Kinderheim als Wohnsitz?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Wohnheim nur vorübergehend ihr Aufenthaltsort ist und sie ansonsten ihren Lebensmittelpunkt (samt 7 Sachen) bei der Mutter hat, ist das Wohnheim 2. Wohnsitz. Ist sie vollständig bei der Mutter ausgezogen und besucht sie nur hin und wieder, ist der 1. Wohnsitz im Heim.

In der Regel wird das Kind vom Heim als Zweitwohnsitz dort gemeldet. Der Erstwohnsitz bleibt bei den Eltern vorhanden.

Wenn sich die Tochter in der Hauptsache in dem Wohnheim aufhält dann ist dort ihr erster Wohnsitz.

Das geht nach dem tatsächlichen Aufenthalt und nicht nach Sorgerecht.

Wohnsitz im Sinne der Meldegesetze ist der Ort, an dem sich jemand überwiegend, und nicht nur vorübergehend, aufhält.

Kindergeld an Mutter ausgezahlt, obwohl sie nicht Erziehungsberechtigten ist und sie nicht zu Hause wohnt?

Eine Freundin (17) von mir wurde vor ca einem Monat von ihrer Mutter rausgeschmissen bzw wollte dann auch gehen. Sie lebte bis sie 11 war im Heim und danach in verschiedenen Wohngruppen, bevor sie wieder zu ihrer Mutter kam. Diese ist allerdings nicht erziehungsberechtigt, sie hat einen Vormund beim Jugendamt.

Derzeit wohnt sie bei ihrem Freund im Haus seiner Eltern und hat kein Geld, deswegen wollte sie wenigstens das Kindergeld von ihrer Mutter, weil sie das auch für die Verpflegung und Mittel für die Schule braucht (Gymnasium 10. Klasse).

Allerdings möchte die Mutter es nicht zahlen und es sieht auch so aus, als wäre das Jugendamt auf deren Seite.

Jetzt ist meine Frage: Darf die Mutter das Kindergeld behalten, wenn sie nicht erziehungsberechtigt ist, ihre Tochter nicht zu Hause wohnt und keinen Unterhalt (also komplett gar nichts) erhält? (Falls nicht, müsste sie sich dann eventuell vorher ummelden? Oder was müsste sie tun?)

Ich weiß, dass man ab 18 einen Abzweigungsantrag stellen kann, allerdings ist sie noch minderjährig.

Als sie ausgezogen ist hat sie mit der Polizei noch ein paar Sachen von ihrer Mutter abgeholt und da hat man gesehen, dass die Wohnung in einem miserablen, unhygienischen Zustand ist und eigentlich zu klein für sie, ihre Mutter und ihre zwei Brüder, die außerdem auch noch beide eine Behinderung haben, ist. Die Polizei schreibt auch einen Bericht, in dem genau das steht. Könnte das helfen?

Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar, weil sie wirklich unter den Umständen zu Hause gelitten hat.

Danke im Vorraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?