Ergo Versicherungsgruppe/ HMI

17 Antworten

Das Unternehmen ERGO (was es schon vorab gegeben hat...) mag eine gute Finanzkraft haben,aber es schön zu sehen ,das die Methoden der HM arbeitstechnisch jemanden für sich zu gewinnen immer noch die Gleiche sind : nämlich nicht seriös..: Wenn man erst einmal Abschlüsse vorweisen muss, Seminare selber bezahlt und dann erst einem eine IHK Ausbildung in Aussicht gestellt bekommt, ist man defintiv beim falschen Unternehmen..ausserdem solltem man sich über den HGB §84 mal informieren..bevor man Verträge unterschreibt..HG DerMakler

Hallo; Ich bin selbst in der Versicherungsbranche Tätig und kann dir nur einen Rat geben: Finger weg !

Wenn du die Richtung Versicherungen und Finanzdienstleistungen einschlagen möchtest, such dir lieber ein Seriöses Unternehmen. allerdings solltest du dann auch eine Komplette Ausbildung zum Versicherungsfachmann in Erwägung ziehen. Ausgebildete Fachleute kommen bei den Kunden viel besser an, manche Kunden verlangen auch mal einen Ausbildungsnachweis.....

Fakt ist: Bei deinem Angesprochenen Unternehmen wirst du mit 100 Euro "abgezockt" Wenn du bei einem Seriösen unternehmen eine Ausbildung machst und dann ebenfalls "Analysen" machst, ist je nach Bedarf des Kunden einiges mehr zu verdienen. Beispiel: Kunde, 30 Jahre, er benötigt eine Vernünftige Altersvorsorge, und noch ein paar Sachversicherungen (Gebäudeversicherung, Unfallversicherung usw.) Das sind dann im Durchschnitt schon 1500 Euro Provision..... Wichtig hier: Du machst die Abschlüsse selbst.

Lg Michael

hallo, auch hier danke für die antwort, habe heute angerufen das ich das nicht machen werde, die dame war etwas sauer und sagte das es im internet nur antworten gibt von leuten die es nicht geschafft haben. und mit dem empfehlungen könne sie nicht verstehen... ich selber würde nie ne telefonnummer weitergeben von freunden usw. wenn hier jemand von der versicherung sitzt und zu mir sagt...das gutachten ist umsonst dafür brauch ich aber empfehlungen von ihnen damit sie das gutachten bekommen...ich geh auch nicht zum bäcker und sage ich hätte gerne 3 bröttchen und der bäcker würde sagen die bkommst du nur wenn du mir neue kunden bringst...

Angabe von Provisionen vermeide ich meist, weils dann oft Stress gibt, weil wir ja so gut verdienen. Ich mach dann zwei Ansagen:

  1. ist das der Lohn für eine ausführliche Beratung mit Basis Kundenwunsch unter Prüfung von Förderungen, Steuern und persönlicher Situation. Und sowas unterschreibt nicht jeden Tag ein Kunde.

  2. Im Bereich Leben gibts diese Provision für die Beratung und Betreuung während der gesamten Laufzeit, ist also trotzdem relativ.

Also, die ERGO Gruppe ist ein gutes Unternehmen. DKV, DAS, ehemals Hamburg-Mannheimer und Victoria. All diese Unternehmen bieten eine seriöse, fundierte Ausbildung zum Versicherungsfachmann IHK. In der Regel dauerte dies 1,5 bis 2 Jahre. Du bist von Anfang an vollwertiger Mitarbeiter und nicht nur irgendein "Laufbursche". Meistens wird Dir ein Bestand übertragen (am Anfang zur kommissarischen Betreuung und nach bestandener Prüfung dann zur Betreuung).

Solltest Du echtes Interesse an diesem Berufsbild haben, dann nicht unbedingt bei der HMI. Mit Sicherheit ist die Beratung mittlerweile nicht mehr die schlechteste, auch weil es viele gesetzliche Vorschriften gibt, aber die Stufen kannst Du Dir sparen.

