Wie lange darf eine Versicherung ein Kündigungsschreiben ignorieren?

10 Antworten

IGNORIEREN darf eine Versicherung eine Kündigung überhaupt nicht. Wenn die Kündigung fristgerecht ausgesprochen wurde gilt sie auch.

Es handelt sich um eine einseitige Willenserklärung, die nicht einer Bestätigung bedarf.

Dreister geht es ja wohl nicht.

Neues Schreiben, und darin eindeutig und deutlich werden.

"Ich will keine Versicherungsänderung und kein Beratungsgespräch. Ich will meine Versicherung bei IHNEN kündigen . ob ich gar nicht oder wo Anders versichert sein werde, ist für Sie nicht von Belang. Ich wünsche KEINEN Vertreterbesuch, ich wünsche KEINE weiteren Schreiben von Ihnen, abgesehen von der Bestätigung meiner fristgerecht eingereichten Kündigung. Ich betrachte die Versicherung aber auch ohne Ihre Bestätigung als beendet.

Sollten Sie weiterhin versuchen, meine Kündigung zu ignorieren, mir  den Besuch eines Ihrer Mitarbeiters auf zu nötigen, oder mir andere Versicherungen oder Änderungen auf zu drängen, werde ich rechtliche Schritte einleiten, und den Verbraucherschutz,  und eventuell einen Anwalt einschalten."

Auch die BaFin dürfte das Verhalten dieser Versicherung interessieren...

https://www.bafin.de/DE/Verbraucher/BeschwerdenAnsprechpartner/beschwerdenansprechpartner_node.html

Wichtig: Versicherungen einzeln aufführen, mit de Datum des Vertragsende.

Hello,

eine geplante Überrumpelungstaktik der VS in Verbindung mit einer korrekten Kündigung. (vermute ich)

Ein Telefonat müsste die Sachlage aber klären. Ansonsten: Tipp Verbraucherzentrale einschalten.

Danke, das mit der Verbraucherzentrale finde ich einen sehr guten Hinweis. Ich denke, wenn die mich noch weiter hinhalten, dann werde ich das tun. Allein, dass ein Vertreter zwei Versicherungen einer Art abschließt, von der man nur eine haben kann... und dann nach die Kündigung ignoriert.

 

@Simplify

...Jeden Tag steht ein Dummer auf!

Die VS probiert evtl. Verzögerung um Dich/euch so noch umzustimmen. Das muss sich niemand gefallen lassen. 

@Simplify


Allein, dass ein Vertreter zwei Versicherungen einer Art abschließt, von der man nur eine haben kann...

Das wäre zunächst mal ein Fall für den Versicherungsombudsmann, der kan nDir auch sagen ob Du evtl Schadensersatzansprüche bestehen.

Der ist vollkommen unparteiisch und kostenlos:
Versicherungsombudsmann e.V.
Postfach 08 06 32
10006 Berlin
Tel.: 0800 3696000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Fax: 0800 3699000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)
Internet: www.versicherungsombudsmann.de

Eine Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung. Auch wenn die nicht bestätigt wird, greift sie dennoch. Falls du die Kündigung also nicht zurücknimmst, endet mit dem nächstmöglichen Kündigungsdatum der Vertrag. 

Einen Termin musst du natürlich nicht wahrnehmen. 

Statt Eingangsbestätigung ab wann genau die Kündigung greift bzw. wann mit Auszahlung von Rückkaufswert bzw. Ansparungen zu rechne ist, erhielten wird bisher nur ein merkwürdiges Schreiben, dass uns doch sehr stutzig machte:

Wie lautete denn der Kündigungstext?

Möglich wäre: Hiermit kündige ich meine Versicherung zum 01.11.2017 und bitte den Rückkaufswert auf mein ihnen bekanntes Konto zu überweisen.

Ich bitte um Bestätigung.

Viele Grüße,

Fritz Wilhelm

Was möchtest Du wissen?