Lohnt sich eine Photovoltaikanlage heute noch bei Vollfinanzierung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es lohnt immer mehr! Wer schlau ist belegt sogar das Norddach, dann hat man auch im Winter ein paar kWh. Die Amortisation dauer zwar etwas länger, aber wenn man durchrechnet kann man schon heute mit dem Elektroauto für 2,32€ ( bei aktueller Einspeisevergütung) 100 Kilometer weit fahren und das ändert sich sogar 20 Jahre nicht. Also alles belegen was da ist, denn die in Zukunft nicht eingekaufte Energie ist der Gewinn.

Wer schlau ist belegt sogar das Norddach ... so einen Müll hab ich selten gehört !!! Du bist wahrscheinlich ein PV-Vertreter der nach Kwp der anlage bezahlt wird... Fakt ist: Rechenbar sind West, Ost oder im besten Fall die Südfläche. Bei Flachdächern mit Modulaufständerung von 30-45 Grad

@flinkerfinger

Und was machst Du im Winter? Ist da Dein Süddach etwa besser als Dein Norddach?

Und wie sieht Dein Norddach im Verhältnis zum Strompreis in 10 Jahren aus? Es hat den Wert eines heutigen Süddaches! Rechne doch einmal selber die Strompreisentwicklung hoch. Ich hatte gerade eine von 15,9%...davor sind es pro Jahr 6,8% pro Jahr.

Rechne also: in Frankfurt Main hat ein Norddach mit 38 Grad eines Jahresertrag von 528 kWh. In 10 Jahren mit einmaliger Strompreiserhöhung von 15,9% wären das also ca 1050 kWp/Jahr/kWp (an Wert).

Man muss also eine Klorolle im Haus haben "bevor!" die alte alle ist. - is klar nich?

Oder wann baute Moses seine Arche? Vor der Flut...vor der Flut!

Hallo Sansibar71, eine Photovoltaikanlage lohnt sich auf jeden Fall. Aktuell sogar, wenn man den größten Teil seines produzierten Stroms selbst verbraucht, also seine PV Anlage mit Eigenstrom einstellt. Hier sparst Du Dir den teuren Stromeinkauf bei Deinem Versorger. Eine fundierte Wirtschaftlichkeitsberechnung ist der Garant und die Grundlage, um eine solide Finanzierung, auch Vollfinanzierung, darzustellen. Viele Grüße, Dieter Emig

Hallo Sansibar,

du solltest die Rentabilität der Photovoltaikanlage dem Preis bei Vollfinanzierung (inkl. Zinsen) entgegenstellen.

"Der Photovoltaik Rechner berechnet den möglichen Ertrag am beabsichtigten Standort der Photovoltaikanlage. Anhand des erwarteten Ertrags und der Größe der PV-Anlage kann die Einspeisevergütung bzw. die Rendite berechnet werden. Zur Ermittlung des voraussichtlichen Ertrags sind einige Angaben zur geplanten Anlage erforderlich."

Quelle und Rentabiitäts-Rechner hier: http://www.photovoltaik.org/wirtschaftlichkeit/photovoltaik-rechner

LG Anita

Dieser Rechner ist ein Witz und führt immer zu einem "Pro-Voltaik" Ergebnis. Keine Basisdaten, keine Recherche...

Das ist ein reiner Werbenepp und sehr unseriös.

Auf gar keinen Fall auf diese Aussage verlassen, sondern richtige Beratung einholen...

@nachtlicht1978

Hallo Nachtlicht,

danke für den Hinweis, ich wusste nicht, dass es nur dieses eine "Ergebnis" gibt bei den Rechner :)

Dennoch stimmt die Aussage, dass man den erwarteten Ertrag gegenrechnen sollte mit den Kosten der Finanzierung.

Eine individuelle Beratung kann natürlich durch nichts ersetzt werden!

LG Anita

Eine reine Einspeiseanlage macht heute kaum noch Sinn, es sei denn Du hast eine riesige Dachfläche. Die Einspeisevergütung beträgt heute weniger als 18cent / kWh, vor ein paar Jahren waren das dank Subvention noch weit über 40cent / kWh.

Allerdings kannst Du die Sonnenernergie selbst nutzen und alles was zuviel produziert wird, zu diesen Konditionen einspeisen. Das rechnet sich bereits ab Anlagen von 6kWp.

Ich habe jüngst eine Anlage bei guter Süd-West Aurichtung projektiert, und das Ergebnis trägt sich von selbst.

Ob sich etwas lohnt, ist eine höchstpersönliche Einschätzung. Für mich würde sich eine Anlage lohnen, auch wenn sie nicht subventioniert würde. Ganz allein deshalb, weil ich autark sein will von den Versorgern.

Was möchtest Du wissen?