Darf mein Chef "Nein" sagen zu meiner Operation?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Selbstverständlich kann Dein Chef die OP nicht verbieten. Es handelt sich hier ja nicht um z.B. eine Schönheits-OP für die ein AN Urlaub nehmen muss, weil medizinisch nicht notwendig.

Bammel hin oder her, Du musst es ihm sowieso mitteilen. Du machst das doch jetzt früh genug, so kann er sich darauf einstellen und für die Zeit evtl. eine kurzzeitige Aushilfe besorgen. Wie lange wirst Du denn voraussichtlich fehlen?

Davon mal ganz abgesehen: Wenn ein AN kurzfristig krank wird, einen Unfall hat oder durch sonstige Ereignisse ohne "Vorankündigung" fehlt, muss der Betrieb doch auch laufen. Da sollte es doch kein Problem sein, Deinen Ausfall langfristig einzuplanen.

Danke fürs Sternchen, ich hoffe, es ist alles geklärt

Nein, er darf es dir - wenn es medizinische Notwendigkeit hat - nicht verbieten. Du musst ihn nur so früh wie möglich - und das tust du ja - über den Zeitpunkt der Operation informieren. Du darfst, aber musst nicht die Operation benennen. Einfach die Krankmeldung vorlegen würde ausreichen. Aus gesundheitlichen Gründen darf man jemanden nicht kündigen, jedoch braucht man in der Probezeit keine Gründe. Nach der Probezeit brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

Viel Erfolg

Klar kann er das, er kann wie das Meinzelmänchen im Kreis springen und lauf rufen: NÖNÖNÖNÖN

Es ist nur egal. Es sei denn du lässt dir die Nase richten oder dicke ... machen.

Krankmeldung und gut ist.

Jedoch hat man in kleinen Firmen keine Probleme Mitarbeiter zu entlassen.

Ich würde die Zeit nutzen mir was anderes zu suchen.

wow was für ein Ratschlag. Wir reden ja nur von 3tagen und 2wochen die ich voraussichtlich krankgeschrieben bin. Nur leider in der Saison

Einerseits ist es deine Operation, anderseits ist es mitten in der Saison.

Der Chef muss sehen, ob er es Zeitlich ermöglichen kann.

Es kommt ganz auf deinen Job an.

Wenn dein Job, also die OP einer andere Person Körperliche Unversehrtheit gefährdet, dann

Eigentlich nicht. Aber ihr bewegt euch in einer Grauzone von Angestellter sollte/Firma muss.

Rede mit ihm und findet eine akzeptable Lösung.

Was möchtest Du wissen?