Ist jemand von euch bei Lyoness? Was haltet ihr davon?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das System Lyoness ist kein Betrug - es ist ein Produkt für die breite Masse. Für jemanden der damit Geld verdienen will, geht es für mich in das absolut Unseriöse - denn erst wenn man sich mit 2000 Euro einkauft, kann man richtig ins verdienen kommen. Wobei 99 Prozent niemals ins Verdienen kommen.

Das System wird bewußt ganz unklar dargestellt, mit binären System usw. usf., dass es fast niemand beim erstenmal begreift, die Pyramide des MLM-Systems wird bewußt seitlich auf die Seite auf den Präsentationsfolien dargestellt, so dass niemand erkennen kann, dass es Ähnlichkeiten mit einer Pyramide gibt. Es wird als MLM verkauft ohne Produkt, das Produkt ist in dem Fall das Geld das man vorher einsetzen muß (erinnert an die Schenkerkreise bzw. an da die Pilotenspiele) bzw. die Karte.

Diese Einkaufskarten hat es schon früher gegeben z.b. von einem Charly Pree der die Privileg Card in München gemacht hat, vorher hat er mit FAIR PLAY (einem Pyramidenspiel) die Leute ordentlich animiert in sein System einzuzahlen, heute sitzt er in Panama und läßt es sich gutgehen.

Also Einkaufen ja, ausgenommen man kann gut verhandeln, dann erspart man sich mehr, mitarbeiten nein, dann kann man sich viel Enttäuschung ersparen - denn 2.000 Euro bereiten jedem Normalverdienenden in der Haushaltskasse große Schmerzen.

Es hat einige Zeit gebraucht aber jetzt ist es Amtlich ... da laufen einige Abzock Methoden und Betrugsdelikte bei Lyoness ...

http://derstandard.at/1313024605345/Pyramidenartiges-System-Klage-gegen-Einkaufsgemeinschaft-Lyoness

@anon-1563342

Betrug?? Na ja. Die gutscheinanzahlungen(positionen wk 1 - 5) sollten ja durch einkäufe der mitgliedern durchlaufen. Nur bisher... zu 95% weitere anzahlungen, der rest von 5 % Durch einkäufe. Dazu das binäre system. Vorteil klar bei lyoness. Aber betrug... Wird schwierig zu beweisen sein. Kartensammler

Ihr müsst euch mal richtig informieren!!!! Lyoness hat zunehmend Probleme.

Lest mal auf dieser Seite!!! Link:  bekm.eu

@StefanWild

Ja, und genau deswegen funktioniert das System für mich(seit 4 Monaten dabei) und die meisten in meinem Team super. ;) Klar kannst du die 150 ESP auch in den Sand setzen, aber dann tust du wirklich GAR NICHTS! Bei mir hat es auch über 2 Monate gedauert, bis ich Geld verdient habe, aber jetzt lohnt es sich für mich schon. 2 In meinem Team verdienen sogar mehr als ich, und dass obwohl ich sie ins System gebracht habe.

Auch richtig ist, dass die Lyoness Card Inhaber für die Karte selber nichts bezahlen. Bezahlt wird vom Sponsor, sprich von demjenigen der Ihnen die Karte gibt. Oder wenn Sie sich online registrieren übernimmt es Lyoness selbst. Der Großteil der ausgegebenen Karten wird aber von den Sponsoren bezahlt, die sich erwarten, dass sie die Karte auch tatsächlich nutzen, weil nur dann bekommt er seinen Freundschaftsbonus und kann an Ihren Rabatten und Restrabatten eventuell mitverdienen.

Auch wieder richtig falsch erklärt, ;) denn du kannst auch verdienen, wenn du 0 Personen oder Geschäfte ins System gebracht hast.

Schneeballsystem? Naja, anscheinend hast Du keine Ahnung, was ein Schneeballsystem ist!

Ein Schneeballsystem ist: (Quelle: Wikipedia)


Als (illegales) Schneeballsystem oder Pyramidensystem werden Geschäftsmodelle bezeichnet, die zum Funktionieren eine ständig wachsende Zahl Teilnehmer benötigen. Gewinne für Teilnehmer entstehen beinahe ausschließlich dadurch, dass neue Teilnehmer in den Systemen mitwirken und Geld investieren. In den meisten Ländern sind diese Systeme mittlerweile verboten.

Es gibt jedoch auch das legale Schneeballsystem, welches dadurch gekennzeichnet ist, dass Gelder statt für Köpfe (Neueinsteiger) für Produkte fließen. Wenn also Produkte einer Firma verkauft werden und dadurch Geld in Form von anteiligen Provisionen an den Sponsor des Käufers fließen, ist dies legal und heutzutage sogar üblich.


Bei Lyoness werden keine Gelder für die Karte gezahlt und der Karteninhaber muss auch keine Produkte kaufen!

Ausserdem sind solche Schneeballsysteme in Deutschland illegal! Für Österreich etc. weiss ich das zwar nict, aber da es in Deutschland zugelassen ist kann es ja nicht illegal sein!

Gruss Peter

 - (Recht, Betrug)

Wer Lyoness nicht kennt, sollte den Mund nicht so voll nehmen.Jederzeit kann man sich über angebotene Info-Abende eine eigene Meinung bilden und sauberer wie Lyoness ist kaum einer.Unser Hubert Freidl hat bei dem Spendenmarathon an Birgit Schrowange ein Scheck über 500.000.-€ für Hilfsprojekte in Köln übergeben.Er ist Sozial und hat viele Hilfsprojekte aktiviert. Wir, die Lyoness-Partner wissen genau das ohne Rechtsscheck in Deutschland nichts geht.Unser Ziel eine Einkaufsgemeinschaft wo der Händler Rabatte gibt und das für jeden, egal wo er sich einträgt, er ist im Wirtschaftskreislauf und bekommt für jeden Einkauf einen Rabatt,Geld zurück bei jedem Einkauf. Wer sich schon auf unseriöse Dinge eingelassen hat, hat berechtigte Zweifel, hier gibt es nur rechtlich abgesicherte Rabatte und ich finde es toll.Danke an den genialen H.Freidl.Monika Müller aus Zwickau

Ihr müsst euch mal richtig informieren!!!! Lyoness hat zunehmend Probleme.

