Hilfe habe beim Arbeitgeber Gelder unterschlagen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn in der Kündigung kein Grund stand ist das schon Merkwürdig!

Dann hat "ER" dein EX Arbeitgeber, wahrscheinlich schon den Verdacht gehabt das du KLAUST.

Das mit dem "Beweisen können" ist so eine Sache. Vielleicht kann er es dir beweisen !!

Dann mein Lieber brennt die Luft. Als erstes wirst du Post von der Polizei oder der Staatsanwaltschaft bekommen worin dir mitgeteilt werden wird, das Du als Beschuldigter in einer Strafsache zur Vernehmung gehen must. Dann ist dann höchste Zeit für dich einen Anwalt zu kontaktieren.

Mit was du Rechnen musst/kannst ? Je nach schwere der Straftat also der Höhen des nachgewiesen Betrages, wird die Strafe berechnet (hierzu kann dir dein Anwalt mehr sagen)

Strafmildernt könnte eine Selbstanzeige sein, aber auch hier solltest du mit deinem Anwalt sprechen.

Aber ein Eintrag in dein Führungszeugniss ist dir so oder so Gewiss !!

Wenn es auffliegt:

oh weh, habe echt mist gebaut, würde es am liebsten verleugnen, ( weiß das dieses Dreist ist ) , allerdings bin ich nicht der einzige Mitarbeiter und habe Zugriff zur Kasse

@Zahncordi

Vielleicht hat er Zeugen? Einer hat es vielleicht gesehen? Wer weis??

Denke nicht das dein Chef "DUMM" ist. Sonst wäre er schon lange Pleite!! Er macht den Job schon länger wie Du und kennt alle Tricks in dem Gewerbe. Glaube mir !!! Er weis es das du ihn beschiessen hast, und er wird versuchen es dir Heimzuzahlen. Egal wie?

@Knaerz

er ist ja von anfang an pleite gewesen, er ist seit 5 Jahren selbstständig , war eine Neugründung und er hatte nie den Durchblick.  Wobei ich mal betonen möchte dass ich nicht stolz darauf bin was ich gemacht habe, es waren Umstände die mich dazu verleitet haben

@Knaerz

15000 Euro !!!

Meinst du wirklich es gibt jemanden in Deutschland (als Kleinunternehmer) der nicht merkt das 15000 Euro in der Kasse fehlen???

Ich dachte du bis Dreist, aber ich sehe du bist 

(ENTSCHULDIGUNG) wenn du das glaubst

nur

STROHDUMM !!

 

Ach ja-----

Es gibt keine Umstände die Diebstahl rechtfertigen !!!

@Knaerz

fein, darauf bin ich noch gar nicht gekommen.

@Zahncordi

Helfen kann dir hier keiner mehr !!

Wenn dein Gewisssen es zulässt einen Unternehmer (der ja keine DURCHBLICK hat) aber soviel Umsatz macht, das du monatlich 5000 Euro klauen kannst, vor das Berufliche AUS zustellen.

Dann bist du meiner Meinung nach höchst KRIMINELL !!!!!

@Knaerz

das es kriminell ist ,dem bin ich mir schon bewußt , auch dass ich mich dafür vermutlich verantworten muss ...und nur zur Info es sind im Monat keine 5000 Euro gewesen  !!!! Wo holst Du diese  Summe her? letztendlich ist der BEtrag auch egal, habe Mist gebaut . 

@Zahncordi

Stimmt !! Du hast Mist gebaut !!

 

Entschuldigung !!

Es waren nicht 15000 in drei Monaten wie ich irrtümlich gedacht habe, sondern 15000 in drei Jahren was monatlich aber auch 466,67Euro sind.

Die Summe hast du weiter unten in einem Text geschrieben.

@Knaerz

eine Null macht selbst in diesem Fall eine Menge aus.

Nun gut , viel weiter bin ich hier nun nicht gekommen, meine Schuld kann ich nicht leugnen,und muss  auf eine  Anzeige  weiterhin abwarten.

