Krankschreibung durch Psychologe?

5 Antworten

Es wird immer wieder verwechselt. Ihr meint alle einen Psychotherapeuten. Ein Psychologe ist nur jemand, der Psychologie studiert hat. Dieser darf keine Therapie machen. Nur Psychotherapeuten dürfen Therapie anbieten. Diese sind entweder Ärzte, Psychologen oder Pädagogen. Alle 3 müssen nach ihrem Studium eine lange Weiterbildung zum Psychotherapeuten machen. Hat man eine Approbation, darf man als Therapeut praktizieren und eine Praxis eröffnen. Ob man eine Kassenzulassung hat, hängt vom politischen System ab. Vergibt die Kassenärztliche Vereinigung Sitze, darf man einen "kaufen". Dann wird direkt mit dem Krankenkassenkärtchen abgerechnet (oder über die Privatkrankenkasse). Hat man keine Zulassung, wird über das sogenannte Kostenerstattungsverfahren nach einem bewillligten Antragsverfahren abgerechnet. Ein Psychotherapeut, der von Haus aus Psychologe oder Pädagoge ist, darf keine Krankschreibungen ausstellen. Dies dürfen nur Ärzte. Dann gibt es noch Psychiater oder Neurologen, die von Haus aus Ärzte sind und ihren Facharzt für Psychiatrie (und/oder Neurologie) gemacht haben. Diese dürfen auch krankschreiben. Meistens wird der Patient vom Hausarzt krankgeschrieben und geht zusätzlich regelmäßig zu einem Psychotherapeuten. Eine Überweisung ist überhaupt nicht mehr notwendig. Die wandert bei mir in den Mülleimer.

Ich bräuchte auch eine Krankschreibung. Ich habe zwar einen Job, aber eigentlich nichts zu tun. Das ist sehr belastend für mich und ich habe schon richtig Angstzustände, dass jemand merkt dass ich nichts zu tun habe. Ich habe wohl Boreout. Kann mir da jemand einen Psychotherapeuten empfehlen mit dem ich mal reden kann. Bitte schreibt mir jetzt nicht ich soll halt einfach die Arbeit wechseln. Ich bin Beamter und kann nicht einfach wechseln.

Ja, natürlich kannst Du auch wegen psychischer Erkrankungen krankgeschrieben werden. Warum Du krank geschrieben wirst, geht die Personalführung ja nichts an und wird auf dem gelben Schein auch nicht vermerkt. Melde Dich einfach krank, schließlich hast Du am Montag ohnehin einen Arzttermin.

aber ein Psychologe kann nicht krankschreiben, deshalb ist die Frage nicht korrekt beantwortet

Der Hausarzt kann Dich erst mal krank schreiben. Er kann Dich auch überweisen. Die Warte listen bei den Psychologen sind allerdings meist lang. Mit einem halben Jahr bis zum ersten Termin musst Du schon rechnen.

Du musst doch sicher auch zuerst zu deinem Hausarzt, wegen einer Überweisung! Sprich doch zuerst mit ihm mal alles durch, sag ihm, wie es eben ist, wenn er einigermaßen o.k. ist, wird er Verständnis für deine Situation haben und dich vielleicht von sich aus schon krankschreiben! Würde dann aber auf jeden Fall zu einem Psychologen gehen, solche Sachen sollte man nicht auf leichte Schulter nehmen!

Studiengangwechsel trotz Exmatrikulation?

Ich habe ein heftiges Problem und hoffe, dass ich hier Hilfe bekomme bzw. Gute Ratschläge. Ich studiere bwl im 4. Semester und wurde leider exmatrikuliert, da ich die notwendigen 40 Credit Points nicht erreicht habe, die man am Ende des. 3. Semesters vorlegen muss.

Ich habe einen Antrag auf Verlängerung gestellt in dem ich meine ganzen Probleme aufgelistet habe und die Gründe, weshalb ich schlechzen Leistungen erbracht habe. Ich habe nur 5 Prüfungen bisher bestanden. (2.0, 3.7, 3.7, 4.0, 2.3) ich weiß; das ist wenig. Ich hatte WIRKLICH sehr große Probleme. Von SchwangerschaftsabbrucH bis finanzielle Probleme. (Musste viel arbeiten). Desweiteren musste ich sehr oft auf meine kranke Tante (Gehirntumor) aufpassen und ständig in die Heimatstadt. Ich hatte WIRKLICH große Probleme und war psychisch total neben der Spur. Nur wollte ich mir das nie eingestehen und bin nicht zum psychologen gegangen. Hätte ich mir n Attest geholt, würde das Studium weiter gehen denn ich möchte es wirklich! Ich habe endlich den dreh bekommen, alles geregelt und auch finanziell geht's bergauf. Ich kann endlich durchstarten.

Nun wurde ich aber exmatrikuliert. Anscheinend haben meine Gründe nicht gereicht. Eine Freundin hat diE Erfahrung gemacht - sie hat sich das ganze rückwirkend beim Psychologen attestieren lassen, ist also mit ihren Antrag und ihrem Problem dorthin. Hat funktioniert. Wer hat Erfahrung mit sowas? Sollte ich es nachträglich versuchen oder aufgeben? Wie wäre es mit einem Studiengangwechsel? Ich könnte von Bwl zu Sozial,-und Gesundheitsmanagement intern Wechseln und könnte mir die Fächer anrechnen lassen, da die in dem Studiengang 60% bwl Fächer haben. Würde sonst das funktionieren trotz exma und fristüberschreitung für die Bewerbung? Bei internem Wechsel müsste die Frist doch egal sein, oder? Ich bin echt am Ende :( Danke im Voraus..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?