Allerdings ist die Ausbildung nicht ohne. Viele versuchen die Ausbildung durch Online-Portale auf eigene Fast zu schaffen, aber die Durchfallquote dafür spricht Bände. Dieser Job ist immer anspruchsvoller geworden, was ich auch gut so finde!!!

Bewirb Dich lieber qualifiziert bei der DKV, DAS, ERGO-Lebensversicherung (oder ERGO-Stamm-Orga) oder ERGO-Sach, ehemals Victoria. Alle bieten eine Ausbildung, die Du nicht bezahlen muss, im Gegenteil Du bekommst als HBG 84 § ein festes Einkommen für diese 2 Jahre.

Wenn Du mehr wissen möchtest, schreib mich einfach direkt an, dann kann ich Dir je nach Wohnort ggf. Ansprechpartner nennen.

hallo und danke für die antwort, ja 1,5 bis 2 jahre das glaube ich mit der ausbildung, aber ich sollte hier eine gewisse zahl an leuten bringen um für die ihk zugelassen werden. dann sollte ich dem kunden sagen das, das gutachten nichts kostet ich aber dafür empfehlungen vom kunden brauche um neue kontakte zu machen. ich selber würde auch nie ein namen oder adresse vom freund oder bekannte, familie weitergeben das kann doch mal böse enden. ich weiß auch nicht wie da die datenschutzbestimmungen sind, habe mit vielen geredet und jeder sagt finger weg, habe da grad angerufen das ich das nicht machen werden, die dame war enttäuscht und ich sagte den grund mit den empfehlungen, da meinte sie ich wäre der einzige der so denkt, und die information aus dem internet die ich mir hole, da antworten mir alle die es nicht geschafft haben hieß es laut aussage der dame. jetzt wird mir auch klar das die nur an mir verdienen wollte.

HGB 84§ und ein festes Einkommen? Bitte Augen auf und nochmals genau nachlesen. HGB 84§ ist ein Selbständiger!

@hubertadolph

Das kann auch mit einem Fixum gearbeitet werden, soviel zu festem Einkommen. Schönen Tag noch...

Hallo, auch habe mich bei einer Ergo Stammorganisation beworben. Ich möchte mich beruflich verändern. Ich arbeite bereits seit 13 Jahren bei EINER Versicherung im Außendienst. Habe den Versicherungsfachmann (BWV) und die Spezialisierung "Spezialist BAV (DVA) erfolgreich abgelelegt.

Wenn man nach soviel Jahren diesen Schritt der Veränderungen vollzieht, will man sich natürlich nicht verschlechtern, vorallem eben finanziell. Am kommenden Donnerstag ist "Abschlussgespräch", wo es auch um den finanziellen Rahmen geht. Daher meiner Frage: Was ist ein realistisches Garantieeinkommen für einen Selbständigen beim Ergo? Welche Zahlungen (neben Provisionen) werden ggf. noch zusätzlich zum Garantieeinkommen gezahlt (z.B. Fahrgeld oder ähnliches)?

Jetzt heissen die schon "Gutachter" - ich schmeiss' mich weg :) - aber im Ernst: Moin zuerstmal, was Ihnen angeboten wird, ist nichts anderes als die erste Stufe zum Einstieg in einen Strukturvertrieb - Daten aufnehmen und fertig. Dafür benötigt man aber Kontakte - also Familie und Freunde. Von denen dann Empfehlungen ziehen, um neue Kontakte zu bekommen usw. Nebenher kommt die unternehmensinterne Ausbildung zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung. Und Geld verdient in dieser Zeit der Vertrieb. Was bei Ihnen hängen bleibt, ist der geringste Teil. Es geht aber auch anders: in Vorbereitungskursen bei der IHK kann man sich selbst fit machen lassen und auf die Prüfung vorbereiten. Sie kennen einen Makler? Fragen Sie ihn, ob Sie nach bestandener Prüfung zunächst als freier Mitarbeiter mit ihm zusammenarbeiten könnten. Oder fangen Sie bei einem großen, mehr oder weniger unabhängigem Vertrieb an, der mehr Möglichkeiten bietet als ein Ausschließlichkeitsvertrieb.

