Heizkosten des Kellers

5 Antworten

Wenn der Keller für alle Mieter nutzbar ist, also auch für Euch, so müssen sich auch alle anteilig an den Heizkosten beteiligen. Ob der Keller tatsächlich genutzt wird oder nicht, spielt keine Rolle. Allein die Möglichkeit der Nutzung ist relevant bei der Umlegung von Kosten. Grundsätzlich sollte man keine Wäsche in der Wohnung trocknen (außer in eigenem Trockner) wenn ein Wäscheraum zur Verfügung steht. Natürlich ist es ärgerlich wenn Mieter die Heizung bis zum Anschlag aufdrehen. Würdet Ihr den Keller mit nutzen, so würde ich die Heizung immer auf Normalmaß stellen, egal was die anderen sagen. Den Vermieter sollte man trotzdem noch einmal auf das Problem ansprechen, bzw. ein Schreiben aufsetzen. Er könnte die Mieter bitten die Heizung nur auf ca. Stellung 2 zu stellen. Das ist ausreichend. Auch muss ein Waschkeller regelmäßig gelüftet werden. Eine Erdgeschoßwohnung muss nicht von unten beheizt werden, das ist Unsinn.

Keller werden nicht beheizt und ihr müsst nur die Heizkosten bezahlen, die auf die von euch gemietete Wohnfläche entfallen. Selbstverständich muss die Wohnung nicht von unten geheizt werden.

Keller werden nicht beheizt

Warum nicht? Wenn die Möglichkeit besteht ist das für die Bausubtanz sogar zu empfehlen.

Es gibt eine Regel die besagt: Heizkosten werden zu 50% nach Verbrauch und zu 50 % nach QM abgerechnet. Wenn also der Keller geheizt ist zahlt ihr bei 4 Parteien ein Viertel von 50%(Verbrauch). Da hilft nur Heizkörper jedesmal ausdrehen oder zum Anwalt bzw. Mieterverein gehen.

Stimmt nicht ganz! Der Vermieter legt den Verteilungsschlüssel einmalig fest. Nach Verbrauch können mindestens 50 Prozent und höchstens 70 Prozent der Kosten verteilt werden. Die restlichen 30 bis 50 Prozent der Heizkosten werden dann meist nach der Wohnfläche verteilt.

Schön für den, der über dem Keller wohnt, wenn der geheizt ist! Aber ein MUSS dafür gibt es nicht, ebenso wenig eine logische Erklärung.

Ein Kellerraum, der nicht ausdrücklich (im Vertrag ) als Wohnraum deklariert ist, bedarf keiner regelmäßigen Beheizung.

Abgesehen davon, dass es pure Energieverschwendung ist, seine Wäsche im Keller zu trocknen und dafür extra einen Raum (der wahrscheinlich nicht mal gut gedämmt ist) mit Vollast zu heizen, kann der Vermieter euch diese Kosten (außer es steht so im Vertrag) nicht überbrummen.

Auch, wenn ein Wäschetrockner ein Stromfresser ist, aber der verwendet seine Energie wenigstens nur auf die Wäsche, anstatt auf einen ansonsten nicht genutzten Raum.

Wenn also der Vermieter der Meinung ist, dass er seine Wäsche weiterhin auf diese Weise trocknen möchte und gerne warme Füße in seiner Wohnung hat, dann hat er auch die Kosten dafür zu übernehmen.

Falls es laut seiner Meinung nicht möglich sein sollte, die Kosten für diesen einen Raum abzugrenzen: doch, das geht. In dem Fall muss er einen Wärmemengenzähler installieren und kann somit bei der Abrechnung den Energieaufwand gemäß Zähler abziehen. Oder zumindest die Hälfte der Kosten mit dem anderen Mieter abrechnen.

Grüße, ---->

Meine Frage nun: Ist das gerecht, daß wir für etwas zahlen müssen, was wir nicht benutzen

Ja: Umlagefähige Kosten der Gemeinschaftsflächen bzw. -eigentums wären unanbhägig einer konreten und tatsächlichen Nutzung anteilig nach Umlageschlüssel geschuldet.

Ihr könnt genausowenig Gartenpflegekosten kürzen, weil ihr den nie nutzt oder Kabelgebühren einbehalten, weil ihr lieber lest und gar keinen TV besitzt.

zweite Frage, wie warm muss ein Keller mindestens bzw. höchstens im Sommer und Winter sein?

So warm, wie er Kondenswasserbildung und damit Schimmelbefall an den Wänden und Decke verhindert, die durch aufgehangene feuchte Wäsche oder Ablufttrocker die Luft so sättigt, dass sie sich dort niederschlüge. Die hierfür notwendige Temparaturdifferenz zur Außenluft ist im Winter logischerweise höher als im Sommer.

ist die Aussage, daß der Keller wegen der Wohnung darüber beheizt werden muss, richtig?

Das wäre für die Forderung irrelvant, ist aber tatsächlich ein zutreffender Nebeneffekt, dass die Wohnung weniger beheizt werden müsste, wenn keine Kälte über die durch Lüftung eiskalte Kellerdecke eindränge.

G imager761

Was möchtest Du wissen?