Lest mal auf dieser Seite!!! Link:  bekm.eu

@StefanWild

Jetzt nerv nicht, den vor Unwissen strotzenden Blog einmal zu posten hätte gereicht.

Hallo, Auf der Suche nach Informationen und Meinungen zu Lyoness bin ich auf diese Seite gekommen. Mir ist aufgefallen, dass der Gedanke, den ich im Zusammenhang mit diesem System hatte bis dahin nicht aufgetaucht war. Ich möchte meine Gedanken zu Lyoness zur Diskussion stellen. Wenn diese Ideen schon diskutiert worden sind, bitte ich im Vorraus um Entschuldigung und um den Hinweis, wo ich suchen muss.

Ich sollte vor kurzem von einem Bekannten für das Lyoness-System angeworben werden. Dazu wurde ich zu seinem Empfehlungsratgeber eingeladen, der mir eine Präsentation am PC vorführte. Als die Frage an mich gerichtet wurde, ob ich ein krisensicheres wiederkehrendes Eikommen von 16342€ haben wollte, brach ich das Gespräch mit dem Hinweis auf Bauernfängerei ab . Allerdings habe ich mich trotzdem weiter mit dem System beschäftigt da es mich interlektuell reizt.U.a bin ich bei einer Internet-Recherche über Euer Forum gestolpert. Eure Posts haben mich in der Ansicht bestärkt, dass dieses System nur wieder eine neue Masche ist, mit der Gier der Menschen nach viel leicht verdientem Geld selber reich zu werden. Ich habe ein paar einfache Überlegungen angestellt um hinter die tatsächlich gut verschleierte Masche zu kommen. An sich ist die Idee gut, mit vielen Leuten günstiger einkaufen zu können. Aber was geschieht nun? Eine Organisation gründet sich und handelt mit Händlern Rabatte für Einkäufe der Teilnehmer aus. Der Kunde bezahlt den vollen Preis an der Ladenkasse. Der Händler überweist den ausgehandelten Rabatt an die Organisation, die ihn wiederum an Die Teilnehmer weiterüberweist. Ich gestehe der Organisation sogar eine Provision zu. Hier scheint es 1% in Form einer etwas dubiosen karitativen Einrichtung zu sein. Wahre Verbraucherfreunde sollte man meinen. Aber viel Geld erzeugt die Gier nach mehr und wir leben in einem Kapitalistischem System. Also was liegt näher als sich ein für die Teilnehmer möglichst undurchsichtiges System auszudenken, mit dem ein Teil dieser Rabatte einbehalten werden kann. Für mich wird es klarer, wenn ich mich als Einzelkunde betrachte, der erstmal keine Direkten oder Indirekten Empfehlungen ausspricht. Also ich kaufe bei einem 10%-Händler für 100€ ein. Der Händler überweist 10€ an das System.Davon erhalte ich 2€ innerhalb einer Woche sofern meine Rabatte 10€ in dieser Woche erreichen. Sonst wartet das System das Erreichen dieses Betrages ab. - dies wird später noch wichtig. Ein Euro geht für Empfehlungen drauf, einer als Provision für das System. Bleiben 6€ tatsächlichen Geldes, das das System für mich in Form von sog. Positionen verwaltet. Eine Position beinhaltet 50€. Ziel ist es 70 Positionen mit 50€ anzusammeln um sage und schreibe 450€ (+ 132 € mögliche Provision) ausbezahlt zu bekommen. 70 x 50€ = 3500€ Ich muss also 3500€ Rabatt ansammeln um 450€ ausbezahlt zu bekommen. 3500-450 = 3050. Wo bleiben die? Nebenbei, um bei Durchschnittlich 3% 3500 Euro anzusammeln muss ich für 116 666 Euro einkaufen.Bei vom System angenomenen 600 Euro pro Monat dauert das 194 Monate oder 16 Jahre. Solange darf das System mein Geld behalten und damit arbeiten. Ich bin nicht so gut in Zinsseszins Rechnung also vereinfache ich etwas. 3% von 1000€ sind 30€ in 16 Jahren sind 480 € also mehr als ich ausbezahlt bekomme.Die 3500 behält das System natürlich.Macht für das System 4000€ oder 250 pro Jahr. Laut eigenen Angaben hat das System derzeit 1,8Mio Mitglieder - jeder darf selber weiterrechnen, wieviel Geld im System bleibt. Pyramide hin oder her darum geht es gar nicht, meiner Meinung nach geht es nur darum Geld zu scheffeln. Das ganze nennt sich AG Wo kann ich Aktien kaufen. Bei der Dividende gebe ich gerne die Verlangten 2000 Teuro für den Einstieg aus. Apropos Zinsen - Kleinvieh macht auch Mist! 1,8 mio mal 5€ = 900 000€ Bei 3% macht das rund 500€ pro Woche so nebenbei. Die werden schon die richtigen Rechenkünstler haben.Ich glaube also, dass das System ca 500Mio € pro Jahr aus seinen 1,8 Mio Teilnehmern herausholt. Liege ich da Falsch? Gruss Viper 2000

Ihr müsst euch mal richtig informieren!!!! Lyoness hat zunehmend Probleme.

Lest mal auf dieser Seite!!! Link:  bekm.eu

Was möchtest Du wissen?