Keller der Eltern zur ersten gemeinsamen Wohnung ausbauen? - Gut oder schlecht?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Frage hat sich bei uns auch mal gestellt. Ich habe mich nach reiflicher Überlegung dagegen entschieden. Man muss schon eine wirklich brillante Beziehung auf Augenhöhe zu seinen Eltern pflegen, dann ist das sicherlich keine schlechte Sache. Vor allem, wenn man, falls man mal selbst eine Familie gründen will, Oma und Opa gleich dabei hat oder man im umgekehrten Fall auch für die eigenen Eltern da sein kann. Aber meist ist es so, dass die Töchter dann die Zeche zahlen, wenn z.B. im Platzhirschduell zwischen Vater und Partner die Fetzen fliegen und die Mutter der Tochter immer in alles reinredet. Das konnte ich auch bei einer guten Freundin beobachten, die mit ihrem Mann den Einzug wirklich gewagt hat. Deren Ehe war drauf und dran an diesen Konflikten zu scheitern und die Beziehung zu ihren Eltern wurde auch immer schlechter, obwohl alles in schöner Harmonie begonnen hatte. Wenn man aber noch sein ganzes Geld im Elternhaus stecken hat, ist das Ausziehen gar nicht so leicht.

Also sooo lange wollen wir ja auch nicht da bleiben^^ Wär ja nur ne Übergangslösung für die nächsten vier Jahre und Enkel sind (falls überhaupt) die nächsten zehn Jahre eh nicht geplant ;-)
Aber da hast du schon recht, kann natürlich immer mal schnell zu Streit führen, wenn irgendwas nicht passt. Davor hab ich eben auch Angst. Bisher ist ja noch alles ganz harmonisch zwischen meinen Eltern und mir und meinem Freund. Aber was, wenn mal irgendein Streit aufkommt? Dann wirds echt schwierig. Und so kann man dann eben doch in die eigene Wohnung flüchten (die hoffentlich mehrere Kilometer weg ist^^) als nur in den Keller.

@Jule007

Wenn du dir sicher bist, dass es nur um vier Jahre geht, könnte es klappen.

Ich würde euch raten, nicht in den Keller der Eltern zu ziehen. Für dich wäre es immer dein Elternhaus und du hättest nie das Gefühl, dich abgenabelt zu haben. Für deinen Freund wären deine Eltern nicht einfach Vermeiter, sondern eben auch die "Schwiegereltern". Wenn er viel Geld und Arbeitskraft in den Umbau investiert hat, ihm aber nichts gehört, und im Falle einer Trennung er noch fortgeschickt werden würde, ist das Leben nicht unbedingt sorgenfrei. Lieber eine fertige Wohnung mieten, wo beide Parteien wissen, welche Rechte und Pflichten sie haben.

Damit hätte mein Freund kein Problem. Er hat gesagt, er investiert lieber das Geld in das Haus meiner Eltern, wo er eben weiß, wer das Geld bekommt, als dass er jahrelang irgendnem Fremden Miete zahlen muss.

@Jule007

Aber wenn ihr euch trennt? Dann hat dein Freund das Haus deiner Eltern aufgewertet und bekommt vielleicht noch 'nen Arcshtritt dazu. Deine Eltern werden in so einem Fall ja lieber dich in der Wohnung behalten und nicht deinen Freund.

@Schuhu

Dessen ist er sich ja auch bewusst und das hab ich ihm auch schon gesagt, aber das ist ihm egal und er würde es sehr gerne machen. Klar weiß man nie ob man sich trennt, aber selbst wenn, würde er dann natürlich ausziehen müssen, das stimmt. Und das kann er sich ja wohl auch denken.

Ich wohne auch bei meinen Eltern, also mir gehört das ganze Dachgeschoss..Und ich finde es schon praktisch, wegen der Miete und da sie dir helfen können, wenn iw wäre. Aber anderseits wenn du daheim vorher schon immer mit deinen Eltern gestritten hast, ist es besser, wenn du ausziehst. Weil wenn man sich nicht so oft sieht, kann das Verhältnis wieder besser werden. Ich würde zuerst die Pros und Kontras aufschreiben und nochmal mit deinenm Freund darüberreden. Erst wenn du dir im Klarem bist, würde ich eine Entscheidung fällen. lg JB

Also gestritten haben wir eigentlich noch nie. Komm sehr gut klar mit denen und meine Mum hat wahrscheinlich jetzt schon vor dem Tag Angst, an dem ich ausziehe ;-) Das ist ne Gute Idee mit den Pros und Kontras, das werd ich mal machen. Danke dir.

Wenn du wirklich selbstsändig sein willst - wegziehen . bleibst du hingegen dort Wohnen - auch mit genehmigten (am besten Schriftlich!!, damit es nicht noch evtw Erbstreitigkeiten gibt) ) wegen des Umbaues 8unabhängig von finanzierung (es steigert ja auch den Wohnwert im allgem .). bleibt immer ein Rest "gängelung" . Und für den Fall das eure liebe in die Binsen geht -was dann ?

Unsere Liebe geht schon nicht in die Binsen =) Ne Quatsch, das kann man natürlich nie wissen. Aber selbst wenn, wäre das nicht schlimm. Mein Freund ist sich voll bewusst, dass er meinen Eltern alles finanzieren würde (und das macht er auch gerne und mit gutem Gewissen). Und dass es Erbstreitigkeiten gibt, kann ich mir eigentlich auch nicht vorstellen. Ich will das Haus mal nicht und auch nicht, was wir dann mal ausgebaut hätten etc. Kann meine Schwester behalten, ich bau dann mal ein eigenes Haus^^ Aber danke dir für die Antwort.

Nach meiner Lebenserfahrung - ganz schlecht.

Das Endergebnis wird sein, dass die im Haus wohnenden Eltern sich in jeden Pipifax einmischen und meinen, ihren Senf dazu zu geben.

Wenn ihr zwei mal Streit habt, dann geht das so, einer alleine, der andere mit elterlicher Rückendeckung.

So wird das nichts.

Ja, das denk ich mir eben auch, dass die sich dann einmischen werden und deshalb stört mich der Gedanke noch. Und falls ich mal Streit mit meinem Freund haben sollte, geht das meine Eltern eigentlich nix an. Das möchte ich dann schon gern allein klären ;-)

@Jule007

Da muss ich Fastlink Recht geben. Das geht auf Dauer nicht gut. Irgendwann kommt einmal der Zeitpunkt, da könnte es gewaltig rappeln, egal aus welchem Grund. Lasst es sein und investiert das Geld anderweitig in die Zukunft.

Was möchtest Du wissen?