Hält ein Videoauto von der Polizei die Leute immer an?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normalerweiße wird man angehalten, wenn man zu schnell war. Dann gibts die Belehrung, man soll sich das Video anschauen und dann kommt die restliche Bürokratie mit dem bezahlen, etc.

wenn ich mich recht erinnere, müssen die bemasten in videofahrzeugen denjenigen, der einen verstoß begangen hat, anhalten. aus dem grund nämlich, das man ihm zeigen muss, was er gemacht hat und er sic zu dem vorwurf äüßern kann. aber kleiner tipp: da, wo p in der buchstabenkombination drin ist, muss nicht zwansläufig auch ein polizeifahrzeug hinterstekchen, die haben nämlich auch ganz normalen buchstabenkombinationen.

Der Grund dafür ist nicht, dass sie ihm zeigen müssen was er gemacht hat. Sie müssen in erster Linie erstmal feststellen, wer überhaupt gefahren ist.

  1. Verstöße im fließenden Verkehr können nur dem Fahrer angelastet werden, nicht dem Halter. Videofahrzeuge halten einen deswegen immer an (ansonsten könnte der Schuldige nicht identifiziert werden).

  2. 10 km/h zu schnell? Mach Dir mal nicht ins Hemd! Blitzer reagieren idR erst ab ca. 8-10 km/h zu schnell, Videofahrzeuge kümmen sich idR nur um Verstöße ab 20 km/h aufwärts.

  3. Komisches Nummernschild? Quatsch! Zivile Polizeifahrzeuge haben keine eindeutig erkennbaren Nummernschilder - so einfach kann man die nicht erkennen.

  4. "Nur" ein Skoda Octavia? Vorsicht mit solchen Unterschätzungen! Neben einem Skoda Octavia RS (und den Unterschied siehst Du nur beim genauen Hinsehen) schaut mancher BMW ziemlich blaß aus.

vielleicht mache ich mich auch total unnötig verrückt

Ja. Vielleicht solltest Du, lieber "fromhell", weniger Horror-Film schauen?

Mag sein, aber es werden vorrangig BMW und Mercedes Modele der oberen Mittelklasse bei der Autobahnpolizei eingesetzt, weil diese auch schon ab Hersteller mit einer speziell erweiterten Polizei-Ausstattung ausgeliefert werden können, die den Einbau der ProViDa Messsysteme und des Funks einfacher macht.

Bei Skoda ist das nur bedingt möglich. Es gibt aber durchaus auch Zivilstreifen, die auf Skodas unterwegs sind, in Sachsen gab es mal einen silbernen Octavia RS als Zivilstreifenwagen. Jedoch nicht bei der Autobahnpolizei, das war eine normale Zivilstreife der Polizei, ohne Video- und Messausstattung. Also kein ProViDa Fahrzeug, wie es die Autobahnpolizei verwendet.

Wird man von einem "ProViDa"-Fahrzeug (Wie die zivilen Videofahrzeuge der Polizei genannt werden) verfolgt und dabei z.B. schwerwiegende Geschwindigkeits- oder Abstandsverstöße festgestellt, wird man angehalten.

Der Hauptgrund hierfür ist: Die Strafen wie Fahrverbote, Bußgeld oder Punkte in Flensburg sind FAHRERGEBUNDEN! Und nicht haltergebunden. Es muss ZWEIFELSFREI festgestellt werden, dass wer der Fahrer war. Und über das Kenzeichen lässt sich nur der Halter des Fahrzeuges bestimmen, nicht jedoch die Person, die zu diesem Zeitpunkt das Auto gefahren hat. Denn wenn sie dich nur von hinten filmen und dich nach einer Ordnungswidrigkeit weiterfahren lassen, dann haben sie nur dein Kennzeichen.

Darüber lässt sich zwar feststellen, wer der Halter des Fahrzeuges ist. Aber es lässt sich nicht zweifelsfrei beweisen, dass der Halter des Fahrzeuges zu dem Zeitpunkt auch der Fahrer war. Wenn der Halter behauptet, er sei zu dem Zeitpunkt zuhause gewesen und weiß nicht, ob sich ein Bekannter oder ein Familienangehöriger das Auto ohne sein Wissen geliehen hat... Dann ist der Halter aus dem Schneider. Denn wie gesagt, die Polizei muss feststellen und beweisen, wer das Auto gefahren und die Ordnungswidrigkeit begangen hat. Daher gibt es ja auch bei Blitzern ein Foto des Fahrers und nicht nur ein Foto des Kennzeichens.

Und aus diesem Grund, werden Verkehrsteilnehmer in solchen Situationen immer sofort angehalten. Um die Identität des Fahrers festzustellen und um ihn gegebenenfalls über seinen Verstoß aufzuklären.

...übrigens ist das auch ein Schlupfloch, was man als Motorradfahrer nutzen kann. Hat man einen Helm mit verspiegeltem oder getöntem Visier, wird es für die Polizei fast unmöglich, die Identität festzustellen, wenn man geblitzt wird oder einem Videofahrzeug davonfährt. Und wenn sie nur das Kennzeichen des Motorrads haben, dann kann man noch lange nicht nachweisen, dass auch derjenige gefahren ist, auf den das Motorrad zugelassen ist. Häufen sich die Verstöße jedoch, können auch Fahrtenbücher angeordnet werden, in denen eingetragen werden muss, wer wann mit dem Fahrzeug wohin gefahren ist.

Wegen 10 km/h zuviel halten die in der Regel keinen an, die haben es auf schwere Verstöße abgesehen.

Und ich füge nochmal hinzu:

Das Kennzeichen ist bei Zivilfahrzeugen der Polizei NICHT geregelt. Das gilt in der Regel nur für Einsatzfahrzeuge der Polizei, die haben dann Beispielsweise "NRW" und eine Nummer am Kennzeichen.

Das mit dem PD und PL ist reiner Zufall. Wenn die Zivilfahrzeuge so auffällige Kennzeichen oder die selben wie die Einsatzfahrzeuge hätten, dann würde man sie ja leicht identifizieren können. Die Kennzeichen sind daher meistens zufällig gewählt.

Woran du Zivilfahrzeuge jedoch nahezu immer erkennen kannst, ist die lange Funkantenne. Gerade Limousinen der oberen Mittelklasse, die meistens als Zivilfahrzeuge verwendet werden, haben normalerweise keine Antennen mehr. Bei BMW gibt es die Haifischflossen und bei Audi und Mercedes nur noch einen ganz kurzen Antennenstummel.

Auf diesem Foto hier siehst du es sehr gut, ein normaler 5er BMW dieser Baureihe hat gar keine Antenne mehr, sondern nur die kleine Haifischflosse. Dieser hier hat aber zusäzlich noch die lange Funkantenne und wenn du die auf einer modernen Limousine der oberen Mittelklasse siehst, kannst du sicher sein, dass das die Polizei ist: http://files.bos-fahrzeuge.info/vehicles/photos/b/7/6/8/67285-large.jpg

Die Beamten im Video-Wagen interessieren sich für Verstöße von 10 Km/h sicher nicht. Da hätten die viel zu tun. Ab 20-30 Km/h zu schnell werden die dann langsam mal tätig. Davon abgesehen zeigt ein normaler Tacho etwa 10% schneller an, als die tatsächliche Geschwindigkeit. Mache Dir deswegen also keine Sorgen...

Gute Fahrt!

Was möchtest Du wissen?