Kündigungsschreiben Kassierer im Verein

2 Antworten

Du wurdest doch sicherlich gewählt?! Dann gibt es da keine Kündigung. Du musst Deinen Rücktritt erklären, und jetzt kommt´s, von einer Mitgliederversammlung entlastet werden, erst dann bist Du Deine Verantwortung los. Kommissarisch können der Restvorstand, die Aufgaben übernehmen, oder jemanden dazu bestimmen, die Verantwortung für Dich bleibt - bis zur Entlastung durch die Mitgliederversammlung (i.d.R. nach einer Kassenprüfung).

Bis jetzt die einzige korrekte Antwort! DH!

@putzfee1

So ganz korrekt ist sie aber auch nicht.

Die Verantwortung hat man zwar bis zu einer Entlastung, aber natürlich nur für diejenigen Vorgänge, die während der Amtszeit stattfanden. Für die Geschehnisse zwischen Amtszeitende und der Entlastung kann man natürlich nicht zur Verantwortung gezogen werden, denn auf die hatte man ja gar keinen Einfluss mehr.

@JotEs

Doch das ist ganz korrekt.

Man wurde für eine Amtszeit gewählt, tritt man vorher zurück, hat man dafür Sorge zu tragen, dass die Geschäfte, des Vereins, ordentlich weitergeführt werden. D.h. bis jemand einen ersetzt (die Nachfolge antritt), muss man sein Amt weiter ausüben, desweiteren muss man sein Amt ordentlich übergeben. Tut man das nicht können einem auch Schäden, die dem Verein, auch unter einem Nachfolger, daraus entstehen angelastet werden. Bsp. man versäumt es, den Nachfolger, über offene Vorderungen zu informieren, und diese werden dadurch uneintreibbar.

Also besser informieren, bevor man "seinen Senf" dazu gibt.

Textformulierungsvorschläge gab es ja schon, daran möchte ich mich nicht mehr beteiligen.

Ich möchte hingegen folgendes zu bedenken geben: Einen fristlosen Rücktritt sollte man sich sehr gut überlegen, denn der ist nur bei Vorliegen eine wichtigen Grundes gefahrlos möglich. Die vorliegend genannten Gründe jedoch sind keine wichtigen Gründe in diesem Sinne.
Wer aber ohne Vorliegen eines wichtigen Grundes fristlos von seinem Amt zurücktritt, kann für den Schaden, der dem Verein daraus entsteht, in Regress genommen werden. Gerade beim fristlosen Rücktritt eines Kassierers können dem Verein echte Schäden entstehen, etwa wenn Verbindlichkeiten zu begleichen sind und dies nicht rechtzeitig erfolgen kann, weil niemand den Auftrag dazu geben kann oder weil gar niemand davon etwas weiß.

Deshalb sollte man immer nur mit einer Frist zurücktreten, die so lang bemessen sein muss, dass es dem Verein möglich ist, das Amt neu zu besetzen. Das können durchaus mehrere Wochen sein.

Was möchtest Du wissen?