Jugendamt will mein Kind wegnehmen?

5 Antworten

Also um dir erst mal die Angst zu nehmen, das Jugendamt kann NIE entscheiden das ein Kind zur Adoption freigegeben wird. Egal wie jung die Mutter des Kindes ist!
Dann bist du jetzt im 4 Monat, welche Gründe gibt denn das Jugendamt an? Hatte deine Mutter schon einmal mit dem Jugendamt zu tun? Liegen irgendwelche Delikte aus der Vergangenheit vor?
Wenn nicht, kann dir keiner einfach so dein Kind wegnehmen und in eine Pflegefamilie geben.
Die öffentliche Jugendhilfe ist dazu verpflichtet, Hilfen zur Erziehung anzubieten. Dazu gehören Familienbetreuer bzw -Helfer, oder auch für die junge Mutter die Möglichkeit in ein betreutes wohnen zu gehen mit dem Baby.
Bis zur Geburt sind noch 5 Monate Zeit, so früh wird das Jugendamt keine rechtsgültige Entscheidung treffen dürfen.
Die Mitarbeiter des Jugendamtes werden dich wohl in der Schwangerschaft etwas beobachten. Trinkst du, nimmst du Drogen, wie verbringst du deinen Alltag. Auch können sie sich zu einem geburtsvorbereitungskurs schicken und eventuell auch zu einem Training im Umgang mit Säuglingen. Sie werden zu euch zu Besuch kommen die Wohnung ansehen, euer Umfeld ansehen und wie das Baby aufwachsen soll.
Es wird einige Gespräche mit deiner Mutter, die uns dem Jugendamt geben um zu prüfen, ob sie der vorübergehende Vormund des Kindes wird.
Die Entscheidung ob du dein Kind behalten darfst oder nicht wird darf das Jugendamt erst Fällen wenn das Kind auch auf der Welt ist.
Wie gesagt unter Vorbehalt, dass keine gravierenden Eintragungen über dich und deine Familie beim Jugendamt vorliegen.

Du solltest dir unbedingt Hilfe suchen, wenn ich mir deine anderen Fragen so durchlese um bevor dein Baby kommt erst mal selber mit deinem Leben klar zu kommen, aber wenn das Jugendamt sieht das auch du Hilfe in Anspruch nimmst, kann sich das nur positiv auf Entscheidungen auswirken.

Geh zu proFamilie oder donum vitae die können dir in dieser Situation gut weiterhelfen und auch, falls das wirklich stimmt was du schreibst (denn das ist definitiv kein Vorgehen eines Jugendamtes in Deutschland) die rechtlichen Beistand bieten.
Entschuldige bitte meine Skepsis aber einen Mitarbeiter des Jugendamtes der dein Kind zur Adoption frei gibt, den gibt es nicht. Das ist rechtlich in keiner Weise möglich, weil da keiner außer der Eltern das Recht dazu haben und eine Adoption garnicht so einfach von statten geht.

Viel Glück dabei

Ach ja und bei der ganzen Sache hat der Vater des Kindes auch noch ein Mitspracherecht und wenn dieser 18 Jahre alt ist, müssen auch hier gravierende Gründe vorliegen warum er das Sorgerecht nicht bekommt.

Das Jugendamt wird automatisch eingeschaltet, wenn du unter 18 J. ein Kind bekommst. Es wird jemand gesucht, der das Sorgerecht für das Kind bekommen soll. Wenn das deine Mutter (aus welchen Gründen auch immer) nicht sein darf, kommt es in eine Pflegefamilie. Das Jugendamt kann dich nicht zur einer Adoption zwingen.

Lass dich nicht dazu zwingen! Mache die Schule fertig, danach eine gute Ausbildung und bringe dein Leben in Ordnung. In der Zwischenzeit kannst du beweisen, dass du eine gute Mutter bist, vereinbare Termine, wo du dein Kind sehen darfst und kümmere dich liebevoll darum. Dann wird sicherich nichts mehr im Wege stehen, dass du dein Kind zu dir nehmen kannst.

Erst einmal zur Beruhigung: niemand außer du selbt (und auch der Kindsvater muss sein Einverständnis dazu geben) können dein Kind zur Adoption frei geben. Das Jugendamt darf das nicht!

Das Jugendamt entscheidet auch nicht, wer das Sorgerecht für dein Kind (du kannst es nicht bekommen, da du noch minderjährig bis und selbst jemanden hast, der wiederrum das Sorgerecht für dich hat) bekommt. Das entscheidet das Familiengericht. Das Jugendamt gibt aber eine Empfehlung ab, an der sich die Gerichte zumeist orientieren

Jetzt hab ich mir auch einige deiner Fragen angeschaut. Du hast wirklcih nicht die besten Voraussetzungen. Du lebst gar nicht mehr bei deiner Mutter. Warum sollte sie also die Vormundschaft für dein Baby bekommen. Die Beziehung mit deinem Freund ist...nennen wir es mal "ungefestigt", er hat dich schon mehrals verlassen...ist mit dem Gesetz in Konflikt gekommen. Ein Säugling ist eine ENORME Belastung, nicht nur für junge Menschen, für jede BEziehung. 

