Jugendamt unternimmt nichts

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo polditier,

Du kannst dich auch an den Kinderschutzbund direkt wenden!

So ziemlich jede Stadt oder Marktgemeinde hat eine aktive Ortsgruppe welche im Jugendschutz dann eng mit Gemeinden, Städten, Kreisen und Landes- sowie Bundesweit den entsprechenden Stellen zusammen arbeitet.

http://www.dksb.de/CONTENT/SHOWPAGE.ASPX?content=524&tpl=1

Mir ist bekannt, dass der Kinderschutzbund sehr viel bewegt und generell die Eltern mit einbezieht um komplette "Entfamilisierung" von Kindern - so es geht - zu vermeiden.

Meldungen dort sind, wenn gewünscht anonym.

Hoffe mein Tipp kann Kindern & Jugendlichen in dieser Situation helfen. Danke für die Anerkennung.

Ein bißchen klarer mußt Du Dich schon ausdrücken. Sind die Streitigkeiten "nicht spurlos an den Kindern vorbeigegangen" oder schlägt der Vater sie, wenn sie ihn besuchen? Das sind für die Beurteilung Deiner Frage zwei völlig verschiedene Situationen. Wenn er sie schlägt , muß und wird das Jugendamt sofort eingreifen. Das hast Du aber nicht geschrieben. Wenn sie "leiden", wußte das Jugendamt das schon bei Entscheidung über die Besuchsregelung. Wen keine "Gefahr im Verzuge ist", sage ich mal: Das Jugendamt hat leider reichlich zu tun und kann deshalb nicht für alles "auf dem Sprung" sein, was man selbst für wichtig hält.

man kann zu einer Familienberatungsstelle gehen und dort um Hilfe bitten, die haben die richtigen Ansprechpartner und manchmal auch den direkten "heißen" Draht......Wenn es um die Kinder geht kann man auch versuchen beim Kinder- und Jugendnotdienst anzufragen was man machen kann, evtl. auch das msn beim Kinder-Kummer-Telefon anruft.

Oder aber einen Anwalt einschalten, der notfalls bei Jugendamt Druck machen kann...

Alles Gute!

Für´s erste dürfte der Hinweis reichen, dass die Kinder nicht wollen. Wenn der mann zu Gewalttätigkeiten neigt solltest Du das alleinige Sorgerecht beantragen, ggf. das Umgangsrecht prüfen lassen. Ist er aktenkundig als Gewalttäter? Wenn ja, hast Du gute karten, wenn nicht, dann eher schlechte. ggf. lasse Dich auch von einem Anwalt beraten. Auch wenn Du kein Geld hast, kann Kostenbeihilfe stattfinden - den Anaewalt im ersten Gespräch Deine finanzielle Lage mitteilen. Viel Erfolg!

Wenn es akut ist (Gefahr in Verzug) sofort die Polizei informieren

Probleme mit Mutter von Trennungskindern?

Zwei Personen sind geschieden, haben zwei Kinder (Jungs, 9 und 11 Jahre alt). Kinder leben bei der Mutter, Vater hat Umgang alle zwei Wochenenden und in den Ferien. Sieht die Kinder dennoch einmal wöchentlich und telefoniert fast täglich mit ihnen. Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht haben beide. Die Mutter arbeitet halbtags. Die Jungs sind fast jeden Tag bei der Tante. Auch an den Kinderwochenenden der Mutter werden die Kinder meist ausquartiert. Die Hygiene der Jungs lässt zu wünschen übrig, besonders der kleinere riecht fast immer sehr unangenehm, wenn die beiden beim Vater zu Besuch sind. Da erfährt der Vater dann, dass es eine Woche her ist, dass der Junge duschen war. Die Jungs können natürlich beim Vater duschen, das ist kein Problem. Ein Problem ist eher, dass die Kinder in der Zeit, in der sie bei der Mutter sind, zu wenig duschen/baden. Auch bleibt die Mutter abends, auch wenn am nächsten Tag Schule ist, mit den Kindern öfter mal auf irgendwelchen Veranstaltungen und kommt erst gegen 10 Uhr mit den Kindern nachhause. Das missfällt dem Vater. Mit der Mutter zu reden hat nicht geklappt. Sie hat den Vater übel beschimpft. Außerdem äußert der größere Junge immer wieder, er wolle lieber beim Vater wohnen. Er überlegt, zum Jugendamt zu gehen, hadert aber mit der Angst, den Kindern ggfs. eine Gerichtsverhandlung zumuten zu müssen und hat auch Angst, dass er die Kinder nicht mehr sehen darf oder nur noch eingeschränkt sie sehen darf. Der Vater hat seit 2 Jahren eine Freundin, die bei ihm wohnt und die mit den Kindern sehr gut klar kommt. Alles recht harmonisch. Das schmeckt der Mutter ganz und gar nicht. Vor kurzem ging der Vater an einem Besuchssamstag für ein paar Stunden auf eine Veranstaltung. Das macht er sonst nie. Die Jungs wurden in dieser Zeit von der Freundin betreut, alles klappte sehr gut. Es war eine Ausnahme. Die Mutter findet das raus, macht Terror und droht, zum Jugendamt und zum Anwalt zu gehen.

Der Vater weiß nicht, was er nun tun soll. Vorsorglich zum Jugendamt gehen und ein Gespräch suchen bevor die Mutter es tut? Oder gleich aufs Ganze gehen und das alleinige Sorgerecht beantragen? (solche Prozesse wollte er seinen Kinder eigentlich immer ersparen) Alles einfach weiter so laufen lassen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?