Kann man mit Aktien auch schulden machen?

5 Antworten

Da Du nun wirklich Null Ahnung hast, eine kurze Beschreibung:

Eine Aktie kann an Wert verlieren, aber nicht ins Minus gehen, Wenn Du 100,- einsetzst und die Firma geht im schlimmsten Fall Pleite, hast Du 100,- verloren, mehr geht nicht.   (Ausser bei CFD´s, aber soweit bist Du noch nicht)

Du solltest nur das in Aktien investieren, was Du langfristig nicht brauchst, denn nur langfristig ist die Aktie auch eine relativ sichere Sache (mit Ausnahmen, was für einen Fachmann zu recherchieren wäre im Vorfeld).

Ansonsten empfehle ich Dir das (Taschen-)Buch von Joachim Brandmaier - Alles über Aktien

Aktionäre haften nicht bei Insolvenz.

Aktienkurse unter 0 ist nicht möglich.

Verlust sind das eingesetzte Kapital zum Kauf der Aktie und die bis dahin entstanden Kosten für Aktienkauf und Depot.

Ich habe mir jetzt nicht alle Antworten, die ja z.T. sehr umfangreich ausgefallen sind, nicht alle durchgelesen. Die Antwort ist kurz und einfach:

Durch den Kauf von Aktien kann man sich nicht verschulden, so lange man kein geliehenes Geld zum Kauf einsetzt. Der Kurs einer Aktie kann nicht unter 0,00 Euro sinken, dieser Zustand wird durch das Fachwort "wertlos" beschrieben. Beim Kurs von 0,00 Euro findet kein Handel mehr statt. Wenn eine Aktie einen negativen Wert hätte, würde das ja bedeuten, dass man einem Abnehmer noch Geld zahlen muss dafür, dass er einem die Aktie abnimmt. Der Einzige, der bei Abnahme der Aktie (aber nur bei der Abnahme des "effektiven Stücks", d.h. der physikalischen Aktienurkunde), evtl. Geld haben will, ist die Müllabfuhr, dann aber nur, wenn man ganze Wagenladungen davon hat. :-)

Noch ein Spruchweisheit zum Thema: Das Schöne an Aktien ist, dass man unbeschränkt hohe Gewinne machen kann, aber Verluste nur bis höchstens 100 Prozent!

Du kannst nur dann Aktien kaufen, wenn du dafür das Geld hast.

Du kannst einen Kredit aufnehmen, um mit dem Geld Aktien zu kaufen.

Das haben einige gemacht, als die Telekom Aktie damals als der Renner angepriesen wurde. Viele haben Kredite aufgenommen, andere haben ihr gesamte Ersparnisse für den Kauf von Telekomaktien ausgegeben. Am Ende verloren sie alles und mussten ihre Kredite bezahlen, ohne einen Gegenwert zu besitzen.

Die anderen, die ihre Ersparnisse dafür ausgegeben haben, standen, als der Betrug auffiel vor ihrer leeren Kasse.

Bestraft wurden die Verantwortlichen nicht. Bestraft haben sich die Anleger selber, die auf diese Betrugsmasche hereingefallen sind.

Wenn du eine Aktie für 100.--€ kaufst und diese verliert 50% an Wert, dann hast du eben 50.--€ verloren. Steigt die Aktie an Wert, dann hast du Geld verdient. So einfach ist das.

Schulden kannst du mit dem Aktienkauf keine machen, es sei denn du hast dir das Geld geliehen um Aktien zu kaufen und die Aktien verlieren an Wert und du musst das Geld an den zurückzahlen, der es dir gegeben hat, um die Aktien kaufen zu können.

Ich glaube das geht nicht, wäre auch ein Umweg und warum den machen. Gehe doch direkt in die Schulden. Ich habe gehört das es Schuldenfallen gibt. Augen zu und....


Bloß nicht, genau das will ich ja verhindern darum Frage ich. Ich habe nur vor eine von mir selbst festgelegte Summe an Geld aufs Spiel zu setzen aber der Verlust darf dann nicht höher werden. Also so wie im Casino das man da an einem Automaten Geld einzahlt aber dann wenn man total verlieren sollte dann auch nur so viel verliert wie man eingezahlt hat und nicht mehr.

@JetpackPenner

Ja, ich habe bisher auch nur gehört das man arm werden kann, aber nicht das man Schuldner wird. Probiere doch mal etwas aus

Was möchtest Du wissen?