KFZ Versicherung auf Sohn übertragen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe meine Motorradprozente genommen, dass mein Junior nicht so hoch anfängt. Der Wagen ist als zweitwagen auf mich angemeldet und ist nun auf 45% versichert und nicht, wie üblich, auf 145%. Mit dem Moped bin ich wieder bei 100%, habe aber einen anderen Tarif bekommen, so das mich das Motorrad im halben Jahr nur knapp 6 € mehr kostet. Ist übrigens die SV-Versicherung.

Super Antwort, so hat mein Mann das bei unserem Sohn auch gemacht.

Vom Motorrad auf einen Zweitwagen geht's auf jeden Fall. Ob es auf den Sohn als VN geht weiß ich nicht.

Ja das geht, mit der Versicherung reden. Es gibt auch die Möglichkeit die Versicherung direkt auf den Sohn umzuschreiben, dies ist aber abhängig vom Alter u. Führerscheindauer (z.B. Sohn 28 FS seit 18, dann kann er übernehmen (direkt auf sich also kein Zweitwagen)

Du kannst das Fahrzeug versichern und dein Sohn ist Halter. Bei Verwandten ersten Grades geht das. Du kannst ihm auch deine Prozente überschreiben, die bekommst Du allerdings nie wieder.

Also bei den meisten Versicherungen gilt die Regel, dass Schadensfreiheitsrabatte nur soweit übertragen können (von einem Zweit-Fahrzeug der Eltern das das Kind fährt und seither die Versicherung auf die Eltern lief), und zwar nur soviele schadensfreie Jahre, wie das Kind selbst hätte erfahren können. Es kann sein, dass kleinere Versicherungen da mauscheln, spätestens aber dann, wenn zu einer anderen Versicherung gewechselt wird, droht bei der Bescheinigung der schadensfreien Jahre an den Nachversicherer eine Korrektur.

Was möchtest Du wissen?