Fahrprüfung Zebrastreifen?

4 Antworten

§ 26 Abs. 1 StVO (Fußgängerüberwege)

An Fußgängerüberwegen haben Fahrzeuge mit Ausnahme von Schienenfahrzeugen den zu Fuß Gehenden sowie Fahrenden von Krankenfahrstühlen oder Rollstühlen, welche den Überweg erkennbar benutzen wollen, das Überqueren der Fahrbahn zu ermöglichen. Dann dürfen sie nur mit mäßiger Geschwindigkeit heranfahren; wenn nötig, müssen sie warten.

Ich denke, das sagt alles. :-)

Das zeitlich immer gut Einzuschätzen ob du noch fahren kannst, oder besser warten musst kommt mit der Zeit. Im Augenblick hast du mehr im Kopf das dein Fahrschullehrer nicht mit dir Meckert, als das du genau beobachtet wer dort steht oder nicht. Eben weil du nichts Verkehrt machen möchtest.

Wenn ich selbst an einen Zebrastreifen heran fahre achte ich schon vorher darauf, ob jemand mit dem Rad von links oder rechts angeschossen kommt, und darauf ob jemand direkt vor dem Zebrastreifen steht. Dann halte ich auch an. Stehen welche weiter weg und machen auch keine Anstalten sich zu Bewegen, fahre ich langsam weiter und lasse das Auto ohne Gas nur Rollen. Bleibe dabei aber Bremsbereit.

Bin ich dann mittig auf dem Zebrastreifen gebe ich Gas und bin weg. Und sollte sich wie in deinem Beispiel ältere Personen auf den Zebrastreifen zu, muss man da auch versuchen einigermaßen abzuschätzen ob er oder sie noch rüber geht oder nicht. Auch das kommt mit der Zeit. Im Zweifel würde ich an deiner Stelle auch Anhalten wenn ich Unsicher wäre.

Nach Vorschrift fahren. Stehen Leute am Zebrastreifen die offensichtlich über wollen hälst du an.

Fertig.

Das mit dem alten Mann da lag dein Fahrlehrer schlichtweg falsch.

Auf jeden Fall vorsichtiges Verhalten und langsam Fahren!

Was möchtest Du wissen?