Glockenläuten mitten in der Nacht?

5 Antworten

Da war sicher ein Marder im warmen Schaltkasten, hat ein paar Isolierungen von den Drähten abgefressen und dadurch eine Überbrückung hergestellt. Nach 20 Minuten war alles durchgeschmort und die Überbrückung unterbrochen.

Kommt öfter vor.

Ich meine mal gehört zu haben dass Glockengeläut manchmal auch als "Warnung" zu hören ist wenn z.B. irgendwo ein Feuer oder so ist und man keine Sirenen anstellen kann, was ja Mitten in der Nacht schlecht möglich ist. Also bei uns laufen oftmals die Sirenen wenn es irgendwo im Ort ein Feuer gibt. Ist meistens aber nur bei kleinen Orten der Fall und stattdessen kann auch der Sirene mal Glockengeläut sein. Ich weiss es natürlich nicht genau, meine es aber mal gelesen zu haben. War evtl. ein Feuer in Eurem Ort oder ist sonst irgend etwas vielleicht passiert?

In der zeitung oder auch bei Google hab ich nix gefunden.Wenns brennt,läuten auch mitten in der Nacht die Sirenen.

Auf dem Land wird/wurde in Notfällen mit Glockengeläute auf Feuer o. a. aufmerksam gemacht. Sieh mal in die Zeitung, ob irgend etwas passiert ist.

Oder ist jemand wichtiges im Ort gestorben? -> Eine kleinere Glocke wird geläutet.

Ich bin auf dem Land gross geworden.Da wurde wenn einer nachts gestorben ist,erst morgens geläutet.Das früher die Glocken geläutet haben wenn es irgendwo brannte ist mir ein Begriff.

Sprich mal mit dem zuständigen Pfarrbüro. Vielleicht hatte sich da einfach jemand einen Scherz erlaubt. Aber normal läuten die Glocken mitten in der Nacht allerhöchstens den Stundenschlag, oder den Viertelstundenschlag. Und garantiert keine 20 Minuten.

Folgende Möglichkeiten:

  • technischer Defekt (z.B. Kurzschluss)
  • technische Probleme wegen der Zeitumstellung
  • jemand hat sich Zugang zum Schaltkasten verschafft und sich einen Scherz erlaubt
  • es lag ein Notfall wie Feuer o.ä. vor (unwahrscheinlich)

Was möchtest Du wissen?