Private Insolvenz - kann ich trotzdem gesetzlicher Betreuer meiner Mutter sein/werden?

4 Antworten

Ich bin im Moment in der gleichen Situation. Mutter dement, seit 1 Jahr im Heim vollstationär untergebracht, habe alle Vollmachten, kann aber das Haus (Leerstehend) nicht verkaufen. Grund und Boden sind bei den Vollmachten zum Schutz der Eigentümer ausgenommen. Ich habe aktuell beim Amtsgericht den Antrag auf Betreuung gestellt. Da gibt es einen Ansprechpartner dafür, oder man macht es schriftlich. Was erforderlich ist: ein Gutachten des zuständigen Arztes (kostete 21,50 €), die Vollmachten im Original vorlegen und Kopien machen, Bestätigung des Heims, Gutachten über den Wert der Eigentumswohnung oder des Hauses ( Architekt mit gerichtlicher Zulassung zum Erstellen eines Gutachtens, Kosten ca. 1500 € für ein Haus), und Grundbuchauszug. Wenn alles vorliegt gibts den Betreuerausweis und erst dann ist man berechtigt das Haus oder die Wohnung zu veräußern. Denn das Heim muss ja davon - wenn du selbst nicht in der Wohnung wohnst- finanziert werden. Es ist meiner Meinung nach unabhängig von einer Privatinsolvenz, b.z.w. diese würde doch für einen beschleunigten Verkauf sprechen. mfg

Hallo, also ich bin kein Rechtsanwalt, daher ist meine Aussage auch nicht verbindlich. Aber, wenn Du eine Insolvenz hast, ok. Aber warum solltest Du daswegen nicht gesetzlicher Vertreter sein? Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. Daswegen kannst Du doch die Wohnung verkaufen bzw. vermieten. Du musst allerdings darauf achten, das das Geld dafür nicht auf Deinem Konto landet, sonst musst Du es Deinem Insolvenzverwalter mitteilen, denke ich. Und, Deine Mutter hat Dich dafür ausgesucht, Also sollte es kein Problem sein. Aber: NICHT DEINE SCHULDEN TILGEN DAMIT. Falls Du weitere Hilfe brauchst, einfach schreiben. Gruß

Vielen Dank für Deine Antwort. Das Geld geht selbstverständlich auf das Konto meiner Mutter und ist für ihre Versorgung gedacht. Sie ist physisch völlig fit und hat durchaus Ambitionen, noch zehn Jahre zu leben, was ich ihr von Herzen gönne und ihr Wohlergehen für mich absolute Priorität hat. Von eigener Schuldentilgung kann überhaupt keine Rede sein. Wäre auch sowieso zu spät.

@elbefee

Ich wünsche Dir und Deiner Mama alles Gute. Und keine Angst, der I-Verwalter reißt Dir nicht den Kopf runter

sehe ich auch genau so..........!

Mich würde diese Frage auch interessieren, denn ich erlebte diese Betreuergeschichte von einem der Privatinsollvent ist anders, (zum Nachteil). Daher frage ich mich wie kann einer der Privatinsollvent ist, einen Offenbarungseid leisten musste und in der Gesellschaft nicht Geschäftstüchtig ist. Die Geschäfte und Bedürfnisse eines Alten und Kranken Menschen weiterführen? Ist das im sinne der Verantwortung die einer für sich nicht tragen kann aber für andere? Ich glaube da ist was komplett falsch gelaufen.

Ich habe das gleiche Problem, nur ohne Privatinsolvenz, muss das Haus verkaufen, da ich weit weg arbeite und lebe.

Was möchtest Du wissen?