Einzug in Raucherwohnung - Mangel an der Mietsache?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Muss der Vermieter den Mieter explizit auf eine solche Tatsache hinweisen (sofern er selbst davon wusste)?

Nein. Warum auch?

Stellt dies einen Mangel an der Mietsache dar?

Nur wenn der Vermieter vertraglich zugesichert hat es eine Nichtraucherwohnung ist bzw. in der Wohnung nicht geraucht wurde.

So dumm wird aber kein Vermieter sein.

Kann die Malerfirma hierfür in Regress genommen werden, weil sie nicht auf eine besonders notwendige Ausführung hinwies?

Die Malerfirma führt das aus wozu sie beauftragt ist. Sie kann Hinweise auf Besonderheiten geben, muß es aber nicht. Ebenso wenig müßte der Auftraggeber irgend welche Hinweise "befolgen".

  • Ihr hättet es bei Besichtigung riechen können?!

Vor dem Einzug des neuen Mieters wurde nicht geklärt, ob es sich hierbei um eine Raucherwohnung handelt.

Wenn Ihr nicht gefragt habt,Euer Pech. Selbst wenn der Vermieter wusste,das der voherige Mieter ein Raucher war,muss er nicht darauf hinweisen!

Die Geruchsbelästigung wurde erst 3 Monate nach Einzug telefonisch an den Vermieter übermittelt.

Mängelanzeige macht man so:

  • Man muss den Vermieter über die Mängel in Kenntnis setzen.(Per Einwurfeinschreiben)

  • Setzen Sie ihm eine angemessene Frist zur Behebung der Mängel.Bei nicht schwerwiegenden Mängeln 2-4 Wochen. Bei Schwerwiegenden kürzer.

  • Die Frist muss datumsmäßig bestimmt oder bestimmbar sein. Also nicht schreiben „umgehend“ oder „sofort“, sondern „bis zum [Datum in drei Wochen].

  • Kündigen Sie dem Vermieter an,dass Sie bei fruchtlosem Ablauf der Frist eine Ersatzvornahme(Selbstbeauftragung) vornehmen werden und die Kosten ab übernnächsten Monat mit der fälligen Mietzahlung aufrechnen werden.

Ist der Vermieter nicht erreichbar oder nicht rechtzeitig erreichbar, etwa, wenn er gerade in Urlaub ist und be- oder entsteht ein Mangel, dessen Behebung zur Abwendung einer Gefahr für den Mieter oder die Mietsache nicht aufgeschoben werden kann, kann der Mieter ebenfalls entsprechende Maßnahmen veranlassen und vom Vermieter Aufwendungsersatz verlangen.

www.anwalt-im-netz.de/mietrecht/mangel-der-mietsache.html

Ich gehe davon aus, dass der 2. Teil der Antwort rein informativen Charakter für die Zukunft hat?

@Janni87

Ja zur Info für die Zukunft und bei auftretenden Mängeln. :-)

Das ist schwierig, da es normal bei der Besichtigung hätte auffallen müssen. Und dann ist es kein mangel, denn man hat das ja so besichtigt.

Aber wenn es bei der Besichtigung stark nach Tapetenkleber, Silikon und/oder Farbe riecht kann das den Rauchergeruch überdecken, also war es bei der Besichtigung nicht ersichtlich, es handelt sich also um einen Versteckten Mangel!

Was man da machen kann ist schwierig zu beurteilen, hier sollte man sich Fachkundigen Rat vom Mieterbund holen. Im nachhinein zu beweisen dass die Farbe bei der Besichtigung so frisch war dass man nichts anderes gerochen hatte wird auch extrem schwierig sein!

Vielleicht hilft es aber auch den Teppich gründlich reinigen zu lassen. Einfach mal dran schnüffeln ob der gruch nicht einfach nur vom teppich kommt. Hier mit dem vermieter reden, vielleicht tauscht der den auch einfach so aus bzw. bezahlt die "Spezialbehandlung". .

Es liegt kein Teppich in der Wohnung. Vor ca. einem Jahr wurde neuer PVC-Belag verlegt. Es war bei der Besichtigung auch nicht frisch gestrichen. Die Malerarbeiten waren zu dem Zeitpunkt schon einige Wochen her.

@Janni87

Die Malerarbeiten waren zu dem Zeitpunkt schon einige Wochen her.

In dem Fall hättest Du gründlicher schnüffeln müssen oder Dir die Rauchfreiheit vom Vermieter vorher schriftlich bestätigen lassen.

So ist die Rauchfreiheit nicht Gegenstand des Vertrages und damit kein Mangel - Gemietet wie gerochen!

Da kannst Du leider nur probieren ein Geruchsbindendes Raumspray zu benutzen und nach einem Jahr dürfte das gröbste weg sein.

leider wirst du da wenig chancen haben. einem mieter kann das rauchen in seiner eigenen wohnung nicht untersagt werden und somit wird im normalfall eine raucherwohnung wohl auch nicht als mangel anerkannt. vielleicht gibt es eine geringe chance, wenn ein sachverständiger eine erhöhte schafstoffkonzentration in der luft nachweisen kann. das wäre meines wissens aber ein absolutes novum in der deutschen rechtsprechung.

sie muss vorher besenrein und renoviert, das heisst in weis gestrichen sein und da muss man lüften, da ist eigendlich nichts vom rauchen zu merken.

als nichtraucher riecht man das aber trotzdem ganz sicher, ob der vormieter in der wohnung geraucht hat.

@flirtheaven

Nicht wenn es erst mal intensiv nach Tapetenkleber und Farbe riecht und kurz vor der Besichtigung (und wärend) gut gelüftet wurde.

@Commodore64

das stimmt. patrox antwort unterstellte aber, dass man nach einer renovierung nichts mehr vom qualmenden vormieter bemerkt und das stimmt nicht. irgendwann kommt der nikotingestank wieder durch.

Was möchtest Du wissen?