Heizungsventil defekt... wer zahlt die Rechnung?

5 Antworten

Ich habe dem nur gesagt, ich könnte es verstehen, wenn ich es kaputt gemacht hätte, aber für einmal was drauf sprühen gute 69€ zu zahlen, sehe ich nicht ein...

Wenn die Klausel wirksam ist musst Du das zahlen. 

Handwerker sind nun mal nicht billig. Z.B. für einen KFZ-Mechaniker werden pro Stunde über 90 Euro berechnet, dann kommt da noch Mwst hinzu.

die Hausverwaltung sagt, ich muss sie zahlen, steht in meinem Mietvertrag sein, dass ich solche Reparaturen selber zahlen müsste bis 125€....

Ich kenne bisher nur Gerichtsurteile mit einem Betrag von 100 € + Mwst.

Man sollte durch den Mieterbund prüfen lassen ob die Klausel mit dem Betrag wirksam ist.

Die Regelung bis 125 € sind zulässig. Da wirst du wenig Chancen haben dich dagegen zu wehren.

Was aber überhaupt nicht in Ordnung ist, ist die oberflächliche und unzureichende Reparatur. Der Handwerksbetrieb, der die Reparatur durchgeführt hat, muss mindestens ein halbes Jahr Gewährleistung auf den Bestand seiner Reparatur geben. Sonst muss er nachbessern. 

Du solltest also erst mal die Reparatur reklamieren. Am Ende müssen die das Heizkörperventil austauschen, die Reparatur wir deutlich teurer als 125 €, und du bist aus dem Schneider.

Die Reparatur habe ich reklamiert... Bin gespannt, wie es weiter geht....

@Haebimae

Bon Chance! 

Das meiste wurde hier jetzt schon gut beantwortet. Ich hätte aber noch die Frage, wie du darauf kommst, dass nur 40 Minuten berechnet werden dürften statt der 1,5 Stunden? Wenn 2 Monteure bei dir waren und der ganze Aufwand ca. 45 Minuten dauert, dann sind es insgesamt 90 Minuten, also 1,5 Stunden.

Unabhängig davon ist die Reparatur bei dem Handwerksunternehmen zu reklamieren.

Du hast hier zwei Fehler gemacht, damit ein Problem und wirst auf den Kosten sitzen bleiben.

Du hast die Hausverwaltung mit der Reparatur beauftragt. Du hättest den Mangel aber erst mal dem Vermieter melden müssen. Damit ist der Vermieter aus der Sache erst mal raus.

Du hast die Hausverwaltung beauftragt und keinen Preis vereinbart. Das öffnet einem Handwerker natürlich Tür und Tor. Nachträglich gegen die 69 € vorgehen, ist schwierig.

Eine Kleinreparatur für 69 € musst du entsprechend in jedem Fall selbst bezahlen.

Du kannst allenfalls gegen den Handwerker vorgehen, er hätte beim ersten Besuch seine Arbeit nicht richtig gemacht und deswegen stünde ihm für den 2. Besuch keine Vergütung zu. Ob sich der Streit lohnt, ist fraglich.

Um es mal einfach zu sagen: Die Arbeit, die der Handwerker da gemacht hat, hättest du doch auch innerhalb von 15 Minuten selbst hingekriegt.

selten solchen unsinn gelesen ...

@albatros

Na dann erzähl mal!

Willst du allen Ernstes wegen 69 € gegen die Kleinreparaturen-Klausel vorgehen, da diese evtl. den gesetzlichen Anforderungen nicht genügt?

Die Summe im Einzelfall von 125 € dürfte als Brutto-Betrag noch statthaft sein. Ob im Vertrag eine Höchstgrenze pro Zeitraum definiert ist, wissen wir nicht. Dies bzw. deren Höhe wären die einzigen Ansatzpunkte, die du hast. 

Falls sich der Mieter hier erfolgreich gegen die Rechnung wehren kann, ist die nächste Mieterhöhung absehbar und das Verhältnis geht den Bach runter. 

Im Übrigen hat der Mieter, wenn er einfach ohne Rücksprache mit dem Vermieter einen Handwerker beauftragt, die Kosten eh selbst zu zahlen, da der Mieter vom Vermieter nicht die Übernahme der Rechnung sondern nur die Instandsetzung verlangen kann. Hausverwaltung und Vermieter können die gleiche Person sein, sind es aber in der Regel und auch dem Wortlaut der Fragestellung nach zu urteilen, in diesem Fall nicht.

@Interesierter

 Hausverwaltung und Vermieter können die gleiche Person sein, sind es aber in der Regel [...] nicht.

Das ist nun aber wirklich Unsinn. In Hinblick auf die Großvermieter, wie Vonovia, Deutsche Wohnen, LEG, TAG, Grand City und Co. ist die Personenidentität von Vermieter und Hausverwaltung tatsächlich die Regel.

Hallo Interesierter: Bist Du vielleicht schon einmal die Idee gekommen, dass die Hausverwaltung der Vertragspartner ist, d.h. Vermieter und Verwaltung die selbe Person sind?

@ChristianLE

Diese Möglichkeit besteht.

In der Fragestellung wird aber ausdrücklich darauf abgestellt, es sei die Hausverwaltung informiert worden. Dass diese auch der Vermieter sein soll, steht da nicht. Wenn nicht anders angegeben, sind Hausverwaltung und Vermieter eben nicht die selbe Person.

@Interesierter

Wenn die Hausverwaltung nicht der Vermieter ist, wie kann diese dann einen Instandhaltungsauftrag für die Wohnung auslösen? Das hätte in dem Fall ja auch nur der Vermieter tun können, richtig?

Die Hausverwaltung könnte in dem Fall ja nur Arbeiten am Gemeinschaftseigentum beauftragen.

@ChristianLE

Indem die Hausverwaltung als Vermittler auftritt und nur den Kontakt zwischen Mieter und Handwerker herstellt.

@ChristianLE

Was denn bitte für ein Gemeinschaftseigentum soll denn der Vermieter haben?

Mit dem Vermieter selber habe ich noch nie Kontakt gehabt... das läuft alles über die Hausverwaltung. Die stehen auch mit im Mietvertrag... also habe ich da keinen Fehler gemacht.... die Hausverwaltung hat ihre Handwerker.... ich bin jetzt ehrlich gesagt auch nicht davon ausgegangen, dass ich es zahlen muss... sonst hätte ich es versucht selber zu reparieren. .. aber da ist die Hausverwaltung gegen, dass man selber was repariert 

@Haebimae

Die Hausverwaltung kann da lange dagegen sein. So lange du nichts kaputt machst und fachlich zur Reparatur in der Lage bist, darfst du es auch selbst reparieren. Speziell dann, wenn du eine Kleinreparatur-Klausel im Vertrag stehen hast.

Gibt es im MV auch eine Jahressumme für Kleinreparaturen? Nur dann ist die Klausel wirksam und dürfte zur Anwendung kommen. Allerdings sehe ich den Betrag je Einzelrep. als überhöht und damit unzulässig an. Die zulässige Obergr. liegt bei 100 EURO. Demzufolge wäre die Klausel unwirksam.

Was möchtest Du wissen?