Kurzschluss im Bad ohne FI Schalter

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

das wäre genauso wie wenn dir dein automechaniker erzählen würde,. dass du bei einem Unfall in deinem Auto stirbst, wenn du keinen Airbag hast...

der FI Schalter ist ein sehr sinnviller, ZUSÄTZLICHER schutz.

der boiler, und andere, vor alleem fest angeschlossene Geräte sind geerdet. wenn es da zu einem Kurzen kommt, fließt der strom richtung erde ab und die Sicherung springt raus. anders sieht es aus, wenn du so fahrlässig bist, dich in der Wanne mit nassen händen zu föhnen... der föhn hat nämlich keiner Erdung etc...

also wenn du dich ein wenig umsichtig verhälst und nichs so beklopptes machst, wie mit dem Toaster auf dem schoß baden zu gehen, wird dir schon nichts passiren...

übrigens: für die geräte, die du im Bad so betreibst gibt es im baumarkt FI schalter zum zwischenstecken, gibs auch zum festeinbau (Steckdose mit FI-Schalter) ist aber teurer...

lg, Anna

Dieser "Elektriker" sollte sein Lehrgeld zurückgeben. Du sollst natürlich keine el. Geräte zur Hand nehmen, wenn du in der Wanne bist. Das versteht sich von selbst. Der "Elektriker" soll lieber prüfen, ob die Badewanne, falls metallen, ordnungsgemäß geerdet ist.

Bei anderen Geräten in der Wohnung ist es so, dass, wenn ich das Gerät einschalte, und danach den Stecker in die Steckdose tue, z.b. beim Rasierapparat oder an einer Steckerleiste, kommen Funken aus der Steckdose. Komisch, umgekehrt nicht. Wenn es auf diesem Wege einen kurzen gibt, kann dann, ohne FI- Schalter auch nichts passieren?

Der Elektriker hat seinen Lehrbrief wohl in der Lotterie gewonnen.

Grundsätzlich ist es einmal so, dass der Einbau eines FI-Schutzschalters schon sinnvoll ist. Es gibt prinzipiell zwei verschiedene Fehlerarten in der Elektrik:

  • Überlast: Hier fließt einfach mehr Strom durch die Leitung, als sie aushalten kann. Ein Kurzschluss, bei dem Strom von einer Leitung zur anderen fließt, ist das Extrem eines solchen Fehlers. Hier schaltet die Sicherung ab.
  • Erdschluss: Hier fließt ein Strom auf Grund eines Fehlers von einer Leitung in Richtung Erde. Wenn auf diesem Weg sich ein menschlicher Körper befindet, dann fließt dieser Strom durch den Menschen und es wird wirklich gefährlich. In diesem Fall schaltet der Fehlerstromschutzschalter ab.

Die wirklich positive Eigenschaft des FIs ist aber, dass er - bei richtig ausgeführter Installation - auch abschaltet BEVOR ein Mensch in den Stromkreis Gerät.

Eigentlich ist ein FI vorgeschrieben, wenn sich (außer fest angeschlossenen Warmwasserbereitern) noch andere Geräte oder Steckdosen im Bad befinden. Normalerweise wird aber auch der Boiler durch den FI geschützt, was ja auch sinnvoll ist.

hat er dir nicht gleich einen einbauen wollen nachdem er dir so angst gemacht hat

Was möchtest Du wissen?