Ist die Todesstrafe ethisch vertretbar?

Das Ergebnis basiert auf 13 Abstimmungen

dagegen, weil 84%
dafür, weil 15%

5 Antworten

dagegen, weil

Allgemein, ob die Todesstrafe ethisch vertretbar ist, hängt allein davon ab, welche Werte eine Gesellschaft teilt.

Für ein Land wie Deutschland, in dem - manche mögen es schon gar nicht mehr glauben oder hören, immer noch christliche Werte hochgehalten werden (- siehe unser Grundgesetz!) ist die Todesstrafe jedenfalls keine vertretbare Lösung der Sühne für ein Verbrechen. 

dagegen, weil

Dagegen weil egal wie schlimm das was jemand gemacht hat, niemand hat das recht zu entscheiden ob die person als strafe sterben soll oder nicht

...und außerdem ist das einfach unmenschlich ....das macht den richter der das urteil ausgesprochen hat auch nicht selber besser .... am ende ist er ja auch ein mörder

dagegen, weil

Ich finde das ziemlich bescheuert, denn das wäre ja für einen Mörder und Vergewaltiger eigentlich die richtige Strafe, so like Auge um Auge, Zahn um Zahn, aber eine richtige Strafe wäre die Einzelhaft lebenslänglich oder so, ich wünsche es niemandem, aber sie haben einen Menschen getötet.

So gesehen wäre es ja eigentlich so Auge um Auge, Zahn um Zahn:

Mörder -> Todesstrafe

Vergewaltiger -> Er hat das Leben eines Menschen zerstört, indem er ihn traumatisiert, wir zerstören seins mit Einzelhaft lebenslang.

dagegen, weil

Bin dagegen. Erstmal könnten Unschuldige getötet werden, das kann man niemals wiedergutmachen. Außerdem ist es unmenschlich, wenn man jemanden auf seinen eigenen Tod warten lässt, das kann sich über Jahre hinziehen!

dagegen, weil

Ich halte die Todesstrafe ethisch für nicht vertretbar. "Du sollst nicht töten" ist einfach die conditio sine qua non allen menschlichen Zusammenlebens. Das deprimierende beispiel der USA macht deutlich, dass die Todesstrafe keinerlei Beiträge zur Kriminalitätsprävention leistet, sondern genau umgekehrt durch die Aufweichung des "Du sollst nicht töten"-Prinzips vielmehr für noch mehr brutalität und Gewaltkriminalität sorgt. In einem Staat, der anfängt über die bedingungen zu diskutieren, unter denen "legal" ein mensch getötet werden darf, wird das Töten von menschen unvermeidbar zu einem achselzuckend hingenommenen Kollateralschaden. Defensiven Schätzungen zufolge produziert die US-Justiz z.B. 15 % völlig unschuldige Insassen von Todeszellen...

Jeder befürworter der Todesstrafe sollte sich grundsätzlich klarmachen, dass er gegebenenfalls selber unter diesen bedingungen ein Todesurteil zu vollstrecken hätte.

Die Todesstrafe produziert nicht mehr Sicherheit, sondern einen moralischen Verfall und ultimativen Dammbruch, den wir alle mit höheren Opferzahlen von Gewaltkriminalität zu bezahlen hätten.

Was möchtest Du wissen?