Ist es 'einfacher' ein Kind mit Behinderung zu adoptieren, als eines ohne?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

ja, in Deutschland ist es viel einfacher, ein Kind mit Behinderung zu adoptieren, als ein gesundes.

Paradoxerweise gelten bei Adoptionen eines behinderten Kindes andere Vorschriften, als bei einer Adoption eines gesunden Kindes.

Meine Kollegin hat vor drei Jahren ein Säugling mit Downsyndrom adoptiert, dies ging rasend schnell. Normalerweise können ein Ehepaar, welches älter als 40 Jahre sind, kein Kind mehr adoptieren, weil sie zu alt sind. Bei dem Kind mit Downsyndrom ging das, obwohl es mit Sicherheit viel länger die Fürsorge der Eltern braucht, als ein gesundes KInd.

Es wird schwerer sein weil es "mehr" Zeit und Geld kostet. Da dürften die Auflagen höher sein.

nicht in deutschland da ist es sogar schwerer weil dieses kind ja besondere zuwendung braucht bei kindern aus dem ausland ist es wegen der auflagen im ausland leichter in deutschland bleiben sie diesselben und wenn eine kind eine behinderung hat wird noch mehr darauf geachtet weil dieses meist gar keine chance hat etwas selber mitzuteieln oder auf missstände aufmerksam zu machen

Wenn du mit einfacher meinst, dass man schneller zu einem Kind kommt: Nein.

Es ist auch nicht einfacher, ein Kind aus dem Ausland zu adoptieren, da die "strengen Auflagen" auch in diesen Fällen greifen.

Was möchtest Du wissen?