@Zahncordi

Ich kann ja hier eine Einsicht erkennen. Deshalb gebe ich dir einen Rat. Kontaktiere eine Anwalt und versuche herrauszufinden ob gegen dich ermittelt wird.

Wenn ja denke über eine Selbstanzeigen nach!

Danke fürs Fähnchen !

Ich denke auch, der Chef wußte, dass du klaust! Jeder Kleinbetrieb ist heutzutage kameraausgestattet, besonders die Kasse, weil Mitarbeiter bekannterweise alles mitgehen lassen, was ihnen in die Griffel kommt, wenn sie einige Zeit alleine sind. Wenn man soweit nicht bedenkt, dass man eventuell gefilmt wird, dann ist das ganz schön komisch... . Ich würde so jemandem auch kommentarlos kündigen.

Geld klauen ist eine Straftat und Charakterschwäche und kann angezeigt werden. Seit froh, dass du "nur" deinen Job verloren hast - das sollte für dich Strafe genug sein.

 

 

er hat mir nur mündlich einen Grund genannt, dass es betrieblich sei bzw. Auflage seiner Bank, Personal zu entlassen.und ich am flexibilsten wäre eine neue Stelle zu finden.

JA klar kann er dich anzeigen, aber da bist du ganz selber schuld...

mit diesem risiko musst du rechnen, wenn du unterschlägst...

und schwer nachweisbar wird das nicht sein, da das geld ja mal in der kasse gefehlt hat, aber der kunde ne quittung hat und so nachweisenkann, das er bezahlt hat. logischwerweise muss das geld bei dir sein

weiss ich auch das ich sleber schuld bin, in der kasse ist das Geld ja nie gelandet

@Zahncordi

eben aber wenn du es verbuchst hast und es nie in der kasse war ist es ka klar das es fehlt

 

@fail94

weiß es klingt echt frech( bin einfach verzweifelt) aber auf der anderen Seite hat er ja auch Gelder entnommen die er nie quittiert hat und hat dazu gar keinen Überblick. Oder hat BArzahlunen entgegengenommen von Kunden ohne Rechnungen auszustellen

@Zahncordi

ja gut dann kannst du noch glück haben das sie es nie raufinden

du hast ja bisher keine anzeige erhalten, dass heisst es ist absolut nicht sicher das er es merkt...

um was für einen betrag handelte es sich?

wenn es sich um einen kleinen betrag handelt haben sie es kaum gemerkt und der aufwand einer anklage wären warscheindlich auch zu hoch

@Zahncordi

Hier geht es nicht darum ob dein Chef sich richtig verhalten hat. Sondern darum das er doch wissen wird oder muss wieviel Ware er hat (Inventur?) Und wenn er Fehlbeträge hat wird er schon Wissen was er "Eigen-Verbucht" (in die eigene Tasche gesteckt) hat und was nicht?

@Zahncordi

Mädel, ich zweifel echt an deinem Verstand! Der Chef kann sich natürlich soviel er will an seiner Kasse bedienen - notiert oder merkt es sich aber im Hinterkopf, dass er am Ende des Monats Rechnungen von ~ 5000 Euro für seinen kleinen Laden blechen muß. Glaub mir, ein Ladenbesitzer der einige Jahre oder Jahrzehnte seinen Laden hat, hat es im Gefühl, wieviel er ausgeben kann und wanns an der Kasse fehlt. Außerdem sind die täglichen Einnahmen in einem Betrieb meist ziemlich konstant und kleine Abweichungen oder Geldentnahmen fallen relativ schnell auf.

Mein Tip: mach ne Therapie, so jemand wie dich möchte ich nicht in meinem Betrieb oder womöglich in meinem Freundeskreis haben... da muss man ja ständig auf seinen Geldbeutel aufpassen!

@fail94

kann nur grob schätzen, da es über einen Zeitraum von ca. 3 Jahren war, ca. 15000 Euro.

Was möchtest Du wissen?