Zusammenleben mit Partner Stromanbieter Probleme wechseln

3 Antworten

einen Abschlag

Ein Abschlag ist eine monatlich wiederkehrende Zahlung, daher wird darauf niemals eine Ratenzahlung angeboten.

Da die Sperrung zum 16.06. angedroht ist und die Sperrung durch den Netzbetreiber und nicht dem Lieferanten gemacht wird. Kannst du zwar Wechseln, aber diese wird sicherlich nicht bis zum 16.06. erfolgen und damit habt ihr trotzdem erstmal die Sperrung und die damit verbindenen Kosten zu tragen.

Ich würde dann meinen Vertrag bei meinem Anbieter wechseln, was jeden Monat, innerhalb von 4 Wochen möglich ist.

Das ist bei Zahlungsrückständen nicht möglich, weil Dein jetziger Anbieter Dich nicht aus dem Vertrag heraus lässt.

Du kannst den jetzigen Vertrag fristgemäß kündigen, klar. Der jetzige Anbieter wird aber sein Geld trotzdem berechtigterweise einfordern - und das Ganze zum Inkassodienst geben, was Deine Schulden erheblich erhöht.

Der alte Anbieter wird das Zahlungsverhalten der Schufa melden (wenn er das nicht so oder so schon getan hat) und Du wirst deshalb keinen neuen Anbieter finden (außer dem Grundversorger, der dann aber eine Vorausleistung fordert, bevor er Dich beliefert.

Stromkosten müssen eben bezahlt werden - das weiß jeder.

Es ist keine Lösung, das Geld anderweitig zu verkonsumieren und dann zu jammern.

Also: Sonstigen Konsum zurück fahren und die Stromrechnung bezahlen.

Hallo.

Ich denke nicht das dein Plan als "Neukunde" den Strom anzumelden funktioniert. Die Zählernummer ist bereits bei deinem jetzigen Anbieter registriert und solange dieser Anbieter den Zähler nicht freigibt, kann ein neuer Versorger euch nicht beliefern! Dein alter Versorger wird dich deswegen nicht aus dem Vertrag lassen, solange noch offene Posten vorhanden sind!

Was möchtest Du wissen?