Mieter vertauscht Waschmaschinen stecker und pinkelt in die Wäsche.

3 Antworten

Ich besonders als Mieter hätte das aber trotzdem schon heimlich gemacht. Ob das zB. allerdings viel taugt?: http://www.ebay.de/itm/HD-DV-DVR-SPY-Versteckte-Fernbedienung-Kamera-Rauchmelder-Bewegungsmelder-1280/262733011475?_trksid=p2047675.c100005.m1851&_trkparms=aid%3D222007%26algo%3DSIC.MBE%26ao%3D2%26asc%3D40771%26meid%3D9afd5df841164cfbbd387c03522ebae6%26pid%3D100005%26rk%3D2%26rkt%3D6%26mehot%3Dag%26sd%3D381843450153

Dann weiss man zumindest wer es es ist und könnte sich auf die Überführung der Person konzentrieren.

3. Keller
Einen Ausreißer in der bisherigen Rechtsprechung stellt das Urteil des Amtsgerichts Zerbst vom 31. März 2003 (NZM 2003, S. 897) dar. Das Gericht hielt eine im Keller eines Mietshauses angebrachte verdeckte Videoüberwachung zur Ermittlung von für „wildes Urinieren“ verantwortlichen Personen für zulässig. Dagegen fügt sich das Urteil des OLG Köln vom 5. Juli 2005 (NJW 2005, S. 2997) wieder in die herrschende Meinung der Rechtsprechung ein: Bei der Verwertung heimlicher Videoaufzeichnungen zu Beweiszwecken (hier: Beschädigung an Waschmaschinen in der Waschküche) ist grundsätzlich eine Interessenabwägung zwischen dem Persönlichkeitsrecht des Beobachteten und den Interessen des Beobachtenden vorzunehmen. Eine dauernde, schrankenlose heimliche Video­überwachung einer Waschküche aufgrund früherer Beschädigungen ist grundsätzlich unzulässig.
http://www.bundesbaublatt.de/artikel/bbb_Videoueberwachung_1561331.html

Also ich würde den Waschkeller videoüberwachen. Ich denke, rechtlich müsste das möglich sein wenn Du die Mieter informierst, dass eine Videoüberwachung statt findet. Entweder der Saubär hört auf mit dem Dreck oder Du findest zumindest raus, wer der Überltäter ist.

Hab bezüglich der Kamera mir meinem Chef gesprochen. Leider können wir keine Aufhängen, da es wohl die Privatsphäre verletzt.

Was möchtest Du wissen?