Was kann ich tun, wenn meine Kinder durch einen Nachbarn angeschrien und belästigt werden?

5 Antworten

Scheint ein regelrechter Kinderhasser zu sein, der vergisst, dass er auch mal ein kleiner Junge war und gespielt hat. Wir haben eine Frau in unserem Haus, die Kinder nicht ausstehen kann und es sind schon mehrfach nette junge Familien wegen ihr ausgezogen. Ich würde in so einem Fall den Vermieter darauf ansprechen und wenn das nichts nützt entweder einen Anwalt mit einem Schreiben an den beauftragen oder ggfs. wirklich das Weite suchen.............und wenn er schon sehr sehr alt ist noch ein paar Jahre durchhalten;-)

Habe es deem Vermieter berichtet, trotzdem hat sich nix geändert. Selbst der Vermieter hat gesagt, daß es ein gemeinschaftsgarten ist und die Kinder dürfen dort spielen

@Monten

Dann bitte Deinen Vermieter doch mal, ihm einen netten Brief zu schreiben, dass er bitteschön die Kinder nicht weiter beschimpfen möge und das er kein Recht dazu hat. Oder ein Rundschreiben anfertigen und im Hausflur aufhängen lassen, damit der Mensch kapiert, dass Kinder nicht wie ein Goldfisch gehalten werden, der keinen Krach macht und nicht aus seinem "Käfig" rauskommt. Ist ja furchtbar so ein Mensch.

Leider kenne ich diese Situation sehr gut und kann nur empfehlen, den Vermieter ( falls Sie haben ) zu informieren, wenn nicht bei der Polizei informieren, welchen Straftatbestand der herr erfüllt, falls vorhanden, über Anzeige beraten.... Sollten Sie Angst davor haben, das das Jugendamt von dem Herrn angerufen wird, kommen Sie ihm zuvor und schildern Sie die umstände, fragem nach Vorschlägen von den denen nach, wie am besten Verhalten, das die kinder keinen Schaden erleiden...

wenn es mehrere Familien mit Kindern betrifft sprecht mal miteinander- schreibt einen Brief an den Herren und bitte darum das zu unterlassen. Wenn alles nichts hilft, Beschwerde beim Vermieter einreichen

Schenk Deinen Kindern eine Ausgabe von "Max und Moritz", da stehen genug Loesungen fuer Euer Problem drin.

Deine Idee finde ich knuffig;-)

hatten früher das selbe problem. geh mit den anderen mütter zusammen hin und errinnert ihn daran,dass er früher genauso war.wenn es nicht klappt,schaltet wohnungsamt ein

Die anderen Mütter waren auch schon dort, das interressi8ert ihn garnicht. Er will Ruhe und die Kinder sollen weg

@Monten

sag ihm doch einfach je mehr er brüllt je öfter dürfen die Kidis raus. vielleicht schnallt er es dann das er durch sein Verhalten alles noch schlimmer macht (aus seiner Sicht).

@Gruiten

hi,hi... genau das habe ich ihm auf die Nase gedrückt, daraufhin hat er mit dem Jugendamt gedroht...

Erfahrungen mit Markscheiderhof?

