Krank geschrieben, mir gehts besser, aber noch krank geschrieben, kann ich wieder zu arbeit?

13 Antworten

Wenn Du Dich wieder gesund genug fühlst um arbeiten zu gehen und Du keine Krankheit hast, die evtl. noch ansteckend ist und bei der erst ein Arzt entscheiden muss (z.B. im Lebensmittelbereich, Kita.....), darfst Du wieder zur Arbeit gehen.

Du bist auch während einer laufenden Arbeitsunfähigkeitsversicherung sowohl unfall- als auch krankenversichert.

Es passiert ja oft, dass man früher gesund ist, als die AU-Bescheinigung prognostiziert. Deshalb steht auf der AUB ja auch krank bis voraussichtlich......

Du solltest allerdings vorher bei Deinem AG nachfragen ob Du arbeiten darfst. Ein AG hat auch eine Fürsorgepflicht und daher lassen manche AG ihre AN bei laufender AUB nicht arbeiten.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Bei Rechtsfragen ist recht offensichtlich relevant, das Recht welchen Landes anzuwenden ist. Im folgenden gehe ich von Deutschland aus ...

Ein Krankschreibung hat eher einen empfehlenden Charakter.

Der Arbeitgeber hat eine Fürsorgepflicht. Wenn er dich nun arbeiten lässt und dann etwas passiert, wird durch Berufsgenossenschaft & Co. hinterfragt, ob er seiner Fürsorgepflicht nicht nachgekommen ist. Da wird bei einer existenten Krankschreibung genauer hingeschaut. Daher bestehen viele Arbeitgeber auf die Einhaltung der vom Arzt angegebenen Daten.

Es kommt natürlich auch auf das Krankheitsbild und den Beruf an sowie sich aus der Kombination ergebende Gefahren.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ja, denn das Datum ist nicht bindend, sondern ein "voraussichtliches, das verkürzt oder verlängert (durch eine neue AU) werden kann

also doch gesund schreiben lassen? wegen deines Zitats" verkürzt werden"

@53qgvgew

NEIN.. einfach wieder arbeiten gehen.. fertig

Auch wenn das Thema schon etwas älter ist, möchte ich kurz meinen Beitrag dazu geben. Diesbezüglich hatte ich vor einigen Tagen ein Gespräch mit einem Arzt.

Generell ist es so, dass es FRÜHER eine umgangssprachliche Gesundschreibung gab aber diese abgeschafft wurde. Die Hausärzte waren mit dem "Arbeitsaufkommen" völlig überlastet. Auf 3 Kranke kamen 2 Gesundschreiber, ja früher hatten die Leute noch mehr Arbeitsmoral. Aus diesem Grund wurde dann diese Gesundschreibung wieder abgeschafft.
Nun ist es so, dass wenn man früher wieder arbeiten möchte man den Chef um Erlaubnis bitten muss wieder arbeiten zu dürfen. So ist gewährleistet, dass der Chef seiner Fürsogepflicht nach kommt UND man durch die BG abgesichert ist. Fährt man ohne Erlaubnis zur Arbeit kann es unter Umständen Probleme mit der eigenen Krankenversicherung geben und auch mit der BG. Im Falle eines Unfalls könnte man also eventuell auf den gesamten Krankenhauskosten sitzen bleiben.

Ich denke das macht alles Sinn und kam direkt von meinem Hausarzt, als ich ihn darauf ansprach wie es ist wenn ich früher wieder los möchte.

Wenn es dir wieder gut geht, bist du sogar verpflichtet wieder zur Arbeit zu kommen. Mit Versicherungsschutz hat das nichts zu tun.  

er ist noch krank geschrieben, lady

@DanielGuenther

noch krankgeschrieben.. und nun ? er kann trotzdem zur Arbeit.. oder kommt jetzt wieder das Ammenmärchen mit der Gesundschreibung ?

Ganz offensichtlich hast du keine Ahnung. Siehe dein Kommentar.

Was möchtest Du wissen?