Heizung entlüften lassen. Wer zahlt die Rechnung?

5 Antworten

Wen du keine Gasterhme in der Wohnung hast sind die kosten der Instandhaltung  nicht euer Problem.Auch ist das Entlüften keine Maßnahme der Instandhaltung. Beitreibkosten und Wartung müßt ihr mit finanzieren aber nicht Instandssetzungs Sachen.und auch nicht das entlüften .Wen am Heißkörper ein entlüftungsventiel ist könnt ihr auch s elber entlüften mit dem entlüftungschlüßel den man für 2.50€ im Baummarkt bekommt..!

Ist der kessel im Keller hat der Vermieter euch seine nicht umsetzbare kosten aufgebrummt.und dan wäre das eine sittenwidrige Klausel  aber   Bezahlen solltet ihr nichts.! Bei einer gastherm  könnte das sein das  100€ richtig wären aber nicht  für das entlüften auch dan nicht..

du  kannst auch dem Vermieter sagen das du das nicht bezhalst auch in Zukunft nicht für das entlüften weil es wirtschaftlicher für dich wäre wen dort ein richtiges Entleerungsventil eingebaut wird außerdem ist der Vermieter  Eigentümer der Heizung und mus das dann eben selber zahlen,. Außerdem ist das viel zu viel oder bist du der einziegste  Mieter im Haus  und hat das entlüften etwar 1studne oder mehrer  gedauert Was wohl nicht so ist verlange einfach die  Kopie von der original Handwerkerrechnung. Verweise deinem Vermieter darauf hin das das entlüften keine Instandhaltungskosten sind..

Es kann manchmal auch öfters notwendig sein die Anlage zu entlüften zb weil  Wasser im Keller abgelassen werden muste solst du dan et war jedesmal 100€ zahlen.oder auch wen das ausdehnungsgefäss  da kapput ist.und ausgetauscht werden mus.

Wen du keine Gasterhme in der Wohnung hast sind die kosten der Instandhaltung  nicht euer Problem.

Das wären sie auch nicht wenn Fragesteller eine Therme in der Wohnung hätte.

@anitari

Es gibt Mitverträge wo bis zu einer  bestimmten summe die Reparatur  Selber bezahlt werden müssen aber nur bei einer Gasterme innerhalb der Wohnung aber nicht für das entlüften .

Mietvertrag: Instandhaltungskosten (100€) vorm Mieter?

Ist das überhaupt zulässig? Ich würde jetzt mal ganz pauschal sagen: Dein Vermieter macht sich das recht einfach.

Warte mal aber ab bist sich jemand meldet der den richtigen Durchblick hat. Dazu ergänze ich mal deine Themen.

Das der Mieter Kosten für kleine Reparaturen tragen muß ist, wenn vertraglich vereinbart, zulässig.

Aber nur kleine Reparaturen an Dingen die seinem häufigen Zugriff unterliegen. Zum Beispiel Fenster-, Türgriffe und Rollogurte.

Instandsetzung der Heizungsanlage, wozu auch die Heizkörper gehören, ist allein Sache des Vermieters. Egal wie klein oder groß die Reparatur ist.

Im Vertrag steht das Instandhaltungskosten bis zu 100€ vom Mieter getragen werden.

Steht das tatsächlich so im Vertrag?

Oder steht da Kleinreparaturen?

Im Vertrag steht das Instandhaltungskosten bis zu 100€ vom Mieter getragen werden.

Mit diesem Wortlaut ist die Klausel unwirksam.

Diese Arbeit ist keine Kleinreparatur im Sinne des Gesetzes. Das Entlüftungsventil unterliegt nicht deinem ständigen Zugriff. Weise die Rechnung deshalb (berechtigt) zurück.

Muss ich als Vormieter die Heizungswartung noch zahlen obwohl Nachmieterin zum Prüftermin schon in der Wohnung wohnt?

Ich habe heute eine Rechnung zur Wartung & CO-Messung der Heizung meiner alten Wohnung bekommen.

Aus der betreffenden Wohnung bin ich am 01.10.2016 ausgezogen. Taggleich zog auch meine Nachmieterin ein.

Scheinbar war die Wartung der Heizung 10/16 fällig. Muss ich die Rechnung nun zahlen, obwohl ich gar nicht mehr in der Wohnung wohne und die Wartung auch nicht in Auftrag gegeben habe? Die Rechnung wurde von meiner Nachmieterin mit Unterschrift abgenommen.

[Falls relevant: Ich bin einen Monat vor Kündigungsfrist ausgezogen jedoch hat meine Vermieterin mir die Kündigung zum 01.10.2016 bestätigt. Der neue Mietvertrag meiner Nachmieterin begann wohl am 01.11.2016

Auszug aus meinem alten Mietvertrag: § 24 Vereinbarungen über besondere Einrichtungen Als besondere Einrichtungen gelten: Zentrale Heizungsanlagen, Etagenheizungen [...] II. Etagenheizung Die Etagenheizung dient ausschließlich der Versorgung einer Wohnung mit Wärme. Sie wird vom Mieter eigenverantwortlich auf dessen Kosten betrieben. Der Mieter trägt die Kosten der Reinigung und Wartung der Etagenheizung als Betriebskosten gemäß § 4 Ziffer 2 des Mietvertrages. Die Beauftragungen dieser Arbeiten ist Sache des Vermieters. Hierzu gehören die Kosten der regelmäßigen Prüfung der Betriebsbereitschaft und der Betriebssicherheit und der damit zusammenhängenden Einstellung durch einen Fachmann sowie die Kosten der Messungen nach dem Bundesimmissonsschutzgesetz.]

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?