßen warten, bis die oben auch pennen gehen. Was muss ich als Mieter dulden und wo ist Schluss? Beworben wurde die Wohnung im Titel als "ruhige 2 Zimmer". Bin nicht empfindlich und habe vorher an einer Hauptverkehrsstraße gewohnt. Ich komm sogar mit Gesprächen vom Nachbarn klar, weil ich Ohrstöpsel nutze, aber der basslastige Trittschall lässt sich nicht unterdrücken.

Was kann ich hier tun?
Ich muss dazu sagen, dass die Räume noch recht leer sind, weil ich noch keine Gardinen habe und nur die nötigsten Möbel, wie Bett, Schreibtisch, Fernseher und Sofa. Sowas wie Kleiderschrank und andere Möbel fehlen noch. Immerhin einen Teppich habe ich.
Kann der Schall mit großen Möbeln und Gardinen noch eingedämmt werden
oder wird der tiefe basslastige Schall eher bleiben?
Hab gar keine Lust direkt nach dem Einzug Ärger beim Vermieter zu machen :-(

...zur Frage

Was tun bei Lärmbelästigung durch Trittschall?

Hallo liebe Community,

Ich habe seit 4 Jahren ein Riesenproblem mit meinen Nachbarn. Ich wohne seit ca. 9 Jahren in einer Wohnanlage (Eigentumswohnungen) im 1.Stock und bin angehender Masterstudent. Die ersten 5 Jahre hatte ich so überhaupt keine Probleme mit meinen Nachbarn. Dann zog eine russische Familie mit einem 3 jährigen Kind ein (Russisch erwähne ich deshalb um eventuelle kulturelle Aspekte noch einzubinden).

Nun seit sie eingezogen sind ist der Trittschall unglaublich laut geworden. Die Eltern als auch das Kind gehen auf den Fersen und das hört bzw. spürt man auch.

Ich habe es zuerst am Schallschutz ausgemacht und nach mehreren Gesprächen mit dem Nachbarn hat er eine 3mm Trittschalldämmung eingebaut. Ruhiger wurde es leider nicht. Das Haus ist anscheinend hellhörig (80er Jahre gebaut) aber dennoch hatte ich vorher nie Probleme und unter mir haben die Nachbarn auch keine Probleme mit mir. Man muss dazu sagen dass die Nachbarn es schaffen in der Nacht wenn sie aufs Klo gehen oder sonst wohin dass man fast gar nichts hört und über tags sind sie wie Elefanten im Porzellanladen. Das Kind wird auch nie zurechtgewiesen wenn es trampelt weil sie der Meinung sind es ist noch zu klein (mittlerweilen 7 Jahre alt).

Sprich die Eltern inkl. Kind trampeln wie Elefanten und das 3-4 Stunden JEDEN Tag (wobei ich sagen muss dass uns vlt 5 Stunden pro Tag überlappen wo wir und sie zuhause sind).

Ich habe schon mit Ihnen geredet, Eltern haben schon mit Ihnen geredet, Polizei hat mit Ihnen geredet. Hilft alles nichts. Die Polizei wollte sich das nicht mal anhören wie laut die sind sondern haben mich von Haus aus an die Hausverwaltung geschickt und die Hausverwaltung wieder an die Polizei usw. Briefe von der Hausverwaltung wurden auch gesendet.

Dann nach ca. 1 Jahr habe ich meine Wohnung umgebaut, Decke runtergehängt und schallisolierendes Material einbauen lassen. Hat auch nicht viel geholfen. Ich habe mir auch Ohrstöpsel zugelegt damit ich nicht regelmäßig um 6 in der Früh von Ihnen geweckt werde. Hilft leider bei Trittschall auch relativ wenig.

Da ich meine Wohnung ungern verkaufen will (nach dem großen Umbau ) und ich auch bezweifle dass es jemand kauft wenn die meine Nachbarn hören, weiß ich leider nicht mehr weiter.

Ich habe Ihnen sogar angeboten dass ich die Hälfte der Kosten übernehme wenn sie den Boden richtig isolieren lassen. Antwort "Wir wollen nichts mehr in die Wohnung investieren".

Lärmprotokoll habe ich gemacht aber mit nur wenigen Zeugen da ich eher abgeschieden in einer Ruhezone lebe und die meisten Freunde weiter weg.

Was kann ich in einem solchen Fall machen? Die Polizei traut sich auch nicht drüber weil sie bei Anfechtung der Verwaltungsstrafe herhalten müssen und von Haus aus dann abwinken. Gespräche bringen nichts. Baumaßnahmen auch nicht. Umziehen geht finanziell eher schlecht. Und Stöpsel und Kopfhörer bringen auch nichts (hört man trotzdem durch).

Danke schon mal an die Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?