Ist ein Betreuer dafür da das mann nicht ohne festen Wohnsitz ist oder ist vertritt ein Betreuer deine Interessen nichts davon ist war alles gelogen?

5 Antworten

Wer einen gesetzlichen Betreuer bekommt, ist nicht allein lebens- und

geschäftsfähig ! Entweder durch Schulden  oder durch ein großes geistiges

Defizit. Auf jeden Fall handelt es sich um eine Person, die ihren Alltag

nicht geregelt bekommt !

Ein Betreuer regelt die schriftlichen Sachen, so wie eine Sekretärin:

- Wohnung suchen und Mietvertrag unterschreiben

- ein Konto bei der Bank eröffnen, Rechnungen zahlen

- mit Jobcenter oder Behörden sprechen und Anträge ausfüllen (damit man Geld bekommt)

- Schriftkram mit der Krankenkasse machen

Der Betreuer darf Verträge selber unterscheiben. Aber er muss alles mit dem Betreuten besprechen.

Man darf selber trotzdem noch Verträge unterschreiben. Der Betreuer ist nur zusätzlich da, als Helfer.

Wenn man einen Betreuer hat, dann hat man es leichter. Er hilft bei schwierigen Dingen, die man selber nicht gut kann.

so sollte es sein ist es aber nicht der jeder der einen Betreuer bekommen soll   erzählt mann eine andere Geschichte aber viele wissen das nicht hinter her wundern die sich warum sie bei der Bank kein Geld mehr bekommen wenn der Betreute in einer WG lebt bekommt mann nur 10,00 Euro oder bei eigener Wohnung wenn er Glück hat so 40 bis 50,00 Euro die Woche und alles andere liegt bei dem Betreuern und die geben     das nur Selten raus viele kennen nicht mal mehr ihre Kontoauszüge und das soll gut sein ? Betreuer ? nein danke ! ! ! 

und die Foren im Internet sind voll von Beschwerden über Betreuer


Hallo ThomasPillusch,

ein Betreuer ist dafür da dich in bestimmten Lebensbereichen zu unterstützen.

Je nachdem, für was ein Betreuer bestellt wird. Manche Menschen haben einen Betreuer nur für die Finanzen, andere für die Gesundheit, andere für alle Bereiche des Lebens.

Ein Betreuer hilft dir dein Leben wieder oder überhaupt auf die Reihe zu bekommen. Machen musst du es aber selbst.

Ein Betreuer ist nicht dafür da für dich zu putzen oder aufzuräumen oder dir eine Wohnung zu beschaffen. Er kann dir dabei helfen, aber tun musst du es selber.

LG Mata

Ich bin der Meinung mann darf dann nix selber mehr machen der begleiten dich zwar zu Ämtern usw aber die verwalten dein Geld ungefähr so durch kumpel gehört

Ein gesetzlicher Betreuer(in), ist zunächst mal nicht gleich gesetzlicher Betreuer. Da gibt es Unterschiede bezüglich der Verantwortlichkeiten, Rechte und Pflichten. Was genau magst Du wissen ?

Etwas über Aufenthaltsbestimmungsrecht ? Gesundheitsfürsorge ?, Finanzen ? 

Mit Entmündigung hat sowas im Übrigen eher selten zu tun.

das hat was mit Entmündigung zu tun auch wenn es seit 1992 abgeschafft worden ist und durch das Wort Betreuer ersetzt worden ist hat einer den Einwilligungsvorbehalt dann ist mann im Arsch es hat sich nur die Verpackung geänderdt

@ThomasPillusch

Sicher. Grossartig. Du hast also,nach Deiner Antwort unten "von einem Fall gehört",  das ist sehr repräsentativ. Ich darf eine ganze Menge Menschen mit Betreuer zu meinem Bekanntenkreis zählen, kenne diese demnach selber sowie Ihre Betreuer. Manche mit, manche ohne Einwilligungsvorbehalt.  

Diese Diskussion mit Dir ist sinnlos. Du hast Deine Meinung gefasst und bist wütend. Das ist ok.

Was möchtest Du wissen?