Kann der Mitbewohner Geld verlangen wenn die Freundin oft zu Besuch ist?

16 Antworten

also wenn sie mehr oder weniger bei dir wohnt, und übernachtet, muss er sich das so nicht gefallen lassen. ich würde nicht über einen mietbeitrag, aber sehr wohl über einen nebenkostenbeitrag mit ihm reden. im übrigen kann es ja sein, dass der vermieter etwas dagegen hat, wenn sie mehr oder wneiger eine ständige mieterin ist

also: prinzipiell zählt sie als besuch. aber nur für die dauer von 6 wochen. und wenn dann jemand miete verlangen kann, dann der vermieter. aber der zustand sollte geändert werden.

verlangen kann er es auf jedem fall nicht. ich sag mal so wenn sie bei euch duscht, badet, stromverbraucht etc. dann sollte man das schon mal überlegen.

100 ist vielleicht etwas hoch gegriffen. Aber es ist schon fair, wenn sie sich an den Kosten für Heißwasser beteiligt. Dazu kommt noch, ob sie die Küche mitbenutzt oder sogar die Waschmaschine. Denn dann sollte sie sich auf jeden Fall an den Stromkosten zu 30 % beteiligen. Ich hatte mal den Fall, dass ich jemandem Unterkunft gewährt habe. Das hat mich für 2 Monate 300 Euro gekostet.

naja, mich würds auch ärgern, wenn die da ständig mit "meinem" strom durch die gegend schleudert, ich würde ihm kein geld, sondern gegenleistungen, zum beispiel den putzdienst übernehmen oder dergleichen anbieten, du musst deinen kollegen echt verstehen, der zahlt auch mit....

Was möchtest Du wissen?