FI Schalter rastet nicht mehr ein, was kann die Ursache sein?

5 Antworten

Die normalen Sicherungen gehen etwas schwer beim einschalten, weil man die durch den Hebel "spannt". Beim Fi muss das nicht so sein. Allerdings teile ich deine Vermutung, dass der Fi defekt ist. Spätestens, wenn die 3 Hauptsicherungen (falls du 3-phasigen Wechselstrom, sprich Starkstrom hast) ausgeschaltet sind, muss sich der Fi wieder einschalten lassen, weil dann, selbst wenn es noch ein defektes Gerät geben sollte, kein Fehlerstrom mehr fließen kann. Der Fi gehört zur Mietsache, d. h. wenn der ausgetauscht werden muss, dann muss das der Vermieter bezahlen. Und wenn der Elektriker dann schon mal da ist, dann kann er ja auch noch deinen Herd anschließen, dann entfallen für dich die möglichen Wegekosten. ich persönlich würde nicht lange darüber reden, dass du ein defektes Gerät hattest, welches den Fi ausgelöst hat. Sonst könnte der Vermieter auf die Idee kommen, dass du der Verursacher des Fi-Defekts bist.

Ja, bei deinem Herd bist du natürlich für den Anschluss bzw. für dessen Kostenübernahme zuständig. Ich könnte mir das Problem mit dem FI-Schalter ansonsten nur noch dadurch erklären, dass es evtl. in einer Verteilerdose geschmort hat. Am Anschluss werden die Kabel nciht kaputt sein, sie werden ja praktisch nie bewegt. Vermutlich wird es aber bei deinem alten Herd zu einem Kurzschluss gekommen sein. Der FI-Schalter hat - wie er sollte - ausgelöst was aber vermutlich (dank Billigproduktion) die Mechanik des Schalters beschädigt hat.

Es sieht so aus als wäre irgendwo noch ein Kurzschluss im Strompfad des Herdes. Möglicherweise durch ein verbranntes Kabel. Also den Elektriker abwarten. Der misst die Leitungen durch und kann Dir dann sagen, woran es liegt. Wenn der Kurzschluss von Deinem alten Herd erzeugt wurde, kommen wahrscheinlich die Kosten für eine Neuinstallation des Kabels auf Dich zu. Wenn es Nässe in der Wand gibt, dann ist der Vermieter dran.

Hallo Nano04

Du solltest alle Sicherungsautomaten ausschalten und dann den FI wieder einschalten. Dann nach der Reihe einzeln die Sicherungsautomaten wieder einschalten. Bei welchem Sicherungsautomat der FI wieder fällt hast du den Fehler.

Wenn der Hebel für den FI leer durchgeht dann musst du mit dem Schraubenzieherheft an die obere Kante des FI klopfen damit sich die ausgeklinkte Mechanik wieder einklinkt.

Gruß Hobby Tfz

Ein FI-Schutzschalter ist ein Fehlerstrom-Schutzschalter. Er vergleicht einfach den Strom, der in den Stromkreis reinfließt, mit dem Strom, der herausfließt. Wenn diese Ströme gleich groß sind, dann passiert gar nichts. Das bedeutet, dass er auch bei einem Kurzschluss nicht auslöst. Denn dann ist der Strom zwar bedeutend größer, aber eben immer noch gleich groß beim Rein- wie auch Rausfließen. Erst wenn ein Unterschied auftritt, z.B. wenn du einen 'Schlag' bekommst, dann löst er aus, weil dann ein Teil des Stromes über deinen Körper in die Erde abfließt. Bei einem Kurzschluß lösen dagegen ganz normal die Sicherungen aus. Ob dein FI-Schutzschalter defekt ist, kannst du höchstens testen, indem du alle Verbraucher (egal, ob an- oder ausgeschaltet) vom Netz trennst. Sprich alle Stecker aus den Steckdosen. Wenn dann der FI-Schutzschalter immer noch nicht geht, dann ist er wahrscheinlich defekt. Mich wundert allerdings, dass dein Herd über einen FI angeklemmt ist. Dann müsste in deiner Küche ja auch kein Kühlschrank etc. gehen. Hast du denn 2 FI-Schutzschalter? Normalerweise wird das Bad über einen FI-Schutzschalter betrieben. Zu den Kosten. Diese sollten vom Vermieter getragen werden. Aber die FI's kosten heutzutage auch nicht mehr die Welt.

Was möchtest Du wissen?