Kinderheim - muss mein Kind dort bleiben?

5 Antworten

Das kannst Du schon, die frage ist ob es notwendig ist. Kannst Du nicht warten bis sie18 ist und sich eine Wohnung sucht? Es wird auch für sie schlecht sein mit dem Gedanken abgeschoben zu werden von den eigenen Eltern auch wenn sie vielleicht im Moment schwierig ist. Das geht vorbei, aber die aufgaben der Eltern sind mit allen Sachen umgehen zu können die in der Erziehung vorkommen werden. Ich war in der gleichen Situation und ich habe es meiner mutter nicht verziehen. Generell geht das aber Du musst dir nur Hilfe beim Jugendamt holen.

Mit 17 J. wäre eigentlich zur Verselbständigung längst die Überleitung in eine betreute WG fällig gewesen und ab 18 J. evtl. eine eigene Wohnung, wenn die Rückkehr in die Familie nicht möglich ist und die Jugendfürsorge weiter benötigt wird - z.B. zwecks Ausbildungs- und Berufseingliederung.

Hasst du dein Kind so sehr? Ein Heim ist mit das schlimmste was man jemandem antun kann, vor allem mit 17! Wieso sollte sie wegen weniger als einem Jahr nochmal ins Heim gehen? Ist doch völliger Stuss. Ich habe selbst einen Kumpel der im Heim war und mehrfach gegen seinen Willen dort hin gesteckt wurde. Ganz ehrlich? Das macht das Leben von Menschen kaputt. Good going, good going...

Ich weiß die Frage ist schon alt. Aber sry, was sind Sie denn für eine Mutter. Andere kämpfen dass sie ihre Kinder wieder bekommen und sie schieben sie ins Heim ab.

Ich würde mal sagen es kommt darauf an, wer die Unterbringung im Heim veranlaßt hat. Der Anspechpartner für soetwas ist das zuständige Jugendamt. Aber deine Tochter wird bald volljährig, dann kann sie sowieso machen was sie will und das Heim ist nicht mehr für sie zuständig.

Ich habe vor drei Monaten mein Kind ins Heim gegeben. Meine Tochter hat aber schon öfters die Anspielung gemacht, dass sie bald nicht mehr ins Heim gehen würde.

Was möchtest Du wissen?