ich habe da ein Problem ich und mein Mann beide 36 Jahre haben eine kleine Tochter 4 Jahre. und es ist total schwierig eine Wohnung oder Haus zu bekommen da die meisten Vermieter keine kleinen Kinder haben wollen. jetzt haben wir von einem guten Freund einen Jungen Mann kennengelernt der einen Nachmieter für ein Angemietetes Haus sucht .haben da nicht lang gezögert und haben sofort einen Termin vereinbart. er zeigte uns das Haus von Keller bis oben. Alles total schön Renoviert. neue Tapeten neue Wasch Tische Toiletten neue Türen alles neu. und der Wahnsinn die Küche ist auch neu die Geräte sind unbenutzt und noch nie gebraucht worden. sie würde auch drin bleiben und ohne Abschlagszahlung. Er sagte uns noch das die Vermieter ältere Leute sind, nett sein und auf der gleichen Straße wohnen sollen.das wäre für uns der 6er im Lotto da wir nicht Renovieren müssten und sofort einziehen könnten ohne etwas zu machen .dann fragten wir uns wo ist der Haken da ein junger Mann auszieht alles drin lässt wenn wir uns schnell entscheiden und in den Mietvertrag eintreten würden. wir haben lange hin und her überlegt. und dann sind wir zum Entschluss gekommen da nochmal hinzufahren um die Nachbarn zu fragen was das hier vor eine Gegend ist. Die Nachbarn waren alle total Nett. was die Frau uns erzählte war der Hammer. Sie sagte uns .dass wir uns gut überlegen sollten da einzuziehen. Sie erzählte uns das vor dem jetzigen Mieter auch ein junger Mann gewohnt haben soll und das er auch kein Jahr dort gelebt hat und nach kurzer Zeit ausgezogen ist. Und der Mieter davor auch. Sie erzählte uns das der jetzige Mieter lange Renoviert hat und jetzt wieder auszieht. das sie ihm ja gesagt hat das er auch nicht lang dort Wohnen wird da der Vermieter wohl ein Stalker ist der seine Mieter transaniert. Sie sagte uns das der Vermieter jeden Morgen um 10 Uhr am Haus rumläuft und das er mit einer Leiter auf die Balkone klettert um in die Fenster zu schauen. und wenn er sieht das die Mieter zur Arbeit sind mit dem zweit Schlüssel ins Haus rein geht. Sie hat uns auch gesagt das der damalige vor Mieter ihr erzählt hätte das der Vermieter wohl ohne seines wissen wenn er zur Arbeit war im Haus rumgeschnüffelt hat. wir fragten später nochmal den jetzigen Mieter ob er davon etwas wüsste. aber er sagte uns das die Eigentümer Nette Ältere Herrschaften sein. für uns wäre es toll wenn wir ins Haus einziehen könnten da wir auch keine Kosten hätten da es schwierig mit Kindern ein schönes Objekt zu finden.jetzt unsere Bitte ist das alles nur Nachbars Gerede oder ist da auch was wahres dran??? Wir haben ja auch keine Lust in einem Haus zu Wohnen wo der Vermieter uns dann später auch Stalkt.Kennt einer den Eigentümer der uns sagen kann ob da was wahres dran ist!!!! Bitte um eure Hilfe Danke Melanie

...zur Frage

abschließen der Haustür

Hallo, eine Frage brennt mir unter den Nägeln-abschließen der Haustüre.

Wohne in einem Haus, in dem 2 Wohnungen vermietet sind. Erdgeschoß normale Mietwohnung, Obergeschoß ist an ein Dentallabor vermietet. Der Hauseigentümer ist nicht gleichzitig der Betreiber des Dentallabors obwohl dieser Zahnarzt ist. Praktisch zwei Mietparteien in einem Haus. Der Mieter und Chef des Labors hat eine schwankende Mitarbeiterzahl, z.Zt. müßten es 5 sein. So nun zum Problem: Die Mitarbeiter vom Labor haben nicht alle oder auch keiner (?) einen Schlüssel zur Haustür, sehr wohl aber zum Hoftor und zum Dentallabor. Die Haustür hat nur ein normales Zimmertürschloß das ich jeden Abend abschließe seit geraumer Zeit, nicht ohne dem Chef vom Dentallabor zu unterrichten, denn es sind vermehrt Einbrüche in den Umliegenden Dörfern gemeldet worden. Nun kommt es trotz mehrmaliger Aufforderung an den Mieter des Dentallabors Schlüssel für die Mitarbeiter nachmachen zu lassen dazu, das die Mitarbeiter bei mir Klingeln, an der Haustür rütteln u. klopfen und wie heute am Schlafzimmerfenster klopfen. Bin ich hier der Türsteher und muß ich mir gefallen lassen das ich so belästigt werde. Kann doch nicht sein, daß ich für die Mitarbeiter des Dentallabors verantwortlich bin. Mein Mann arbeitet im Schichtdienst und schon aus diesem Grund verschließe ich abends die Haustür, wenn er keinen Einsatz hat und pünktlich kommt, schließt er die Haustür zwischen 7.30 und 8.00 eh auf. Möchte Ärger vermeiden, aber ............

