Berechnet mir meine Fahrschule zu viel?

5 Antworten

Deine Fahrschule hat schon recht "kräftige" Preise. Verglichen mit dem Gehalt eines Fahrlehrers (ca. 2.300 - 2.500 € pro Monat brutto) scheint deine Fahrschule einen Weg gefunden zu haben, wie man Geld drucken kann. Das macht den Inhaber reich und die Schüler bzw. deren Eltern arm. Mit 2.000 bis 2.500 € muß man inzwischen für einen Führerschein rechnen. Bei Dir könnten es aber locker 3.500 € werden, bis alle Praxisstunden durch sind und Du zur Prüfung kannst. Ich denke, Du hast die falsche Fahrschule ausgesucht, aber ändern kannst Du das jetzt auch nicht mehr.

Naja 3500€ hoffe ich nicht :o

Ich bin ja mit dem fahren soweit auch durch. 2, 3 Stunden vielleicht noch aber ich verstehe nicht warum ich für die Prüfung beim Tüv zahlen muss und nochmal deutlich mehr bei der Fahrschule :/ Ja das denke ich auch...

@GBMuck

Der TÜV hat feste Kosten, die Fahrschule räumt da zusätzlich ab. Fahrschulen haben ein merkwürdiges Eigenleben. Allein schon die "Anmeldegebühr" ! Dafür, das man vorhat dem Unternehmen reichlich Geld in den Rachen zu werfen, muß man bezahlen. Ein Paradoxon ! Der Dienstleistungsgedanke wird ad absurdum geführt. Aber da alle mitmachen, wird sich auch nix ändern.

@tomhi

Bitte informieren, nicht fantasieren!

In der Anmeldegebühr sind Lernmaterialien und sämtliche Theorieunterrichtsstunden enthalten. Informiere dich mal was 12 stunden Studienkreis Nachhilfe inkl. Lernmaterialien kosten. Da ist die Fahrschule aber noch günstig.

Der TÜV hat feste Kosten, die Fahrschule räumt da zusätzlich ab.

Der TÜV hat feste Prüfkosten und das bundeseinheitlich, ja. Dazu gehört die Prüfung selbst und die Vorstellung zur Prüfung durch die Fahrschule. Die in der Frage ausgeschriebenen Werte sind die, die der TÜV/Dekra kassiert. 20+20 für die Theorie und 120+80 für die praktische und das sind schon seit 15 Jahren die gleichen Preise. Die Gebühr zur Vorstellung wird von den Fahrschulen eingezogen, da die Prüforganisation diese Summe von ihnen abzieht. Die Prüfgebühr kann entweder über die Fahrschule oder aber direkt vom Fahrschüler an die Prüforganisation gezahlt werden. Gesetzlich sind diese Vorstellungskosten getrennt auszuweisen, können also nicht durch eine erhöhte Anmeldegebühr gleich mit eingezogen werden. Würde auch keinen Sinn machen, dann müsste die Fahrschule es als Einnahme versteuern, obwohl sie keinen Cent von der Vorstellungsgebühr behalten kann. So würde die Vorstellungsgebühr doppelt besteuert (bei Fahrschule und bei Prüforganisation) und es würde teurer für den Fahrschüler.

@Fraganti

Sorry, aber erzähl mir bitte keine Märchen. Die Lernmaterialien müssen extra bezahlt werden, die sind nicht Bestandteil der Anmeldegebühr. Wenn Du das anders machst - LOB - Standard ist das aber nicht !!! Auch wenn die Fahrschulen unter extremem Wettbewerb stehen, finden sie doch Lösungen, wie sie Fahrschüler abzocken können.

Zahl es und mach deinen Führerschein fertig und dann denk nie wieder dran. Du bist von dieser Mafia mehr oder weniger abhängig, da Ärger zu machen bringt nichts. Du bist dann eher eine von den Kandidaten, die dann durch die Prüfung "fallen".

Ja ich meine das ich dagegen nichts machen kann ist mir schon klar und ich bzahle das ja auch irgendwie es ging mir jetzt nur darum ob das rechtlich alles so richtig ist!? Ich meine es gibt ja auch richtlienien für Fahrschulen wie viel sie überhaupt für was nehmen dürfen.

@GBMuck

Sieht rechtlich in Ordnung aus. Kenne die Gesetzeslage nicht ganz genau aber die Preise waren bei mir ähnlich.

Mit solchen Aussagen würde ich vorsichtig sein, uns Fahrlehrer als Mafia zu bezeichnen.

Leon schreib doch was sinnvolles wenn du Fahrlehrer bist. Immer diese rundum babbler

also es gibt fahrschulen die holen einem irgend wo ab und es gibt andere die machen das nicht. genau so wie die fahrstunden unterschieldich kosten. da heisst es im voraus recherchieren. und nicht im nachhinein sich fragen,

"Das Entgelt für die Vorstellung zur theoretischen und praktischen Prüfung muss jeweils getrennt ausgewiesen werden. Diese Gebühren in der Fahrschule sind zusätzlich zu den Prüfungsgebühren für TÜV oder DEKRA zu entrichten, auch wenn die Fahrschulen dieses Geld oft mit abrechnen und direkt an TÜV oder DEKRA weiterleiten."

Quelle, 2. grauer Kasten: https://www.jungesportal.de/fuehrerschein/fahrschulkosten.php

Die Preise waren bei mir ähnlich und ich hatte eine relativ günstige Fahrschule. Hast du dich bei 100€ pro Fahrstunde verschrieben? Weil das ist dann doch sehr viel, ich habe 30€ pro 60 Minuten gezahlt.

Man kann leider in dem System nicht viel machen, man ist ja darauf angewiesen und von alleine ändern ie ihre Preise bestimmt nicht. Viel Erfolg bei deiner Prüfung!

Mit den 100€ meinte ich das ich die zahlen muss falls ich eine prüfung verpatze. Habe mich auch schon gefragt warum ich 100€ zahlen muss wenn ich zb jetzt die Theorie nicht bestehe weil ich meine ich lerne ja dann weiter zuhause für mich und gehe deshalb nicht unbedingt nochmal zu den Theoriestunden. Für meine Fahrstunden a 45 min muss ich 30€ zahlen.

Ja das stimmt schon aber weiter empfehlen werde ich die Fahrschule nicht! Aber wäre einfach mal interessant zu wissen ob das alles spo erlaubt ist wie die das da machen.

Dankeschön :)

Was möchtest Du wissen?