NAtürlich ist das Jugendamt mehr als kritisch, das Baby in ein solches Umfeld zu lassen.

Ich möchte dir einen gut gemeinten Rat geben: sprich mit dem Jugendamt, sie sind nicht dein FEind. Lasse dich auf Lösungsvorschläge ein. BEi deinem Umfeld wäre es sehr gut, wenn du in ein Mutter-KInd-HEim gehen würdest. Du hast dort eine sichere Atmosphäre, bist bei PRoblemem mit dem Kind nicht alleine, und kannst auch deinen Abschluss machen.

Wenn du dich bockig zeigst und mit dem Kopf durch die Wand willst, wird dein Kind mit großer Wahrscheinlichkeit und zu seiner eigenen Sicherheit in einer Pflegefamilie auswachsen.

Sehr verständlich geschrieben!

Liebe Otakuguy123,

lasse das Geschriebene mal ohne Emotionen auf Dich wirken...es ist der richtige Weg, für Dich und auch für Dein Kind.

Das Jugendamt braucht hierfür schon besondere Gründe und wenn ich mir das hier durchlese, kann ich leicht 1 und 1 zusammen zählen...  :-(
Frage von Otakuguy123, 18.08.2015

Schwanger und er trennt sich - warum verhält er sich so?

Ich brauche dringend Rat und was außenstehende darüber denken.

Nun, es ist so, ich bin im 4 Monat schwanger & der Kindesvater hatte sich im 3 Monat getrennt (weil wir oft stritten und co) aber er liebt das Kind jetzt schon nixht das ihr denkt er hat mich wegen den Kind verlassen.

Er hatte dann eine neue Freundin ABER vor einer Woche schrieb er mir "hey, du meldest dich nicht mehr ich mache mir sorgen" ich sagte daraufhin das ich ihm nichts mehr zu sagen habe. Ich muss sagen das ich erst 16 und er 18 ist & ich psychisch total am ende bin. Ich habe immer wieder Selbstmordgedanken und manchmal Pläne, Schlafstörungen, Verlustängste, Antriebslosigkeit, esse nicht mehr normal & Freunde habe ich auch nicht selbst wenn ich mir Mühe gebe ich hatte nur ihn und meine Mutter und ich fühle mich immer sehr einsam & allein aber keiner nimmt mich ernst. Nach der Trennung Gings mir noch schlechter & ich fand draußen "Freunde" habe getrunken & sogar einmal Drogen genommen wobei es nur Gras war. Ich hasse eigentlich Drogen & Alkohol. So, auf jedenfalls nach dem ich ihn diese Antwort gab, sagte er ja, so oft wie du ihn Suizidgedanken bisz muss man sich Sorgen machen! 

Ja okay. Da würd ich an stelle des JA auch nicht anders reagieren. Drogen, Alkohol und psychische Probleme und "keinen ausser Freund und Mutter" - da ist das Kind ja nur Mittel zum Zweck.

@SuMe3016

Die wissen das nicht

@Otakuguy123

Die wissen das nicht

Bist Du Dir sicher? Die Wahrscheinlichkeit ist nicht gering, dass Dein Ex-Freund denen das gesteckt hat... 

@schwarzwaldkarl

Der wohnt Kilometer weit weg kennt mein Jugendamt nicht und hat auch keine Nummer ! Und der macht sowas nicht.

Und das macht es besser?

@SuMe3016

Das War einmal! Ich hasse Drogen & Alkhol. Und einen der sowieso fast keine hat das Kind wegzunehmen macht es besser?

@Otakuguy123

vlt. solltest du erstmal deine schule beenden, ne ausbildung machen und fest im leben stehen bervor du über kinder nachdenkst. ( was leider schon zu spät ist) die entscheidung des JA. ist völlig normal, was willst du dem kind bieten? 

Ähm ja. Das Kind ist nicht dazu da um dir Gesellschaft zu leisten und dich davor zu bewahren dich einsam fühlen. duh.

LOL. er kennt dein Juendamt nicht? Hallo Google!

Hoffentlich hat das Kind nicht schon eine Schädigung bekommen. Wenn Du so weiter machst, kann es behindert werden. Kein Wunder, dass das Jugendamt es vor Dir schützen will.

Hilfe bringt am besten ein Fachanwalt für Familienrecht / Fachanwältin für Familienrecht.

Das JA soll erst mal die Verhältnismäßigkeit prüfen, z.B. Hilfe zu Erziehung, sonstige begleitende Maßnahmen.

Lies doch diesen Artikel durch: http://www.zeit.de/gesellschaft/familie/2014-11/sorgerecht-verfassungsgericht

Aber besser einen Anwalt / eine Anwältin konsultieren

Was möchtest Du wissen?