muß ich als Hauseigentümer die offene Stromrechnung meiner Mieter zahlen und was heißt nach Rahmenbedingung §4 (10)kann der Stromanbieter das von mir fordern?

7 Antworten

Dein Vater hatte mit dem Stromversorger einen Vertrag abgeschlossen, in dem das so vereinbart wurde. Als Erbe hast du diesen Vertrag nun übernommen. Vermutlich hast du im Gegenzug irgend welche Vergünstigungen an anderer Stelle und die Abwicklung mit den Mietern ist entsprechend geregelt. Du solltest den Vertrag in den Unterlagen suchen.

Zunächst, kann man von dir nur etwas fordern wenn du in den Vertrag involviert bist. Möglicherweise anders wenn ein Rahmenvertrag mit dem Energieanbieter besteht

Aus welchem Gesetz oder Bedingungswerk soll der §4 Abs. 10 stammen? Dann könnte man mal vergleichen

Stromanbieter schreibt gemäß Rahmenvertrag §4 (10) als Gebäud eigentümer

was auch immer das heißt ich bin Ratlos und werde gleich mal da anrufen. Ich habe das das Haus erst vor einpaar Monaten duch den Tod meines Vaters geerbt,und habe garnichts unterschrieben nur eben den Tod meines vaters mittgeteilt.

@Maiblume95

Verträge müssen nicht zwingend unterschrieben werden, sie können auch durch konkludentes Handeln zustande kommen.

nur eben den Tod meines vaters mittgeteilt.

Und damit gehen bestehende Verträge auf dich über.

@anitari

Das heißt ich sollte mir die Verträge die mein Vater unterschrieben hat gut durchlesen und gegebenfalls mich von diesem Vertag trennen.In Abschrift hat mir der Stromanb. das Mahnschreiben an unsere Mieter mitgeschickt wo mit einem gerichtlichen Mahnbescheid gedroht wird.

@Maiblume95

Du solltest alle Verträge deines Vaters durchsehen.

Von dem Stromvertrag kannst Du dich nicht trennen, bestenfalls einen anderen Anbieter wählen.

Warum das Mahnschreiben an die Mieter geschickt wurde erschließt sich mir nicht.

@anitari

Außerdem durch eine gleichlautende Willenserklärung wie jeden Morgen beim Bäcker..... "das Brötchen koste 30 ct. Ja, das nehme ich, bitte, ihre 30 ct." damit ist ein verbindlicher Kaufvertrag entstanden. Oder, "gibst Du mir mal eben dein Fahrrad, du bekommst es in einer Stunde zurück", "ja, bitteschön" damit ist ein verbindlicher Leihvertrag entstanden.

Wenn es sich um das vermietete Einfamilienhaus handelt, kann die Zahllast auch den Hauseigentümer betreffen. Der sollte ja auch ein Eigeninteresse daran haben, dass die Energieversorgung aufrecht erhalten wird, um Bauschäden zu vermeiden.

Gibt es im Haus evtl. einen Stromzähler für die Treppenhaus-, Außen-, Kellerbeleuchtung und/oder die Heizungsanlage?

ja

@Maiblume95

Dafür hat dein Vater sicher einen Vertrag mit dem Stromanbieter gehabt. Den hast Du neben dem Haus auch geerbt.

Nein denn du hast keinen Vertrag mit dem Stromanbieter.

Da wäre ich mir nicht so sicher.

@anitari

Ich bin mir aber sicher weil ich selbst Vermieterin bin. Ich zahle lediglich nach Auszug des Mieters einen Grundbetrag für den Zähler bis der nächste Mieter einen Vertrag abgeschlossen hat.

@maja0403

Bitte die Kommentare des FS unter meiner Antwort lesen. Es geht um den Vertrag für den sog. Allgemeinstrom, nicht den Haushaltsstrom der Mieter.

@anitari
muß ich als Hauseigentümer die offene Stromrechnung meiner Mieter zahlen

Darauf habe ich mich bezogen. Das der Allgemeinstrom erst einmal vom Vermieter bezahlt werden muß, ist eigentlich logisch. Das wird dann auf die Nebenkosten umgelegt.

@anitari

... ist aber egal, laut Frage geht es nicht um seinen Strom sondern um den Strom der Mieter.

@schleudermaxe

Das hat sich doch inzwischen geklärt. Es geht um den Zähler für den sog. Allgemeinstrom. Sie Kommentare unter meiner Antwort.

@anitari

... damit haben aber die Mieter nichts am Hut, denn solche Verträge schließt der Vermieter.

Was möchtest Du wissen?