Muss man als Fahrradfahrer auf dem Bürgersteig fahren?

Fahrradweg: muss ich mit dem Fahrrad auf dem Fahrradweg fahren? - (Fahrrad, Fahrschule, Verkehr)

11 Antworten

Wenn du älter, als 8 Jahre bist, dann darfst du nicht auf dem Bürgersteig fahren! Wenn du Radfahrer bist und ein Radweg ist vorhanden, dann musst du den Radweg benutzen! Wenn eine größere Gruppe kommt oder ein Hindernis, dann kann man auch als Radfahrer mal absteigen!

Das stimmt so nicht. Die StVO wurde da geändert. Auch wenn ein Fahradweg da ist, muss man den nur dann benutzen, wenn das blaue Fahrradschild da ist.

@Coconaris

Wenn du älter, als 8 Jahre bist, dann darfst du nicht auf dem Bürgersteig fahren!

Das ist leider falsch. Dazu aus der StVO:

§ 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge (...)
(5) Kinder bis zum vollendeten 8. Lebensjahr müssen, ältere Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr dürfen mit Fahrrädern Gehwege benutzen.

Also: Bis zum vollendeten 10. Lebensjahr darf man auf dem Bürgersteig fahren, muss es aber nicht. Bis zum vollendeten 8. Lebensjahr hingegen muss man.

Nur ein Fahrradweg mit dem blauen Verkehrszeichen (mit aufgedrucktem Fahrrad, also Zeichen 237, 240 oder 241) muss benutzt werden. Ein normaler Fahrradweg kann benutzt werden.

Sprich: Ohne Schild hat der Fahrradfahrer die Wahl zwischen Straße und Fahrradweg.

Wenn kein Schild da ist, würde ich den Fahrer des Autos anzeigen wegen Nötigung ...

Es gibt einen sogennanten "Fahrradführerschein", den man bei der Jugendverkehrsschule mit der Klasse in der Grundschule macht. Wenn Du diesen hast, musst Du auf der Straße bzw. auf dem Fahrradweg fahren und als Erwachsener sowieso :)

der fahradführerschein hat nichts damit zu tun, wo man fahren muss. auf die strasse, bzw. radweg muss man mit 10 jahren.

das ist einfach nur ein zettel, das man die verkehrserziehung absolviert hat, aber kein amtliches dokument. wollte auch bisher keiner von mir sehen.

Schwachsinn... Mit dem Erhalt eines Fahrrad Führerscheins Werden deine Rechte als Radfahrer doch nicht eingeschränkt! Da würde ich meinem Kind verbieten den zu machen. Außerdem: wie will die Polizei nachprüfen ob man den gemacht hat?

Ps. Ich fand diese Prüfung damals sooo langweilig und hab ihn bis heute nicht

Genau zu Deiner Frage: Ich nehme an, dass Du mit "Bürgersteig" den vom Gehweg abgetrennten Radweg meinst, so wie auf dem Bild dargestellt. Generell gilt eine Benutzungspflicht, wenn Radwege mit den "blauen" Radwegeschildern angezeigt werden. Viele solcher Radwege dürften gar nicht existieren, denn eine Radwegeanlage ist nur unter bestimmten Berücksichtigungen bei außergewöhnlich starken und gefährlichen Verkehr vertretbar. Damit dürfte ein großer Teil der Radwege in Städten hinfällig sein.

Wie es auch sei, das Schild weist Radfahrer dazu an, den Weg benutzen zu müssen. Dieser muss aber auch mindestens so benutzbar sein, wie es die Straße hergäbe, von welcher man ja verwiesen wird. Radfahrer dürfen auf den Radwegen keinen Qualitäts- und Sicherheitsverluste erliegen. Dazu zählt neben der baulichen Beschaffenheit mit Schlaglöchern, starker Verschmutzung, Falschparkern und Mülltonnenkollonen auch die Möglichkeit in seiner Geschwindigkeit zu fahren und gegebenenfalls zu überholen. Es ist daher vollkommen in Ordnung, eine größere Gruppe langsamerer Radfahrer auf der Straße zu überholen, wenn der Radweg diese Möglichkeit nicht bietet.

Was den Autofahrer angeht: Er hat einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr unternommen im Zusammenhang mit Nötigung im Straßenverkehr. Dabei ist es egal, wann er das letzte mal in die StVO geschaut hat, denn Nötigung und gefährlicher Eingriff wurden schon immer als Straftat geandet.

Was meinst du mit "Bürgersteig"?

Auf dem Gehweg dürfen Radfahrer grundsätzlich nicht fahren (ausgenommen Kinder unter 10 Jahren).

Radwege sind sie nur benutzungspflichtig, wenn sie mit den üblichen blauen Schildern gekennzeichnet sind. Sonst dürfen Radfahrer auch auf der Fahrbahn fahren.

Der Radweg auf dem Foto ist benutzungspflichtig, ohne das blaue Schild wäre er es nicht.

Was möchtest Du wissen?