Kindergeld, darf bei einem anschreiben der familienkasse an mich, im briefkopf für alle sichtbar die kindergeldnummer stehen?

4 Antworten

wo ist Dein Problem ...

bei fast jedem Schreiben das man so bekommt steht eine Kundennummer oben im Fenster .... und wen interessiert schon die Nummer ...

und der Verwaltungsakt ist im übrigen auch nicht ungültig, weil da nicht "Familienkasse" draufsteht ... (bloß weil eine Verfahrensvorschrift nicht eingehalten wurde) - siehe auch AO

Du könnteat auch einfach auf das Kindergeld verzichten, dann musst Du Dich nicht mehr über die vermeintlich falschen Briefe ärgern ....

ich glaub ich bin hier auf dem falschem Portal, nur Marionetten hier, die dämliche Antworten geben!

zur Veranschaulichung, übrigens der Brief beinhaltet einen Verwaltungsakt, der ungültig ist weil da nicht "Familienkasse" steht... was bei jedem Anschreiben der Familienkasse drauf stehen "muss" laut Verfahrensvorschrift O 2.1, wo das ganz klar definiert ist!

Beispiel: Bundesagentur für Arbeit, Familienkasse

 - (Jobcenter, Kindergeld)

dann schau mal in die AO ....

ja klar doch denn mit dieser Nummer kann niemand was anstellen

auf Nachfragen bei der Familienkasse wird man die Kindergeldnummer nicht erfahren, die berufen sich dann sofort auf den Datenschutz!

das mit dem Briefkopf, ist definitiv eine Veröffentlichung der KG-Nummer...

Du meinst, dass man die Nummer im Fenster des Briefumschlags lesen kann?

Ja, prinzipiell ist dagegen nichts einzuwenden, denn die Nummer gehört nicht Dir, sondern der Familienkasse.

Ja für jeden sichtbar!

war das jetzt eine verbindliche auskunft? oder bist du dir da nicht sicher?

@Moonwalker01

Ein "verbindliche Auskunft" bekommst Du durch eine schriftliche Anfrage bei der Familienkasse und deren Datenschutzbeauftragten. Eine echte Rechtsauskunft ist bei Gutefrage.net verboten.

Aber Fakt ist das tatsächlich.

Welche Bedenken hast Du denn dagegen? Und hast Du ähnliche Bedenken bei Deiner Postleitzahl?

@Walum

nein habe ich nicht, aber mit meinem namen und der KG-Nummer bekomme ich Auskünfte bei der Familienkasse und das ist ja mal no go... und klar, wen interessieren schon meine persönlichen Daten... also ich könnte zb unter Angabe der KG-Nummer und meinem Namen, schönen Unfug bei der Familienkasse anstellen, zb. abmelden usw... nur mal so am rande!

@Moonwalker01

Deshalb bekommst Du den Schriftwechsel ja per Post.

@Walum

schön und gut, aber den ärger hätte ich dann, wiederspruch usw.

@Moonwalker01

Wie denn? Außer dem Briefträger bekommt doch niemand den Brief zu sehen.

@Walum

Briefträger? Citypost! = beides eine "Privat" Person!!!

sch.... einen auf Datenschutz! macht eh jeder was er will!

Und dir ist es eh egal.... Du hast nicht mal die Frage verstanden, sorry...


außerdem bekomme ich unter angabe der daten bei der familienkasse auch telefonisch auskunft über all meine daten!!!!

verstehen sie langsam?????

@Moonwalker01

Wenn du dich bei der Familienkasse telefonisch meldest, dann bekommst du unter Angabe der Kindergeldnummer nicht alle Angaben zu Dir bzw. dem Kindergeldbezieher, sondern dann werden - quasi zur Authentifizierung - erst mal noch Infos von Dir abgefragt, zum Beispiel Geburtsdatum und -ort.

Und das erfahren nicht der Citybriefträger oder andere.

Ansonsten bittet man dich um Verständnis, dass man dir Informationen nicht geben kann.

Und auch alle Veränderungen musst du bei der Familienkasse schriftlich einreichen. Also mal eben telefonisch kündigen - ach ja: was willst du denn bei der Familienkasse kündigen? - geht nicht, definitiv nicht.

außerdem bekomme ich unter angabe der daten bei der familienkasse auch telefonisch auskunft über all meine daten!!!!

Ist zwar ein bisschen "die Katze, die sich selbst in den Schwanz beißt", deine Formulierung - aber was für relevante Daten kann man denn da unberechtigt abziehen?

- "xy bezieht Kindergeld"  - vermutlich
- "xy kriegt x € Kindergeld" - könnte man auch überall nachlesen
- "XY kriegt ab xxx/ 2015 kein KG mehr ..."   usw.

Ich mag es zwar auch nicht, wenn man zu freigiebig mit meinen Daten umgeht, aber selbst wenn sich jemand Mühe gibt, da etwas herauszubekommen ...

Gerade die Zahlung von Kindergeld ist gerade mal an ein paar und nicht individuelle Bedingungen gebunden, da ist das "erbeutete" Wissen" eher marginal ...

@EstherNele

du kannst dich ja bei der Familienkasse darueber beschweren, wenn es dir gegen die Hutschnur geht. Dann aendern die das vielleicht in Zukunft. Aber ehrlich gesagt glaube ich nun auch nicht, dass der Citybrieftraeger (der auch als Privatperson Vertraulichkeitserklaerungen unterschreiben muss, bevor er seinen Dienst beginnt) nun als Hobby saemtliche Kindergeldnummern auf seinen Brieben rausschreibt und in seiner Freizeit wahllos bei der Hotline der Familienkasse anruft, um Scherze zu betreiben und damit seinen Job aufs Spiel setzt.

Ist halt so eine Sache heutzutage, wo fast jeder auf Facebook & Co alle moeglichen Daten offen legt, wo er sich wann aufhaelt, wann er in Urlaub ist, mit wem er befreundet ist, was ihn interessiert und was ihn nervt usw. Mit diesen Daten, an die jeder ran kommt, kann man ein viel besseres Bewegungs- und Datenprofil anlegen und damit wirklichen Unfug anstellen und das scheint kaum einen zu stoeren, aber wehe, die Kindergeldnummer kann vom Postposten gelesen werden, da denkt jeder gleich das Schlimmste.

@petrapetra64

bin weder bei facebook noch sonst irgendwo online anzutreffen, lediglich hier, aber das wars auch schon wieder... und ich sage immer wer den mund nicht aufmacht, bekommt auch nichts!!!

Ich füge mich jedenfalls nicht in diese allgemeine Gleichgültigkeit mit ein.... würg

Was möchtest Du wissen?