Holzdeckenproblem (abkleben? streichen?) - Mietwohnung

Deckenbeispiel_1 - (Wohnung, Renovierung, streichen) Deckenbeispiel_2 - (Wohnung, Renovierung, streichen) Deckenbeispiel_3 - (Wohnung, Renovierung, streichen)

4 Antworten

Wird schwierig. Meine Idee wäre einen Holzrahmen rund herum und vielleicht eine oder zwei Mittelstreben. die kannst du mit recht kleinen Schrauben an der vorhandenen Decke befestigen. Auf diesen Holzrahmen dann dünne , weiße spanplatten oder mit weißer blickdichter Kunstofffolie bespannen. Nach dem Auszug alles abschrauben und die minilöcher mit Holzkitt zuschmieren.

Da geht eigentlich nur eine Spanndecke. Eine Textilbahn wird unter die Holzdecke gespannt. Das sieht gut aus, kostet aber auch ein bisschen. Die Leuchtenauslässe sind das Problem. Aber das kann man mit Standleuchten sehr komfortabel lösen. An der Decke selbst würde ich nichts machen. Also nichts malern, nichts antackern, nichts aufkleben. Das bekommt man nie mehr so hin wie es beim Auszug sein sollte. Und ja.: Der Vermieter darf das genau so fordern wie oben beschrieben. Normale Abnutzung bei Decken ist der Alterungsprozess.

Hallo,du kannst versuchen eine Schwebedecke einzubauen.Lattenkonstruktion bauen und Rigipsplatten drunter schrauben.Bei Auszug läßt sich das ganze wieder einigermaßen leicht und ohne Schäden entfernen.

wegen 2 Jahren würd ich da jetzt nicht rumbauen. Ist doch Käse. Kauf dir ein haus mit weissen Decken und halt die 2 jahre noch aus !

Vermieter verlangt streichen bei Auszug (Raucherwohnung)

Hallo zusammen

folgende Situation: Wir wohnen seit 3 jahren in einer mietwohnung. haben jetzt gekündigt, da wir aus beruflichen Gründen in eine andere stadt ziehen müssen. In unserem mietvertrag ist zu schönheitsreparaturen folgendes vermerkt:

  1. der mieter stellt den vermieter von allen ansprüchen zur durchführung von schönheitsreparaturen frei.

  2. der mieter verpflichtet sich während der dauer der mietzeit die schönheitsreparaturen ( tapezieren und anstreichen der wände und decken, streichen der heizkörper einschließlich heizungsrohre, der innentüren samt rahmen, der einbauschränke ...) auf eigene kosten in fachhandwerklicher ausführung vornehmen zu lassen oder vorzunehmen.

  3. diese verpflichtung gilt im allgemeinen in folgenden zeitabständen:

a) innentüren samt rahmen, einbauschränke sowie fenster und außentüren von innen

5 jahre

b) tapezieren und anstreichen der wände und decken

5 jahre

....

die vorstehenden fristen kommen je nach zustand der mietsache in anwendung.

Nun meine Frage:

Als wir eingzogen sind war nicht gestrichen. Uns hatte es nicht gestört und wir haben es dabei belassen, Die vermieter sagten uns damals dass es ja ncht gestrichen ist ,wir also bei auszug auch nicht streichen müssten.

Da wir weder balkon noch terrasse in der wohnung haben haben wir im wohnzimmer unserer wohnung geraucht. ds war den vermietern bekannt.

so nun haben wir gestern gekündigt und die vermieter sagen zu uns wir müssen streichen, da wir ja in der wohnung gerauht haben.

nun also die frage: Müssen wir tatsächlich die wohnung streichen? Sind uns ziemlich unsicher was das betrifft, da unsere vermieter immer auf den eigenen vorteil auswaren und uns auch dementsprechend behandelt haben. (zb. unerlaubtes betreten der kellerräume etc.)

danke im voraus

...zur Frage

Wohnung streichen bei Auszug aus Mietwohnung?

Hallo, grundsätzlich bin ich über das aktuelle Mietrecht ganz gut informiert und weiß auch von dem BGH-Urteil, das bei dieser Frage einige Mieter entlastet.. aber bei mir handelt es sich leider um einen Sonderfall und vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen :) Folgendes: Ich werde demnächst umziehen, soweit passt alles, außer dass mein jetziger Vermieter meint, ich müsste die Wohnung bei Auszug streichen.

-Ich wohne in dieser Wohnung seit Oktober 2015, somit seit 2 Jahren -Die Wohnung ist weiß gestrichen und man sieht keine Mängel -Im Mietvertrag steht, dass Schönheitsreparaturen, wie Streichen, alle 5 Jahre durchzuführen sind; Bei früherem Auszug würde ein prozentualer Anteil (je nach Abnutzung) der Kosten auf den Mieter übergehen -Laut BGH-Urteil sind entsprechende Klauseln nicht mehr gültig, wenn die Wohnung "unrenoviert" übernommen wurde -Die Wohnung wurde ca 6-7 Monate vor meinem Einzug (Bei Einzug meiner Vormieterin) gestrichen, dies ist auch im Übergabeprotokoll vermerkt. Im Übergabeprotokoll hat mein Vermieter handschriftlich vermerkt, dass er um entsprechende Rückgabe bei Auszug bittet.

--> Bin ich richtig in der Annahme, dass ich somit meine Wohnung "unrenoviert" übernommen habe und daher nicht dazu verpflichtet bin, die Wohnung bei meinem Auszug jetzt im Dezember zu streichen oder anteilig dafür zu zahlen, obwohl er um entsprechende Rückgabe bittet?

-->Wie ist das dann mit der Kaution? Darf mein Vermieter diese aufgrund dieser Situation einbehalten?

Danke schonmal für konstruktive Antworten!

LG Kommata

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?