Einbruch im Freibad im erweiterten Führungszeugnis?

1 Antwort

Er muss mit einer Anzeige wegen Hausfriedensbruch rechnen. Ein Strafantrag des Schwimmbadbetreibers ist dafür zwingende Voraussetzung. Ohne Strafantrag auch keine Verurteilung.

Im (erweiterten) Führungszeugnis wird es {vereinfacht ausgedrückt} nur dann stehen, wenn er zuvor schon mal verurteilt wurde oder er jetzt eine Strafe von mehr als 90 Tagessätzen bzw. mehr als 3 Monaten erhält.

Das entscheidet natürlich der Richter unter Berücksichtigung aller tatrelevanten Umstände, aber aus dem Bauch heraus denke ich nicht, dass die Strafe so hoch ausfallen wird.

Das Nachtatverhalten kann auch Einfluss darauf nehmen. Sprich, eine ehrliche Entschuldigung beim Schwimmbadbetreiber könnte die Strafe mildern oder im besten Falle dazu führen, dass kein Strafantrag gestellt wird bzw. ein bereits gestellter zurück genommen wird.

Was möchtest Du wissen?