Die Fahrschule gibt keinen Nachweis über erbrachte Fahrstunden aus - ist das richtig?

3 Antworten

Es gibt keine Minimumzahl an Fahrstunden, die du geleistest haben musst, außer die 12 Sonderfahrten. Du kannst also schon mit 1 Fahrstunde und den Sonderfahrten deinen Führerschein machen.

Damit hat dein Fahrlehrer recht, dass er das nicht nachhalten muss.

Die Quittungen solltest du aber haben (das hoffe ich doch, die bekommt man immer!) und die kannste bei der neuen Schule vorzeigen

Bei vielen Fahrschulen gibt es aber interne Grundsätze ab wieviel Fahrstunden der Kunde zur praktischen Prüfung angemeldet wird .. Und von daher könnten die Kunden interesse an solche Nachweise haben und ich bin mir unsicher ob die Fahrschule da den Nachweis kategorisch verweigern dürfen.

@BekirC

Die Fahrschule möchte ich gerne mal sehen .. und sollte es sie geben, handelt sie nicht korrekt. Es ist immer die Leistung des Schülers zu beurteilen .. es ist nicht "rechtens" immer 10 Stunden zu fahren, auch wenn 5 gereicht haben.. Abzocke. 

Ja, das ist vollkommen richtig so ... weil auf einer Ausbildungsbescheinigung stehen gar keine Übungsfahrten drauf, nur Sonderfahrten .. und eine neue Fahrschule interessiert nur, was an Sonderfahrten gemacht ist... Übungsfahrten werden eh gemacht und man sieht wie weit Du bist. 

Nö .. Setz ein Schreiben auf und forder nochmal den Nachweis und setze eine angemessene Frist.

Sprich die neue Fahrschule mal auf die Thematik an.

Und hast du keine Rechnungen erhalten für die Fahrstunden? Bezahlst hast sie aber?

Ja ich habe Quittungen aber erst nach mehrmaligem auffordern bekommen. Erst haben sie sich geweigert mir welche auszustellen !

Was möchtest Du wissen?