...zur Frage

permanente verbale Belästigung durch Nachbarn

Seit zwei Jahren etwa werde ich durch meinen Nachbarn ueber mir belaestigt. Er schreibt mir böse Briefe, beschimpft mich und meine Kinder im Hausflur. Die Briefe sind in Ihren Beschimpfungen und Beleidigungen unter der Guertellinie, das ein uebler Kloakengestank aus meiner Wohnung kommt, auch von meiner Kocherei (ich bin Vegetarierin)..so das er nicht mehr lüften kann. Er beschuldigt mich, ich wuerde ihn angreifen wollen..er haette Angst das Haus zu betreten..schließt auch am Tage die Haustür oftmals ab..so das noch nichtmal die Post reinkommt.Er sagt mein Freund und ich würden Ihn bedrohen..so das er vor lauter Angst schon seinen Bekannten Bescheid gegeben haette..das wenn ihm mal was passieren sollte..sie dann wenigstens wussten wer es war. Die angeblichen Gerueche, die ihn ( wortwörtlich an meine widerliche Gegenwart erinnern) ziehen schon zu ihm hoch durch das Mauerwerk. Seine Briefe kommen jetzt etwa woechentlich..beziehen sich auch auf geöffnete Fenster..die er als Zumutung empfindet. Er dokumentiert das Ganze mit Fotos von meinen Fenstern und neulich musste ich erleben wie es blitzte..ich stand nicht gerade gut bekleidet in meiner Kueche, die man im Normalfall kaum einsehen kann..es sei denn man schleicht in den Garten und macht das bewusst. Er schreibt mir, dass er mich anzeigen moechte wg. Belaestigung, grober Noetigung,Körperverletzung, Beleidigung,grober Noetigung,moeglicher Freiheitsberaubung und erheblicher Einschränkung seiner Mietrechte. Er spricht auch meine Kinder an..ob sie nicht Angst haben vor ihrem grossen neuen Papi (mein Freund wohnt seit zwei Jahren bei mir) Es hat ihm nie jemand was getan. Er wurde auch weder von meinem Freund, noch von mir jemals bedroht. Er schreibt in der wir -Form, als wenn andere Mieter auch seiner Meinung sind. Ich habe einige befragt und nur erwaehnt, das ich Probleme mit Herrn X. habe (ohne Einzelheiten zu benennen), weil ich wissen wollte...ob sie auch ein Problem mit uns haben..aber da ist nichts. Von diesem Gespräch hat er erfahren, und schreibt jetzt das er Psychoterror befuerchtet..den wir gegen ihn betreiben wollen..das das ja nun wohl kriminelle Formen annimmt..und wir die Mieter aufhetzen. Er schreibt auch, daß ich nur Zuhause klucke""(seine Worte)..während andere arbeiten..von früh bis spät und dann noch von so widerlichen Personen wie uns belaestigt werden. Dazu muss ich sagen, das ich viel Nachtdienst arbeite..deswegen Tagsüber oft Zuhause bin. Er trampelt den ganzen Tag von einer Seite zur anderen durch die Wohnung um mich zu aergern. Wenn ich das selbst so bedenke..frage ich mich ernsthaft..warum ich ueberhaupt noch hier wohne.!? Ich war bei der Polizei und bin im ständigen Kontakt mit der Verwaltung..aber es passiert nicht wirklich was. Fuer mich ist dieser Mann ernsthaft psych. krank...! Aber was kann man tun? Ich denke ich werde mich an den soz. Psych. Dienst des Gesundheitsamtes wenden und dort mal vorsprechen, denn heute ist es fuer mich wirklich eskaliert

...zur Frage

Große Äste über Nachbars Garage

Hallo! Wir sind vor 2 Jahren in ein Haus von 1971 gezogen, welches ein Grundstück mit altem, hohen Baumbestand hat. Zu einer Seite des Gartens hin ist auf dem Nachbargrundstück ein Mehrfamilienwohnblock. Einige dicke Äste ragen recht weit auf das Nachbargrundstück, vielmehr über die Garage. Nun verlangt der Eigentümer des Hauses, dass ich die Bäume fällen soll, weil das ganze Laub auf seinem Hof liegen würde. Ich habe mit einigen Mietern gesprochen. Diese stört das Laub nicht und freuen sich über etwas natur am Stadtrand. Die Kinder haben auch in den großen Ästen ihre Schaukel hängen. Da ich mich also weigerte die Bäume zu fällen, will er, dass ich die Äste grenzbündig abschneide. Als ich ihm sagte, dass die Äste die Mieter des Hauses nicht stört, meinte er nur: "Die haben das ja garnicht zu entscheiden, es ist ja immerhin mein Haus!" Vor Allem stört ihn ein großer Ast, der genau über der Garage hängt, da das laub dort auf dem Garagendach liegen bleibe und das ja wohl nicht geht! Bin ich rein rechtlich dazu verpflichtet, die Äste grenzbündig abzuschneiden? Den dicken Ast über der Garage würde ich entfernen, da ich verstehe, dass er "Angst" hat, er fällt bei Sturm auf das Dach. Aber MUSS ich das? Und, FALLS der Ast wirklich bei Sturm auf dem Dach landet...wer haftet? Zählt das als höhere Gewalt? Ihn stört sehr das ganze Laub; aber man kann einem Blatt ja nicht vorschreiben, wo es hinwehen soll. Zumal er ja garnicht den Hof fegt, sondern die Mieter, mit denen ich gesprochen habe.

Über einige hilfreiche Antworten wäre ich sehr dankbar!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?