Freche Kommentare auf dem Bussgeldüberweisungsformular - ist das Beamtenbeleidigung?

Das Ergebnis basiert auf 7 Abstimmungen

nein, so was ist nicht strafbar 71%
ja, das kann als Beamtenbeleidigung aufgefasst werden 29%

5 Antworten

Es gibt keine BEAMTENbeleidigung! Es ist schlicht und ergreifend eine einfache BELEIDIGUNG und die kann sehr wohl zur Anzeige gebracht werden. (Wird sie aber mit Sicherheit nicht.) Schreib dir deinen Frust von der Seele - ist ja nicht viel Platz auf dem Schein...

wenigstens eine die die richtige antowrt gibt

Nö, isses nicht, denn Du kannst nicht davon ausgehen, dass der Überweisungsbeleg von einem Beamten gelesen wird. Im Übrigen werden diese Formulare mittlerweile elektronisch ausgewertet. Übrigens: In den Verwendungszweck kann man grundsätzlich alles schreiben.

Was ist es deiner Meinung denn dann?

nein, so was ist nicht strafbar

Wenn du keinen in seiner Ehre verletzt oder eine Person herabsetzt usw. dann nicht. Alles was deine Meinung ist und du dich im Rahmen des Gesetzes bewegst ist OK. Hier ein Tipp und bitte weiter sagen: Um einen Beamten zu beleidigen, braucht es gar nicht dazu kommen das man etwas direkt sagt, sag es hintenrum, du erzielst den gleichen Efekt und das erzielen des gleichen Efekts also das was man ja sog. auch erreichen will ist nicht beweisbar und auch nicht strafbar. Somit kannst du jeden Menschen fragen ob er doof sei, der kann ja wenn er mag antworten und wenn nicht dann nicht, aber irgendwie hast du dann ja eigentllich zum Ausdruck gebracht was du von ihm hälst

nein, so was ist nicht strafbar

Da es keine Beamtenbeleidigung gibt, kann es das wohl auch nicht sein.

Was möchtest Du wissen?