hallo auch hier danke für die antwort. ja aber ich gebe ja keine adresse sowie name und telefonnummer raus das kann doch mal bös enden wenn denn da jemand anruft von einer versicherung und nachfragt wie die finanzen so sind und ob die mal nen termin haben können. ich selber sollte eine liste erstellen mit allen namen die ich kenne von freunden, verwandte, leute mit denen ich zur schule war, mit den ich in der ausbildung war, in der fahrschule war usw. usw. die sollte ich aufschreiben mit telefonnummer und denn sollte ich anfangen zu telefonieren um termine zu machen.

Hände weg von diesem "Angebot"! Frag dich immer zuerst: gibt es überhaupt einen erkennbar anhaltenden Bedarf für das Produkt/die Dienstleistung, die da vermittelt werden soll?; und frage dich dann noch: wie komme ich zum Kunden (zum Interessenten zunächst einmal)? Die HMI nämlich agiert - wie alle Strukturvertriebe - nämlich nach wie vor so, daß man zunächst seinen persönlichen Umgangs- und Verbindungskreis abgrasen soll. Und die Ummantelung unter dem Begriff ERGO ist doch nur Makulatur, um etwas NEUES weis zu machen, was schließlich nur der alte Laden ist. So mit der Orientierung im Ledernackenkurs ('tschuldigung: Grundseminar): ruf' doch mal eine/n aus deiner Familie oder gute/n Freund/in an und sag', Du willst dich selbständig machen mit einem neuen Job und erst einmal ausprobieren, wie Du damit bei anderen ankommst... Es ist immer die gleiche Leier! Und wenn Du die dann aufgeschrieben hast, d.h. denen einen Versicherungsertrag verkauft hast, und dabei hoffentlich (so die Orientierung) noch einige Empfehlungen auf weitere Kandudaten mitgebracht hast, so hast Du dich für diesen Laden schon mal gerechnet. Dann schon kann es denen nämlich ganz egal sein, ob Du bleibst oder gehst. Sie haben unstrittig mehr Wert generiert, als dafür ausgegeben. Und nun zu den Produkten: Schwerpunt bei denen ist das Verticken (der Begriff steht hier bewußt) von Riester-Verträgen. Einen Riester-Vertrag braucht wirklich (also Sinn machend) nur, wer die Ablaufleistung auch tatsächlich zur Finanzierung vo selbst genutztem Wohneigentum verwenden wird. Hier allein nämlich sieht man sein Geld und die hochgelobten Zulagen wieder. Im Falle des Zusatz-Rentenbezuges müßte man nämlich deutlich über 130 Jahre alt werden, um hier ordentlich abzurechnen. Wer wird das??? Und ACHTUNG: es gibt immer mehr Menschen, die hier nachrechnen. Und Du willst doch keine Freunde verlieren, oder? Das nächste ist der schon erwähnte Kundenzugang. Alles dein Bier! Viel Spaß dabei. Wenn Du allein das Wort Versicherung heutzutage in den Mund nimmst, versäuerst Du sogleich die Gesichtszüge deines Gegenüber, wenn Du dann noch gucken läßt, daß Du auch für so 'nen Lafen läufst, dann wird dieses Gesicht nachdenkliche Züge annehmen... Und dann kann ich dir noch taufrisch ein's drauflegen: in dem benannten Hause verschwinden gelegentlich auch Kundenunterlagen. Genau das hatte ich voriges Jahr zu gewärtigen, als ich einen kurzen Geschäftskontakt mit diesem Hause hatte. Zum Glück konnte ich den Kunden wieder zur Ruhe bringen! Und: er kennt mich heute noch.

Was möchtest Du wissen?