Feuchtigkeit und Schimmel durch undichtes Dach - Vermieter verweigert Reparatur

5 Antworten

Ich kenne jetzt die Prozentzahlen der Mietminderung nicht im Einzelnen. Die Mietminderung ist wohl gedacht, damit der vermieter den Mangel endgültig abstellt. Verweigert der Vermieter jedoch die Mängelbeseitigung könnte ich mir vorstellen, dass auch mehr Mietminderung geltend gemacht werden kann. Schimmel ist ein gesundheitliches Problem und mit der Undichtigkeit sind weitere Nachteile verbunden. Ob es hier gesetzlich legal ist, weiß ich nicht (bin kein Anwalt) aber ich würde in dem Fall wesentlich mehr an Mietminderung geltend machen. Schließlich kann er auch nicht nachweisen, dass es irgendwo steht dass ein solch erheblicher Mangel vom Vermieter nicht beseitigt werden muss. Der Vermieter muss nachweisen, dass seine Mietsache in ordnungsgemäßem Zustand ist. Kann er das??? Ich würde (die Betonung liegt auf "ich") hier 75% Mietminderung geltend machen aber diesen Betrag auf ein gesondertes Sperrkonto machen, damit jederzeit (auch von einem Richter) nachvollzogen werden kann, dass du das Geld nicht auf den Kopf gehauen hast.

Die Mietminderung ist wohl gedacht, damit der vermieter den Mangel endgültig abstellt. Verweigert der Vermieter jedoch die Mängelbeseitigung könnte ich mir vorstellen, dass auch mehr Mietminderung geltend gemacht werden kann.

Nein, das wird fälschlicherweise immer angenommen. Tatsächlich ist die Mietminderung ein "Rabatt" auf die Miete wegen der herabgesetzten Brauchbarkeit, deren Höhe sich prozentual an dem Grad der Beeinträchtigung orientieren soll, aber kein Druckmittel gegen den Vermieter. Daher kann es auch keine höhere Minderung geben, wenn der Vermieter nicht reagiert, sich der Mangel aber nicht verschlimmert...

@MosqitoKiller

aber kein Druckmittel gegen den Vermieter. Daher kann es auch keine höhere Minderung geben, wenn der Vermieter nicht reagiert, sich der Mangel aber nicht verschlimmert...

Bei Schimmelbildung wird sich der Mangel wohl verschlimmern und einzelne Gerichte erlauben auch eine höhere Mietminderung!

Wenn der Vermieter einen Mangel nicht abstellt, obwohl er es könnte, darf der Mieter als zusätzliches Druckmittel einen weiteren Teil der Miete im Wege des „Zurückbehaltungsrechts“ vorläufig einbehalten. Die Rechtsprechung hält einen Betrag bis zum Drei- bis Fünffachen des Minderungsbetrages für angemessen (LG Hamburg, 11 S 87/83, Urteil vom 3.2.1984, WuM 1089, 172).

http://www.devpro24.com/grunde-fur-mietminderung.html

@johnnymcmuff

Das ist dann aber eine Zurückbehaltung gem. § 273 BGB, die hinterher nachgezahlt werden muss, und keine Mietminderung gem. § 536 BGB, und dafür bedarf es auch zunächst mal einer formal korrekten Abmahnung, denn erst nach Fristablauf darf die Miete einbehalten werden...

@MosqitoKiller

Das ist dann aber eine Zurückbehaltung gem. § 273 BGB, die hinterher nachgezahlt werden muss, und keine Mietminderung gem. § 536 BGB, und dafür bedarf es auch zunächst mal einer formal korrekten Abmahnung, denn erst nach Fristablauf darf die Miete einbehalten werden...

Dem stimme ich voll und ganz zu.

Antworten wie, "ich soll ausziehen" könnt Ihr Euch sparen, dafür habe ich nicht die finanziellen Mittel und Antworten, wie "ich soll einen Rechtsanwalt beauftragen" sind auch nutzlos. Wenn ich das gewollt hätte, würde ich hier keine Frage stellen. Also bitte nur sinnvolle Antworten!

Auch wenn Du es nicht hören willst ohne Mieterbund(der kostet nicht viel) oder Anwalt, wirst Du da nicht viel erreichen.

Hier mal ein interessanter Link zu Mietminderung:

http://www.devpro24.com/grunde-fur-mietminderung.html

Hat jemand ein Urteil oder eine Rechtssprechung, die besagt, dass ich in dieser Situation berechtigt bin, die Miete um 100% zu kürzen, solange bis der Schaden am Dach und in meiner Wohnung endlich repariert ist?

Das sind Einzelfallentscheidungen und das kann also nur ein Fachmann (Gutachter) beurteilen.

Sie müssen bedenken, eine ungerechtfertigte Mietminderung kann zur fristlosen Kündigung führen.

Einzelurteile werden Ihnen nichts bringen, da es Einzelurteile sind!

Ach das ist nicht weiter schlimm... wenn eine erhebliche Gesundheitsgefährdung für die Mitbewohner ausgeht, ihr dem Vermieter den Sachverhalt eh schon angemahnt und zur Beseitigung dieser Gesundheitsgefährdung aufgefordert habt und dieser nicht reagiert, dann zieht ihr einfach auf seine Kosten in ein Hotel und wartet, bis der Schaden seinerseits behoben wird. Entscheidend ist, das ein Gutachter (mal bei der IHK anrufen) euch die Gesundheitsgefährdung bestätigt und ihr die Nachweise seiner (des Vermieters) Untätigkeit trotz mehrerer Aufforderungen erbringt. Da hilft euch ein Anwalt auch sicher weiter.

Wenn ihr erstmal auf Kosten eures Vermieters in ein Hotel gezogen seid, dann dauert es für gewöhnlich nicht sehr lange, bis der Schaden dann behoben ist.

Wenn er kein Geld hat, kann er nicht reparieren, ganz einfach. Wenn er die Reparatur in dem Wissen in Auftrag gibt, nicht zahlen zu können, macht er sich wegen Betrugs strafbar, und das kann und darf niemand von ihm verlangen. Und Deine Mietminderung dürfte diese Situation nicht gerade verbessern...

Eine Mietminderung um 100 % ist nicht gerechtfertigt, da die Wohnung nicht unbenutzbar ist, daher kann es dazu kein Urteil geben. Mit den 25 % dürfte der Vermieter schon richtig liegen...

Es kann schon bis zu 100 % gehen, weil durch den Schimmelbefall Gesundheitliche Probleme auftreten können; die Wohnung wird Unbewohnbar; kommt natürlich auf die Befallstärke und Art des Schimmels an.

Also ich weiss aus einige Erfahrung das ein Rechtsanwalt erst wie du es getan hast mit einer 25 % Mietminderung anfängt und ihn dann den Eigentümer eine Frist gibt,danach wird es Etappenweise weiter gehen.Aber ich denke deine Gesundheit ist wichtiger.Es gibt auch Rechtsanwälte die dich vertreten können,auch wenn du wenig Geld hast.Erkundige dich mal.

Was möchtest Du wissen?